Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Bewegte Geschichte
Lokales Dahme-Spreewald Bewegte Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 27.05.2016
Steffi Schlegel (l.) und Sabrina Sunseri. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Am 28. Mai wird gefeiert im Weinladen am Kanal in Königs Wusterhausen. 20 Jahre ist es her, dass in die ehemaligen Werkstatträume der Firma Stettnisch italienisches Flair einzog.

Als es an die Sanierung des „Thomashauses“ in der Bahnhofstraße 24/25 ging, entdeckte Architekt Michael Bley die Räume und hatte gleich eine Idee. Eine Vinothek gab es in Königs Wusterhausen noch nicht. Also lag es nahe, dort einen Weinladen einzurichten. Mit dem Hauseigentümer Siegfried Thomas wurde er sich schnell einig, mietete die Räume an und zusammen mit Michaela Kammer wurde der Weinladen gegründet. Silvester 1995/96 gab es die erste richtige Party und im März die offizielle Eröffnung.

Steffi Schlegel führt den Weinladen seit 2015

So richtig italienisch wurde es mit Jean Franco, der 1997/98 als Geschäftsführer fungierte. Es kam die Zeit da waren Beruf und Weinladen aus zeitlichen Gründen nicht mehr unter einen Hut zu bekommen und Michael Bley verkaufte 2003 an eine Kellnerin, die damals im Laden arbeitete. Nach mehr als elf Jahren ging die Ära mit ihr und ihrem Lebensgefährten Axel Gäbler zu Ende. Die Beiden wollten noch einmal was Neues ausprobieren und sind seither mit ihrer „Weinkostbar on Tour“ unterwegs.

Im Januar 2015 hat Steffi Schlegel den Weinladen übernommen. „Ich glaube, den Schritt werde ich nicht bereuen, so ein Publikum wie ich hier habe, hatte ich noch nie“, ist ihr Resümee nach eineinhalb Jahren. „Ich freue mich, dass das Konzept von damals immer noch aufgeht“, sagt Bley.

Von Gerlinde Irmscher

Wolfgang Schirmer ist in Bestensee Bibliothekar: Ehrenamtlich. Er liest sehr gern und liebt Bücher, die man anfassen, blättern, riechen kann. Mit seiner Leidenschaft steckt er andere an. Doch in seiner Bibliothek wird nicht nur gelesen, sondern auch viel miteinander gesprochen. Über Gott und die Welt und darüber, wo der Schuh drückt. Flüchtlinge lernten hier sogar Deutsch.

27.05.2016

Seit Wochen gehen die Flüchtlingszahlen immer weiter zurück. Inzwischen sind so viele Plätze frei, dass die Landkreise sich von ersten Objekten trennen. Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming schließen jeweils eine Notunterkunft. Pläne für eine Massenunterkunft auf dem ILA-Gelände in Selchow sind offenbar auch vom Tisch.

27.05.2016

Obwohl es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Auseinandersetzungen wegen der Gasförderpläne des Unternehmens Engie kam, verlief eine Einwohnerversammlung am Mittwoch ruhig. Engie-Vertreter stellten die aktuellen Pläne vor, die zwei neue Bohrungen vorsehen.

27.05.2016
Anzeige