Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Bierbummel durch die City
Lokales Dahme-Spreewald Bierbummel durch die City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 18.11.2015
Im Altstadtkeller sorgten „The Crash Cats“ für Stimmung – unter anderem mit Elvis-Titeln. Quelle: Uta Schmidt
Anzeige
Königs Wusterhausen

Lag es an den feuchtkalten November-Temperaturen oder an der politischen Großwetterlage? Der Auftakt zum zehnten Kneipenfest verlief am Samstag deutlich ruhiger als bei den bisherigen Fest-Ausgaben. Erst ab 21 Uhr füllte sich die Festmeile rund um die Bahnhofstraße, wo die Besucher das abwechslungsreiche Musikprogramm in sieben Kneipen und Restaurants genießen konnten.

„Sonst kamen die ersten Gäste schon gegen 19 Uhr, um sich die besten Plätze zu sichern“, stellte Matthias Hahn am Grillstand vor dem Restaurant „Jagdschloss 1896“ fest. Der Küchenmeister sorgte mit rund 300 Rostbratwürsten und Glühwein für die kulinarische Umrahmung. „Vor vier Jahren war der Trubel am größten. Da musste ich noch 200 Bratwürste am gleichen Abend nachkaufen, um den Bedarf zu decken“, zog er Bilanz.

Die Kneipenfeste, die jeweils im April und im November stattfinden, würden sich in ihrem Charakter deutlich unterscheiden. So sei im Frühjahr der Trubel auf den Straßen besonders groß.

Auffällig bei der zehnten Jubiläumsausgabe waren viele junge Leute im Festgeschehen. Rick Gärtner aus Wildau zum Beispiel ließ es sich mit Kommilitonen der Technischen Hochschule nicht nehmen, die nächtliche City und ihre Musikangebote zu testen. „Das ist heute für uns Premiere. Im Altstadtkeller war die Stimmung schon super. Jetzt ziehen wir noch weiter“, sagte er. Er war gespannt, welche Bekannte er noch trifft.

Das trieb auch Renate Jessen aus Neue Mühle um. Sie genoss mit Ehemann und Freunden den Auftritt der Rockband „Graubart“ im Restaurant „Jagdschloss 1896“, die mit Rocksongs und Kultmusik aus den 60er und 70er Jahren auftrat. „Wir feiern heute etwas ruhiger“, sagte Klaus Jessen angesichts der Terrorereignisse in Paris. Auf dem Abendprogramm der Besuchergruppe stand noch ein Abstecher in „Hoenckes Altes Wirtshaus“, wo wie in den Vorjahren „Whiskey, Milk und Water“ mit Oldies zum Tanzen anregte. „Da hat es uns schon im Vorjahr gut gefallen“, sagte Axel Einicke.

Von Uta Schmidt

Dahme-Spreewald Selbsthilfetag des Landkreises Dahme-Spreewald - Leben mit chronischen Krankheiten

Im Landkreis Dahme-Spreewald sind derzeit 93 Selbsthilfegruppen aktiv. Betroffene von chronischer Krankheit, Unfall oder Behinderung unterstützen sich dort gegenseitig – eine wichtige Stütze für sie und ihre Angehörigen. Am Samstag trafen sich Vertreter der einzelnen Gruppen zum Selbsthilfetag des Kreises im Königs Wusterhausener Rathaus.

18.11.2015
Dahme-Spreewald Bürgermeisterwette in Bestensee - Klein Besten macht das Rennen

Am Wochenende hat der Bestenseer Heimat- und Kulturverein zur verschobenen Bürgermeisterwette in die Landkostarena eingeladen – denn der Bürgermeister war beim Dorffest im Urlaub. Während Bürgermeister Klaus Dieter Quasdorf auf Lamm setzte, machte das Klein Bestener Team mit Hirschgulasch, Fisch und Hackbraten das Rennen.

18.11.2015
Dahme-Spreewald Volkstrauertag in Dahme-Spreewald - Stilles Gedenken in Halbe

Am Sonntag sind Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Kirche in Halbe zusammengekommen, um der Toten am Volkstrauertag zu gedenken. Pfarrer Jürgen Behnken hielt einen Gedenkgottesdienst n der Dankeskirche ab, draußen wurde ein Kranz niedergelegt. Die Organisatoren freuten sich, dass es in diesem Jahr keine rechten Aufmärsche gab.

18.11.2015
Anzeige