Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Besuch bei den Reinigungsexperten
Lokales Dahme-Spreewald Besuch bei den Reinigungsexperten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.06.2017
Das Großlager der Johann A. Meyer GmbH in Wildau kann besichtigt werden.  Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Wildau

 Firmengründer Johann Andreas Meyer machte sich einst mit der Herstellung von Backpulver selbstständig. Das war im Jahr 1900. Mit einem Putzöl wurde er bald darauf kaiserlicher Hoflieferant. Die Firma entwickelte sich zu einem Reinigungsspezialisten und Fachgroßhändler. Seit 2014 hat sie ihren Sitz in der Albertusstraße im Wildauer Gewerbepark, der alte Standort in Waßmannsdorf wurde zu klein.

Die große Lagerhalle im Wildauer Gewerbepark. Quelle: Frank Pawlowski

Unternehmen stellt sich erstmals vor

Bei der Langen Nacht der Wirtschaft am 23. Juni von 17 bis 23 Uhr stellt sich das Unternehmen erstmals der Öffentlichkeit vor. Dafür haben sich die Gastgeber etwas besonderes einfallen lassen. Für eine kleine Spende zugunsten der Welthungerhilfe können sich die Besucher ein Meyer-Produkt aussuchen und mit nach Hause nehmen. Es werden Führungen durch das Großlager und Werkstätten angeboten, auch das Seminarzentrum kann besichtigt werden. „Es bietet Platz für 100 Personen und kann gemietet werden“, sagt Mitarbeiterin Katrin Noack. Auf einem großen Wandbild im Saal ist die lange Firmengeschichte dargestellt.

Das Seminarzentrum kann gemietet werden. Ein großes Wandbild stellt die mehr als hundertjährige Firmengeschichte dar. Quelle: Frank Pawlowski

70 Beschäftigte in Wildau

Von Wildau aus beliefert das Unternehmen gewerbliche Kunden vor allem in Berlin und Brandenburg mit Hygiene- und Pflegeprodukten, Reinigungstechnik und Gastronomieartikeln. Auch private Kunden werden versorgt. In Wildau arbeiten 70 Beschäftigte, darunter vier Azubis. Der Betrieb bildet Lagerlogistiker sowie Kaufleute im Groß- und Außenhandel aus. Derzeit ist eine Berufskraftfahrer-Stelle ausgeschrieben. Die Besucher der Wirtschaftsnacht werden von der nahegelegen Bushaltestelle abgeholt. Für sie steht auch ein kleiner Imbiss bereitet.

15 Unternehmen der Region öffnen heute ihre Türen. Sie stellen sich vor, informieren über Berufe und Ausbildungsangebote. Halbstündlich fahren Busse zu den Stationen.

www.lange-nacht-der-wirtschaft-lds.de

Von MAZonline

Service

Ausbildungsplatz gesucht?

azubify® - das Portal für Berufsstarter

Starte deine Zukunft und finde den Beruf der zu dir passt.
www.azubify.de/brandenburg

Eine Sondersitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Bestensee soll sich mit der Vertragsgestaltung mit den Netzhoppers und der Nutzung der Landkost-Arena beschäftigen. Die Netzhoppers sollen wie andere Vereine auch behandelt werden, findet ein Ausschussvorsitzender. Bürgermeister Quasdorf sagt, das werden sie. Ist schon Wahlkampf?

26.06.2017

Bürgerinitativen aus dem BER-Umfeld kritisieren den Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses gegen einen Weiterbetrieb von Tegel scharf. Sie werfen der Berliner Regierungskoalition Doppelmoral vor: Sie wolle die Tegel-Anwohner vor dem Fluglärm schützen,. mute deutlich mehr Lärm aber den BER-Anwohnern zu.

25.06.2017

Aufträge fallen unerwartet weg, die Kunden zahlen nicht oder zu spät und der Kontokorrentkredit ist fast ausgeschöpft: Wenn ein Unternehmen seine Rechnungen nicht mehr begleichen kann, muss es Insolvenz anmelden. In der Region Dahmeland-Fläming stieg die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Quartal 2017. Landesweit sank sie.

22.06.2017
Anzeige