Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Dahme-Spreewald feiert den 11.11.
Lokales Dahme-Spreewald Dahme-Spreewald feiert den 11.11.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 12.11.2014
Hoch das Bein - Karnevalsauftakt in den Straßen von Königs Wusterhausen. Quelle: Irmscher
Königs Wusterhausen

60. Session wird in Königs Wusterhausen eröffnet

Mit einem dreifachen „He Jo“ eröffneten in Königs Wusterhausen die Jecken ihre 60. Session. „Wir sind stolz, es bis hierher geschafft zu haben und versprechen, dass wir auch noch in den nächsten Jahren da sind“, sagte Rita Jünemann, Präsidentin der Karnevalsgesellschaft den Zuschauern vor der Verwaltung in der Karl-Marx-Straße. Sie verfolgten die Krönung des neuen Prinzenpaares Karl I. und Jana I., das als erste Amtshandlung den Stadtschlüssel übernahm. „Ich weiß, bei euch ist er in guten Händen und ihr werdet ihn bis zum Aschermittwoch hüten“, erklärte Bürgermeister Lutz Franzke (SPD). Prinz Karl I. verspricht eine Session in der ordentlich gefeiert und geküsst wird.

Hier wird Fasching gefeiert

  • Königs Wusterhausen: Ihre Jubiläumssitzung hat die Karnevalsgesellschaft am 22. November um 19 Uhr.
  • Ludwigsfelde: Ein „Umzug der guten Laune“ der Ludwigsfelder Jecken startet am 15. November um 9.30 Uhr in der Brandenburgischen Straße. Um 20 Uhr beginnt die Feier im Klubhaus.
  • Woltersdorf: Die „21. Symphonie de Carneval“ präsentieren die „Urstromtaler“ Karnevalisten am 15. November um 20 Uhr in der Walkmühle.
  • Jüterbog: Der Carneval Club lädt am 15.November ab 20.11 Uhr in den „Schmied zu Jüterbog“ am Markt ein.
  • Sperenberg: Der Karneval-Klub präsentiert seine neue Show am 15.November im „Märkischen Landmann“ in Sperenberg um 19.30 Uhr.
  • Mellensee: Der Clausdorfer Karnevalverein feiert sein 30-jähriges Bestehen am 15., 21. und 22. November im „Wildpark“ Mellensee.
  • Luckenwalde: Am 29. November um 16 Uhr steigt die Faschingsfeier der „Luckenkiener“ in der Fläminghalle.

Hoher Besuch in Jüterbog

In Jüterbog kam hoher Besuch zur Karnevalssause auf den Marktplatz: Der Präsident des Karnevalverbands Berlin-Brandenburg feierte mit und zeichnete vier Jüterboger Vereinsmitglieder mit dem goldenen Landes-Verdienstorden aus. „Es hat sich wohl rumgesprochen, das hier bei uns am 11.11. der Markt immer am vollsten ist“, sagte Udo Pfau, Präsident Carnevalclubs Jüterbog. Der Platz war berstend voll. Jubel erntete das Prinzenpaar Katja I. und Marco I., das – erstmals in der Vereinsgeschichte – in eine zweite Amtszeit geht. „Wir haben mit dem ungeschriebene Vereinsgesetz gebrochen“, sagte Udo Pfau. Eine Stunde lang feierten die Jüterboger Narren mit hunderten Besuchern, denen Bürgermeister Arne Raue (parteilos) Kamellen zuwarf.

Der 11. November ist für viele Menschen ein ganz besonderes Datum. An diesem Tag beginnt die fünfte Jahreszeit - der Karneval. Wir waren in Königs Wusterhausen, Rangsdorf, Zossen, Jüterbog, Nuthe-Urstromtal und Luckenwalde dabei und haben in einer Fotogalerie die schönsten Momente vom Karnevalsauftakt in der Region festgehalten.

Verstärkung beim Sturm aufs Rathaus in Nuthe-Urstromtal

Die Jecken von Nuthe-Urstromal bekamen zur Schlüsselübernahme in der Gemeindeverwaltung in Ruhlsdorf Verstärkung vom Luckenkiener Kanevalklub (LKK), der selbst erst am Nachmittag zum Sturm aufs Rathaus blies. Bürgermeisterin Monika Nestler (Linke) rückte bereitwillig den Schlüssel und die Gemeindeschatulle raus. Auch Krapfen gab es, die sie selbst in aller Hergottsfrühe gebacken hatte. Aber erst mussten die „Urstromtaler“ einen Vorgeschmack aus ihrem neuen Programm aufführen.

