Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bestensee „Ein Ort ganz menschlich“
Lokales Dahme-Spreewald Bestensee „Ein Ort ganz menschlich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 04.12.2018
Der Hobbyfotograf Holger Schütze Montagabend gestern im Gemeindeamt Bestensee sein neues Buch "Ein Ort ganz menschlich" vor. Quelle: Andrea Müller
Bestensee

Der Hobbyfotograf Holger Schütze stellte Montagabend sein gerade erschienenes Buch „Ein Ort ganz menschlich“ im Gemeindesaal in Bestensee vor. Es zeigt die Porträts von 200 Bestenseern.

So sieht das Buch des Hobbyfotografen Holger Schütze aus Bestensee aus. Quelle: Andrea Müller

Ein Stück Leben

Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos) hatte das Projekt von Anfang an unterstützt. Er war auch gestern bei der Präsentation dabei. „Es zeigt einen Querschnitt aus allen Schichten in Bestensee“, sagte er. Zugleich verkündete er die aktuelle Einwohnerzahl: In Bestensee sind nunmehr 8924 Frauen, Männer und Kinder zu Hause. Bilder von ihnen finden sich in dem A4-großen Buch im Querformat mit 192 Seiten. Schütze hat darauf verzichtet, die Fotos mit Namen zu untertiteln, damit sich der Blick der Betrachter nicht in den Buchstaben verfängt. „So können sie sich auf den Menschen konzentrieren“, meinte er, der davon sprach, kein Buch geschrieben zu haben, sondern ein Album gemacht zu haben. Dennoch gibt es Text in diesem Bildband, in dem Schütze über sein Projekt und die Menschen, die er traf, erzählt. Es sind die, die „an der Kasse sitzen, beim Friseur auf ihre Frisur warten, sich vorm Optikerspiegel drehen, mit dem Kfz-Meister verhandeln, frühmorgens müde am Bahnsteig auf ihren Zug warten oder sich in der Apotheke beraten lassen“. Dabei zeigte der Fotograf, der sich allzu gern selbst hinter seinem Fotoapparat versteckt, Gefühle. Tränen der Rührung stiegen in ihm auf. Dieses Buch ist eben nicht nur ein Buch, es ist ein Stück Leben – das von Holger Schütze und seiner Protagonisten.

Dagmar Jaschen gefällt das Buch des Kollegen. Quelle: Andrea Müller

Wunderbare Menschen!

Die Idee dazu hatte der Mann, der eigentlich aus einer Kleinstadt am Fuße des Erzgebirges stammt und lange in Berlin lebte, schon 2016. 2017 stellte er sein Projekt beim Bürgermeister vor, der nur knapp gesagt haben soll: „Mach mal, gefällt mir.“ Dann ging Schütze los, um zu werben für sein Projekt. Das sei nicht einfach gewesen, denn in Zeiten von Internet und Social Media seien viele skeptisch. „Nun hieß es überzeugen“, erinnerte sich der Hobbyfotograf. „Das gelang besser, als ich vermutet hätte“, so der Neu-Bestenseer weiter und schwärmte geradezu von den Bestenseern: „Wunderbare Menschen!“

Reklamation der ersten Lieferung

Viele von denen, die Montagabend in den Gemeindesaal kamen, waren gespannt auf das Gesamtwerk, aber auch auf das eigene Bild im Kontext der anderen. Gern hätten die Besucher der Veranstaltung das Buch sofort gekauft und mit nach Hause genommen, doch wegen Fehlern in der Druckerei musste die erste Lieferung reklamiert werden. So lagen Bestellzettel aus, und Holger Schütze versprach, die Bücher noch vor Weihnachten auszuliefern. „Ich bringe Sie Ihnen auch nach Hause, falls Sie das Buch mit Widmung bestellen“, sagte er.

Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos) unterstützte das Buchprojekt von Holger Schütze und war auch am Montag bei der Präsentation dabei. Quelle: Andrea Müller

„Ein sehr schönes Buch“

Einige der Anwesenden hatten Fragen. Heidi Weigelt wollte zum Beispiel wissen, wie die Reihenfolge der Bilder entstanden ist. Schütze betonte, es gebe keine bestimmte Reihenfolge, die eine Wertung impliziere. Layouter Ulrich Hollmann sprach vielmehr von grafischen Aspekten. Layouter Ulrich Hollmann sprach vielmehr von grafischen Aspekten. Gast des Abends war auch Dagmar Jaschen, eine renommierte Hobbyfotografin aus dem Ort. „Ein sehr schönes Buch“, lobte sie den Kollegen.

Von Andrea Müller

Im Bestenseer Mehrgenerationenhaus in Bestensee wurden am Mittwoch im Beisein von Gästen aus Land und Landkreis ein neues Spielzimmer und ein Turnraum für die Kleinsten im Ort zur Nutzung übergeben.

30.11.2018

Innenminister Karl-Heinz Schröter übergab Mittwoch in Bestensee einen Scheck in Höhe von 220 000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr. Das Geld kommt gerade recht, denn die Wehr soll erweitert werden.

01.12.2018

Bonava legt ein neues Konzept für den Seepark in Pätz vor. Statt der zunächst geplanten 35 sollen nun 63 Einzel- und Doppelhäuser entstehen. Das Unternehmen beteuert: Alles entspricht dem B-Plan!

30.11.2018