Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Blaue Ballons als Friedensboten
Lokales Dahme-Spreewald Blaue Ballons als Friedensboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 02.09.2016
Martin Derdula, Michael Wippold, Reinhard Christoph (v.l.) Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Blaue Luftballons mit aufgedruckten weißen Friedenstauben sind am Donnerstag Vormittag nahezu zeitgleich in Königs Wusterhausen, Lübben und Golßen in den Himmel gestiegen. Die Linke aus dem Landkreis Dahme-Spreewald hatte die Aktion anlässlich des Weltfriedenstages am 1. September unter dem Motto „Der Traum vom Frieden in der Welt darf nicht sterben“ organisiert.

In Königs Wusterhausen kamen auf der Bahnhofstraße Michael Wippold, Detlef Edler, Martin Derdula und Reinhard Christoph mit den Passanten ins Gespräch und verteilten die blauen Ballons. „Da es derzeit nicht überall in der Welt mit dem Frieden zum Besten bestellt ist, ist es wichtig mit den Leuten ins Gespräch zu kommen“, sagte Michael Wippold, Kreisvorsitzender der Linken. Wer wollte, konnte den Ballon steigen lassen oder auch mit nach Hause nehmen.

Auf den an den Luftballons befestigten Postkarten war das Kinderlied „Kleine weiße Friedenstaube“ zu lesen, die übers Land fliegen soll und allen sagen soll, dass die Menschen nie wieder Krieg, sondern Frieden wollen. Zusätzlich zum Lied gab es die Bitte an die Finder der Karte, mit besten Kräften all jene zu unterstützen, die sich für Frieden und gegen Krieg und Gewalt auf der ganzen Welt engagieren.

Anlass für diese Luftballonaktion war der 77. Jahrestag des Überfalls von Hitler-Deutschland auf Polen und damit der Beginn des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1939. Im Gedenken an dieses Ereignis wird alljährlich am 1. September der Weltfriedenstag begangen.

Von Gerlinde Irmscher

Dahme-Spreewald Zum Dehmel-Jubiläum gepflanzt - Der Dichter-Baum soll weg

In Hermsdorf gibt es Streit um die für den dort geborenen Dichter Richard Dehmel gepflanzte Kiefer: Ein Grundstücksbesitzer fühlt sich verkehrstechnisch eingeschränkt durch den kleinen Baum, der 2013 zum 150. Geburtstag des Lyrikers gepflanzt worden war.

02.09.2016

Neben der Gemeindeentwicklung bleiben Badewiese, Schulkapazität und Bahnquerung die Themen in Eichwalde. Das ergab eine Umfrage der MAZ, zu dessen Teilnahme Chefredakteur Thoralf Cleven die Eichwalder gebeten hatte. Vielen Befragten ist eine interkommunale Zusammenarbeit sehr wichtig

01.09.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 1. September - Betrunkener Audi-Fahrer per Haftbefehl gesucht

Betrunken, ohne Führerschein unterwegs und per Haftbefehl gesucht: Ein Audi-Fahrer aus Berlin fiel der Polizei in der Niederlehmer Chaussee in Wernsdorf wegen seiner merkwürdigen Fahrweise auf. Sie wollten ihn kontrollieren, doch er flüchtete. Als sie ihn schnappten, fand die Polizei noch einiges mehr über den Mann heraus.

01.09.2016
Anzeige