Bürgermeisterin verbarrikadiert sich in Zossen

Da schloss sich Olaf Manthey, Vize-Präsident des Dabendorfer Karneval Club (DKC), an. „Bis Aschermittwoch fordern wir Quarkbällchen statt Parkknöllchen“, rief er dem Publikum am Rathaus in Zossen zu. Darin hatte sich Bürgermeisterin Michaela Schreiber (PlanB) „verbarrikadiert“. Mit vereinten Kräften beseitigten die Karnevalisten aus Dabendorf, Schöneiche und Kallinchen die Barrieren – Gartenzaun, Nebelkerzen, Baumstämme –, um ihr den Schlüssel zur Stadt für die fünfte Jahreszeit aus den Händen zu reißen. Begleitet wurde die Rathauseroberung von einem Programm aus Funkengarde, dem „Jungen Wilde“ und dem „Zossen aus Zossen“.

Späte Schlüsseleroberung in Luckenwalde

In Luckenwalde wurde der Schlüssel erst um 15.15 Uhr erobert. Der Luckenkiener Karnevalklub (LKK) feiert in diesem Jahr sein 55-jähriges Bestehen. Während die Karnevalisten auf der Bühne standen und die Macht forderten, trat Bürgermeisterin Elisabeth Herzig-von der Heide (SPD) auf den Rathausbalkon und leistete Widerstand. „Bürgermeisterin mach dich hinaus und gib den Schlüssel raus“, forderten die Narren. Die Antwort: „Ich regiere dieses Haus, keiner schmeißt mich hier raus!“ Nach einigen Kanonenschüssen gab sie auf.

Kitas unterstützen die Rangsdorfer Jecken

Auf dem Rathausparkplatz feierten sich die Jecken vom Rangsdorfer Karnevalsverein GCR zunächst warm. Unterstützung kam von den Kitas der Gemeinde. Mit reichlich Kamellen hielten die Jecken die Kleinen bei Laune, bis um 11.11 Uhr Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) symbolisch die Macht übers Rathaus verlor. Ein dreifaches „GCR – Helau“ reichte aus und Rocher übergab den mit kleinen Schnapsflaschen dekorierten Rathausschlüssel an Karnevalspräsident Frank Frenzel. An die Kinder verteilte er Süßigkeiten. Anschließend machten die Karnevalisten ihre Runde zu Sponsoren im Ort.

MAZ

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Dahme-Spreewald Die 27-jährige Pamela Schocke ist Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart in Heidesee - Begeisterung für die Feuerwehr steckt an

In Heidesee ist die 27-jährige Pamela Schocke für die Jugendfeuerwehr der Gemeinde zuständig. In der MAZ erzählt sie, warum sie sich so für die Feuerwehr begeistert und wen sie schon mit ihrer Begeisterung so alles angesteckt hat.

12.11.2014
Dahme-Spreewald Befürchtungen wegen Rechtsabbiegerspur in Bestensee - Eine Straße mit vielen Problemen

Die Pläne für den Ausbau einer Rechtsabbiegerspur auf der Bestenseer Hauptstraße liegen noch in den Schubladen, könnten aber bei der Umsetzung Probleme bereiten. Denn die geplante Spur, die den Verkehr entlasten soll, könnte viel zu kurz sein, sagt Anwohner Thomas Gabel, der sich für einen Ideendialog bei der Lösung des Problems einsetzt.

14.11.2014
Dahme-Spreewald Fischer fängt 231 Welse im Neuendorfer See - Irrer Wels-Rekord im Spreewald

Spreewaldfischer Wolfgang Richter hat beim herbstlichen Abfischen im Neuendorfer See in Alt-Schadow (Dahme-Spreewald) fast 20-mal so viele Welse gefangen wie in den vergangenen Jahren. Die Zahl ist ein absoluter Rekord. Wir stellen den Rekord-Mann im Text und im Video vor. 

11.11.2014