Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Begnungen mit Afrika
Lokales Dahme-Spreewald Begnungen mit Afrika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.07.2015
Neugierig auf die südafrikanischen Motive: Anja Oumbe Tiam mit ihren Kindern Fellah und David. Quelle: Karen Grunow
Anzeige
Königs Wusterhausen

Mit gleich zwei Ausstellungen wurden am Mittwoch im Landratsamt in Königs Wusterhausen zwei neue „Flurgalerien“ eröffnet. Zwar seien jene Gebäude des Landkreises „sehr nüchterne Verwaltungsbauten“, leitete Landrat Stephan Loge (SPD) die zweite Vernissage des Nachmittags zu „Begegnungen in Afrika“ ein. Doch die Künstler des Landkreises zeigten dennoch gern ihre Werke an den Wänden der Amtsflure.

44 Maler, Fotografen und Kunsthandwerker des Landkreises stellen sich nun mit jeweils einem Werk in der Schau „Kunst im Viereck“ vor, die in der zweiten Etage des Gebäudes zu sehen ist. Hendrikje Zuschneid-Bertram aus Kolberg hat eine Keramikmaske ausgesucht: „Meine Serie mit Masken ist noch neu“, erzählt sie über das ungewöhnliche Werk.

Erstmals Ausstellungen in der Kreisverwaltung Königs Wusterhausen

Seit mehr als 20 Jahren gibt es solche Ausstellungen der Künstler des Landkreises bei der Kreisverwaltung, bisher jedoch nie in Königs Wusterhausen. Zum ersten Mal bei einer dieser Schauen dabei ist Eckart Möhlenbeck. „Ich habe mich und meine Arbeit aber schon häufiger beim ,Tag des offenen Ateliers’ vorgestellt“, berichtet der in Senzig lebende Tischlermeister. Er zeigt eine aus Ahorn gedrechselte Platte, die die Niederlehmerin Elke Schottmann mit zarten Landschaftsmotiven versehen hat.

Der in Senzig lebende Maler und Schauspieler Bruno F. Apitz hat ein aktuelles Thema kommentiert: „Raubkunst – Kunstraub oder ,a little Gurlitt’“ ist eine gemalte leere Wand, in der Ecke ein alter Kippschalter; deutlich zeichnet sich die Stelle ab, an der zuvor ein Bild gehangen haben mag.

Südafrikanische Kunst zur Zeit der Apartheid

Neben den stilistisch vielfältigen Werken hiesiger Kunstschaffender sind nun auch Arbeiten südafrikanischer Grafiker im Landratsamt zu sehen. Diese sind zumeist in den 1970er Jahren entstanden. Ausgeliehen hat sie der heute in Frankfurt am Main lebende Hans Blum, der bis 1979 als Seelsorger und Pfarrer für die evangelisch-lutherische Kirche in Südafrika lebte. „Ich sammle diese Kunst, um ein Stück von der reichen Kultur und auch der Theologie zeigen zu können“, erzählte Blum, der eigens angereist war. Bewohner des Flüchtlingsheims in Pätz sorgten für die passende Musik zur Vernissage. Viele der Werke stammen von Künstlern, die an der renommierten Kunstschule Rorke’s Drift gelernt hatten. Die für Königs Wusterhausen ausgewählten eindringlichen Grafiken erzählen oft biblische Geschichten, verwoben mit der Realität des damals von der Apartheid zerrütteten Landes.

Von Karen Grunow

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 23. Juli - Lkw rast in Baustelle auf A10

+++ Niederlehme: Bauarbeiter retten sich mit Hechtsprung +++ Staakow: Wohnwagen schleudert über die A13 +++ Deutsch Wusterhausen: Smart kollidiert mit VW +++ Lübben: Unfall mit fünf Autos +++ Königs Wusterhausen: Opel stößt mit Skoda zusammen +++ Zernsdorf: VW T4 gestohlen +++

23.07.2015
Dahme-Spreewald Grundstein für 35000-Quadratmetererweiterung gelegt - Das Tropical Island wird noch größer

Das Tropical Island in Dahme-Spreewald ist beliebt – vor allem bei Touristen. Die riesige Urlaubswelt in Krausnick wird nun noch größer und soll künftig einen Wasserpark und Fitness-Einrichtungen bieten. Der Grundstein ist gelegt. Während die Bauarbeiten in vollem Gang sind, stehen allerdings schon die nächsten Erweiterungen in den Startlöchern.

23.07.2015
Dahme-Spreewald Teure Erinnerungen beim TV-Ausverkauf - Newtopia-Resterampe von Fans geplündert

Hand bemalte Blumenkübel, selbst gebastelter Holz Schmuck, „Vaddis“ letzte Bierflasche: Am Schlusstag des TV-Experiments Newtopia wurde wirklich alles zu Geld gemacht. Dafür mussten die Fans tief in die Tasche greifen. Nur 100 konnten überhaupt auf das Gelände. Einige mussten draußen bleiben – selbst Ex-Pionier Candy.

23.07.2015
Anzeige