Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Bei den „Blaunasen“ ticken die Uhren anders
Lokales Dahme-Spreewald Bei den „Blaunasen“ ticken die Uhren anders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.03.2017
Die Rasselbande und die Minis der Wolziger Blaunasen bei ihrem Auftritt in der „Alten Kaufhalle“. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Wolzig

Viele Seemänner – Matrosen, Kapitäne und Piraten –, Nixen und so manch anderes närrisches Volk belagerten am vergangenen Samstag die „Alte Kaufhalle“ in Wolzig. Unter dem Motto „Eine Seefahrt die ist lustig“ hatten die „Wolziger Blaunasen“ auch in diesem Jahr zu einer zünftigen Karnevalsveranstaltung eingeladen.

„Bei uns in Wolzig ticken die Uhren immer etwas anders und so kommt es auch schon einmal vor, dass wir zum Abschluss der Saison Karneval erst nach Aschermittwoch feiern“, sagt Anne Schönfeld. „Und außerdem brauchen die Alten Schachteln ja auch immer etwas länger zum Üben, um ihr Programm drauf zu haben“, ergänzt sie schmunzelnd. Die „Alten Schachteln“ gehören zu den „Blaunasen“, dem Wolziger Karnevalsverein. Erklingt das Lied „Mit 66 Jahren“ ist das ein Signal für die Gäste, dass die“Alten Schachteln“ ihren Auftritt haben. Das aber nicht ohne ein Ritual – es gibt ein Likörchen, bevor sie ihren flotten Tanz aufs Parkett legen. Spätestens da ist zu sehen, dass die „Alten Schachteln“ eigentlich gar nicht alt sind. Sie hatten auch diesmal wieder die Lacher auf ihrer Seite.

Erfahrenes Kinderprinzenpaar

Noch etwas ist anders bei den Blaunasen: Bevor das lustige Treiben in die Vollen gehen konnte, übergab Ortsvorsteher Mario Oswald den Schlüssel dem Kinderprinzenpaar, denn in Wolzig regieren zur Faschingszeit die Kinder. Prinz Tim und Prinzessin Maline sind inzwischen Profis. Die Elfjährigen sind im sechsten Jahr Prinzenpaar, wissen was zu tun ist und schlugen sich auch beim Eröffnungstanz, dem Schneewalzer, wacker. Neben den „Alten Schachteln“ ist da noch die Rasselbande, die die Besucher mit ihren Tänzen und Sketchen zum Lachen brachte. Aber auch die Jüngsten, die „Minis“, waren routiniert dabei. Allerdings mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Trainerin Lara-Luise Stahnke musste sich von den „Minis“ verabschieden, berufliche Pläne führen sie weg aus Wolzig. Nun wird eine neue Trainerin gesucht. Wer Ambitionen hat, sollte sich melden.

DJ Oliver Kappel hatte ein gutes Gespür, was das Narrenvolk hören wollte und lockte es mit seiner Musik auf die Tanzfläche. „Wir kommen schon seit vielen Jahren nach Wolzig, es ist einfach super, was der Verein da auf die Beine stellt“, sagte Frank-Uwe Czeszak aus Halle, der sichtlich begeistert war.

Die Gruppen der „Blaunasen“ kann für Veranstaltungen gebucht werden per E-Mail unter

Info: heimatverein-wolzig@web.de

Von Gerlinde Irmscher

Flughafen BER Bahnhof am Flughafen in Schönefeld - BER: Doch noch nicht alles genehmigt

Alle behördlichen Hürden seien genommen, hieß es im Januar, nachdem der Landkreis Dahme-Spreewald die letzten Bauanträge für den BER genehmigt hatte. Die Baugenehmigung für die Entrauchung des unterirdischen Bahnhofs wurde jedoch nur vorläufig erteilt, wie Bauchef Chris Halecker (Linke) jetzt der MAZ sagte.

11.03.2017

Wölfe sind zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit in das Wildgehege von Friedrich Briesenick eingedrungen. Diesmal haben sie vier Damhirsche getötet und anschließend zerfleischt. Ob der Telzer Landwirt seine 1992 begonnene Wildtierhaltung aufgibt, das weiß er noch nicht. Ginge es weiter, müsste er in einen wolfssicheren Zaun für das Gehege investieren.

11.03.2017

Das war spannend: Nadine Striedinger aus Blankenfelde-Mahlow hat am Montag bei „Wer wird Millionär“ 16.000 Euro gewonnen. Die Buchhalterin war schon zum vierten Mal in der Quiz-Show, dieses Mal hat es für den heißen Stuhl gereicht. Doch auf das, was nach der Sendung folgen sollte, konnte sie niemand vorbereiten.

08.03.2017
Anzeige