Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bestensee Rührige Ehrenamtler aus Bestensee geehrt
Lokales Dahme-Spreewald Bestensee Rührige Ehrenamtler aus Bestensee geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 06.12.2018
Auszeichnung für Ehrenamtler in Bestensee Quelle: Gerlinde Irmscher
Bestensee

Insgesamt 27 Ehrenamtler, die sich für andere Menschen in Bestensee engagieren, wurden am Mittwochabend im Mehrgenerationenhaus in Bestensee ausgezeichnet. Alle bekamen eine Stofftasche und eine Flasche Wein: Made in Bestensee.

Dankeschön

Mareike Krohn, Chefin des Mehrgenerationenhauses in Bestensee, hatte mit ihrem Team diesen Abend bestens vorbereitet. Die Tische waren feierlich gedeckt, Baumkuchen und Weihnachtsplätzchen, Kaffee und kühle Getränke standen für gemütliche Stunden bereit. Die Gemeinde hatte Stofftaschen mit gutem Bestenseer Wein gefüllt als Dankeschön für die ehrenamtlich geleistete Arbeit in den Vereinen des Ortes, in der Bibliothek, im Mehrgenerationenhaus. „Menschen, die ehrenamtlich für andere da sind, werden überall gebraucht“, sagte der Bestenseer Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos). Früher hatte die Gemeinde ihre rührigen Bürger zum Tag der deutschen Einheit ausgezeichnet. „Jetzt haben wir wieder hier einen würdigen Rahmen gefunden“, so Quasdorf, der sich im Anschluss reichlich Zeit nahm, die Arbeit der Einzelnen aus allen Bereichen zu würdigen.

Zwei Damen aus dem Männergesangsverein geehrt

Er begann mit Wolfgang Schirmer, der die Bibliothek des Ortes aufgebaut hat, sie leitet und pflegt. „Zudem hat er Themenabende für Jugendliche, Flüchtlinge und alternde Mitmenschen organisiert“, sagte der Gemeinde-Chef. Katrin und Thomas Fröhlich gehören zu denen, die sich im Verein der Freiwilligen Feuerwehr engagierten. Aus dem Männergesangsverein wurden – man staune – zwei Damen geehrt: Das sind Manuela Friedrich und Angelika Gloeck.

Neue Leitung

Das Mehrgenerationenhaus in der Waldstraße hat schwere Zeiten hinter sich. Mit der neuen Leitung unter Mareike Krohn fasst es wieder zunehmend Fuß im Ort. Daran, so Quasdorf hätten auch die Ehrenamtlichen Anteil. Er zeichnete darum Bettina Rüster aus, die sich im Haus um die Textil- und Mögelbörse kümmere. Olaf Brezmann sei der Mann, der Spenden abhole und Möbel auf- und abbaue.

Keiner blickt auf die Uhr

Im Bestenseer Ortsteil Pätz engagierten sich vor allem Martina Richter, Roswitha Raschemann und Anja Ostländer im Feuerwehrverein. Im Heimatverein Pätz seien dies vor allem Solveig Brandenburg, Annegred Röhl und Britta Beyer. Die Liste der Leute ließe sich noch fortsetzen. Frau für Frau, Mann für Mann holte der Bürgermeister nach vorn ins Rampenlicht. Keiner von den Genannten schaue bei seinem Engagement auf die Uhr. Allen gehe es um die Gemeinschaft, das Gemeinwohl.

Austausch genutzt

Nachdem der offizielle Teil abgeschlossen war, ging man zum gemütlichen Teil über bei Lauchsuppe und Bockwurst mit Brötchen. Ehrenamtler unter sich haben sich viel zu erzählen, denn es sind die Leute, die immer und immer wieder für den Ort unterwegs sind. Dabei trifft man sich, hat ähnliche Themen. Für Austausch dagegen ist oft keine Zeit. Mittwoch war das anders.

Von Andrea Müller

Der Hobbyfotograf Holger Schütze stellte am Montagabend sein neues Buch „Ein Ort ganz menschlich“ in Bestensee der Öffentlichkeit vor. Es zeigt 200 Porträts von Menschen aus dem Ort.

04.12.2018

Im Bestenseer Mehrgenerationenhaus in Bestensee wurden am Mittwoch im Beisein von Gästen aus Land und Landkreis ein neues Spielzimmer und ein Turnraum für die Kleinsten im Ort zur Nutzung übergeben.

30.11.2018

Innenminister Karl-Heinz Schröter übergab Mittwoch in Bestensee einen Scheck in Höhe von 220 000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr. Das Geld kommt gerade recht, denn die Wehr soll erweitert werden.

01.12.2018