Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Bibelsprüche fürs ganze Leben

Konfirmationsjubiläen in Zernsdorf Bibelsprüche fürs ganze Leben

Im Rahmen eines Festgottesdienstes erhielten sieben Frauen und Männer aus der Lukas-Kirchengemeinde in Zernsdorf zu ihrem Konfirmationsjubiläum den Segen durch Pfarrer Gottfried Hülsen. Unter ihnen war Rolf Börner, der bereits vor 75 Jahren konfirmiert wurde

Voriger Artikel
Die Lärmhölle im Vorgarten
Nächster Artikel
40 Waldbrände in Dahmeland-Fläming

Pfarrer Gottfried Hülsen gratulierte den Jubiläumskonfirmanden in der Kapelle von Zernsdorf.

Quelle: Uta Schmidt

Zernsdorf. Jugendliche erhalten bei der Konfirmation in der evangelischen Kirche neben vielen Segenswünschen einen Bibelspruch mit auf ihren Lebensweg. Ob sich dieser als hilfreich und treffend erweist, stellt sich meist erst viele Jahre später im Rückblick heraus. Rolf Börner wurde am 17. März 1940 mit den Worten „Des Herrn Wort ist wahrhaftig und was er zusagt, das hält er gewiss“ in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. „Fünf Jahre später befand ich mich als 19-jähriger Jugendlicher schwer verletzt in Kriegsgefangenschaft. Mein Konfirmationsspruch hat mir 75 Jahre lang immer wieder Kraft gegeben – auch in diesen schwierigen Tagen“, erinnerte sich der 89-jährige Senior aus Niederlehme anlässlich der 75. Wiederkehr seines Konfirmationstages am Sonntag in der Kapelle von Zernsdorf.

Im Rahmen eines Festgottesdienstes erhielten sieben Damen und Herren der Lukas-Kirchengemeinde zu ihrer Jubiläumskonfirmation den Segen durch Pfarrer Gottfried Hülsen. Gefeiert wurde nach jeweils 60, 65, 70 und 75 Jahren Konfirmation. Ältester Jubilar war Rolf Börner, der die „Kronjuwelen-Konfirmation“ erlebte. „Das ist ein wirklich selten vorkommendes Ereignis. In meiner Amtszeit gab es das noch nie“, sagte Pfarrer Hülsen.

Predigt vor dem Altar von Erwin Hahs

Das Ehepaar Werner und Waltraud Hohmann aus Niederlehme hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Im Kreise ihrer Familie feierte das Paar sein 65. und 60. Konfirmationsjubiläum. „1950 waren wir um die 30 Konfirmanden in der Kirche von Niederlehme“, so Werner Hohmann. Im Gotteshaus seines Geburtsortes hatte er auch geheiratet, dort wurden seine drei Kinder getauft und vor einigen Jahren die goldene Hochzeit gefeiert.

„Wir haben heute einen guten Anlass, dem Herrn zu danken“, so Gottfried Hülsen in seiner Predigt vor dem einprägsamen Altar des Zernsdorfer Künstlers Erwin Hahs. „Confirmare“ bedeute so viel wie „festigen, stärken“. Ausgehend vom 16. Kapitel des Lukas-Evangeliums und der Geschichte „Vom armen Lazarus und dem reichen Herrn“ richtete der Pfarrer die Gedanken auf die Rechenschaft nicht nur am Ende eines Lebens. Zu teilen, zu helfen und für einander Verantwortung zu tragen sei eine lohnende Maxime. Bei Gesang und Gebet erinnerte er ebenso an das Leben der heiligen Elisabeth von Thüringen, die das Brot mit den Armen teilte. Er mahnte zu mehr Hilfe für Flüchtlinge. „Gott will, dass jeder leben kann“, so Hülsen. Dazu könne jeder Mensch seinen Beitrag mit leisten. Er segnete die Jubilare und ihre Angehörigen, die beim Abendmahl Brot und Wein teilten.

Gemütliche Kaffeetafel mit Gesprächen

Im Anschluss an den Festgottesdienst trafen sie sich bei einer gemeinsamen Kaffeetafel zu Gesprächen in der sommerlich ausgeschmückten Kapelle, um über die verschiedenen Lebenswege zu plaudern. Hannelore Paulick, die ihr 60. Konfirmationsjubiläum feierte, meinte: „Mein Konfirmationsspruch hieß: ,Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.’ Das sind Worte, die mir Glück gebracht haben. Vor zwei Jahren konnte ich mit meinem Mann Silberhochzeit feiern.“ Dora Zoll bestätigte nach 65 Jahren die Richtigkeit der Bibelworte „Seid fröhlich in Hoffnung“ mit dem Kommentar: „Ich bin immer heiter geblieben.“

Wer mehr über das Leben in den evangelischen Kirchengemeinden der Region Königs Wusterhausen erfahren möchte, ist in den Monaten Juli und August zum vierten Sommer-Kirchen-Karussell eingeladen, wo ab dem 19. Juli sonntags die Kirchen und Gemeindezentren zu Gottesdiensten und Veranstaltungen auch für Nachbarn und Ausflügler geöffnet werden. Am 26. Juli wird zum Beispiel das Zernsdorfer Wandbild von Erwin Hahs im Wohnhaus in der Karl-Marx-Straße 52 vorgestellt.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg