Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wegen Unterschlagung: Früherer Vize-Landrat des LDS zu Geldstrafe verurteilt
Lokales Dahme-Spreewald Wegen Unterschlagung: Früherer Vize-Landrat des LDS zu Geldstrafe verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 22.02.2019
Der frühere Vize-Landrat von Dahme-Spreewald, Chris Halecker. Quelle: Gerlinde Irmscher
Fürstenwalde/Dahme-Spreewald

Der frühere Vize-Landrat von Dahme-Spreewald, Chris Halecker (Linke) ist wegen Untreue zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Fürstenwalde sah es am Montag als erwiesen an, dass Halecker sich in sieben Fällen aus der Kasse der Landesrettungsschule bedient hatte, dessen Vorsitzender er war. Das Gericht verurteilte ihn deshalb zu einer Geldstrafe von 41 600 Euro.

Schon im September vorigen Jahres war wegen der Unterschlagung ein Strafbefehl gegen Halecker ergangen. Damals sollte Halecker 34 500 Euro zahlen. Der damalige Baudezernent und Erste Beigeordnete des Landkreises hatte gegen den Strafbefehl allerdings Einspruch eingelegt, weil die Verhandlung ohne seinen Anwalt stattgefunden hatte.

Nachdem der Strafbefehl öffentlich wurde, war Halecker erst vom Dienst suspendiert worden. Im Dezember wählte ihn der Kreistag schließlich ab.

Aussage verweigert

Zur Verhandlung am Montag erschien Halecker persönlich im Gerichtssaal. Zur Tat selbst äußerte er sich nach übereinstimmenden Berichten jedoch nicht.

In einer im Gericht verlesenen Mail an den Vereinsvorstand habe Halecker allerdings sein Fehlverhalten eingeräumt. Im Laufe des Verfahrens wurde auch bekannt, wofür er das Geld benötigte. Halecker hatte sich offenbar in Berlin mit einer Immobilie verspekuliert.

Insgesamt gilt es als erwiesen, dass Halecker zwischen Dezember 2015 und dem Mai des darauffolgenden Jahres in sieben Transaktionen 6240 Euro aus der Vereinskasse abgezweigt und auf sein eigenes Konto überwiesen hat. Wie Vereinsvertreter vor Gericht aussagten, erschwerte Halecker dem Schatzmeister darüber hinaus in der fraglichen Zeit den Zugang zum Konto.

Haleckers Nachfolge

Der Erste Beigeordnete, wie die Stelle des Vize-Landrats offiziell heißt, ist ein Wahlbeamter. Er wird vom Kreistag auf acht Jahre gewählt und ist im LDS unter anderem für das Baudezernat zuständig.

Das Auswahlverfahren für Haleckers Nachfolge läuft derzeit. Auf die Ausschreibung haben sich rund 25 Bewerber gemeldet.

Acht Kandidaten wurden inzwischen ausgewählt, vier Frauen und vier Männer. Diese werden sich Anfang März in Bewerbungsgesprächen vorstellen. Gewählt werden soll im April.

Aufgrund der vielen Überweisungen nahm die Staatsanwaltschaft den Tatbestand der gewerbsmäßigen Untreue an und forderte eine Bewährungsstrafe von 14 Monaten. Dem folgte das Gericht nicht. Als strafmildernd sah die Richterin zudem an, dass Halecker sich bemüht hat, den Schaden wieder gut zu machen und das Geld inzwischen an den Verein zurückgezahlt hat.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Sowohl Halecker als auch die Staatsanwaltschaft können dagegen noch Rechtsmittel einlegen.

Von Oliver Fischer

Der Rechtsstreit zwischen der Enkeltochter von Anna Seghers und dem neuen Eigentümer des einstigen Sommersitzes der Autorin in Prieros ist beendet. Die Auseinandersetzung endete mit einem Vergleich.

19.02.2019

Während sich die neue Führungsriege des Tropical Islands noch organisiert, geht der Ausbau der Anlage weiter. Im Dezember wurde eine der größten Wasserrutsch-Anlagen Deutschlands eröffnet. Auch draußen passiert etwas.

18.02.2019

Der Fest- und Traditionsverein der Schenkenland-Gemeinde lud am Wochenende zur 107. Fastnacht in die Mehrzweckhalle des Ortes ein. Das sind die schönsten Bilder.

17.02.2019