Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Der Mega-Haushalt
Lokales Dahme-Spreewald Der Mega-Haushalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.05.2017
Königs-Wusterhausens Kämmerer und Vize-Bürgermeister Jörn Perlick (CDU) bekam viel Lob für seine Finanzplanung.
Anzeige
Königs Wusterhausen

Mit mehrmonatiger Verspätung hat Kämmerer Jörn Perlick (CDU) den Etat für dieses Jahr vorgelegt, doch mit dem Ergebnis sind im Stadtrat fast alle mehr als zufrieden. Mit nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde der 68-Millionen-Etat beschlossen (MAZ berichtete). Die Verzögerung hatte Perlick mit dem internen Verwaltungsumbau begründet.

Millioneninvestitionen für neue Schulen und Kitas

Besonders beim Investitionsplan für die nächsten Jahre stockte manchem Stadtpolitiker der Atem. 80 Millionen Euro sollen ausgegeben werden, fast die Hälfte für neue Grundschulen in Zeesen und Senzig, neue Feuerwachen in Senzig und Königs Wusterhausen, Kita-Neubauten sowie ein Fahrradparkhaus am Bahnhof Königs Wusterhausen. 25 Millionen Euro fließen bis 2020 in den Straßenbau.

Anerkennung aus den Fraktionen

„Eine gewaltige Aufgabe“, sagte Ludwig Scheetz (SPD). Michael Reimann (Wir für KW/Frauenliste) lobte die Ausgaben für die Bildung, Peter Dreher (CDU) würdigte den Schuldenabbau von zehn Millionen Euro in den vergangenen fünf Jahren. Sozialausschussvorsitzender Thorsten Kleis (Linke) dankte der Verwaltung: „Wir sind außerordentlich gut bedacht worden.“

„Stadt reagiert zu spät“

Dagegen kritisierte Priska Wollein (fraktionslos), das auf die steigende Kinderzahlen mit den Neubauten zu spät reagiert werde. Birgit Uhlworm (Wir für KW/Frauenliste) beklagte, dass bei der Haushaltsplanung nicht auf die Auswirkungen auf Frauen und Männer geachtet wurde. Perlick selbst sprach von einem „sehr guten Haushalt“. Er verwies darauf, dass in den Entwurf noch Vorschläge der Fraktionen eingearbeitet wurden, die gut eine Million Euro kosten.

Von MAZonline

Der BER will die freie Stelle des Schallschutzbeauftragten nicht neu besetzen. Die Kreispolitiker schlagen deshalb Alarm. AfD-Anträge zu Wildschäden, Schulen und Wochenendgrundstücken wurden rege diskutiert, aber nicht beschlossen. Bei einer Wahl gab sich der Kreistag eine Blöße.

15.05.2017
Dahme-Spreewald MAZ-Leserstammtisch in Mittenwalde - Mittenwalder diskutieren heiße Themen

Beim MAZ-Leserstammtisch in Motzen diskutierten Mittenwalder die heißen Themen in ihrer Stadt. Es ging um Verkehr, Radwege und Wohnungsbau. Mit Bürgermeisterin Maja Buße (CDU) und zwei Amtsleitern standen ihnen kompetente Gesprächspartner zur Seite. Zur MAZ gab Lothar Mahrla, Geschäftsführer des Regionalverlags Dahmeland-Fläming, Auskunft.

15.05.2017

Im Rahmen des Umwelttages wurde am vergangenen Wochenende der grüne Lernort im Volkspark Schulzendorf von Anwohnern und den Bürgermeistern von Schulzendorf und Zeuthen eingeweiht. Der verwilderte Volkspark wurde wieder begehbar gemacht, ein Pfad angelegt, Bänke und eine Infotafel zur Flora und Fauna aufgestellt. Der Lernort ist ein Gemeindeübergreifendes Projekt zur Erholung vom BER-Fluglärm.

15.05.2017
Anzeige