Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Die Narren übernehmen
Lokales Dahme-Spreewald Die Narren übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 05.11.2017
Prinz Steffen I. und Prinzessin Janine I. (l.) sowie das neue Mittenwalder Prinzenpaar Frank III. und Manuela I. mit dem Kinderprinzenpaar Henry I. und Amelie I. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Mittenwalde

In Mittenwalde hat sie begonnen, die fünfte Jahreszeit. Seit Samstag weht die rot-weiß-grüne Fahne des Mittenwalder Karnevalsvereines (MKV) auf dem Pulverturm. Es ist Tradition, dass die Fahne von Ehrengästen gehisst wird. So stiegen Willi Belger vom Landhotel Großziethen und seine Azubi Nomi Gundegmaa aus der Mongolei gemeinsam mit Tom Behling von der Freiwilligen Feuerwehr in den Korb der Drehleiter, um die Fahne in luftiger Höhe an den Mast zu knüppern. Indes gaben am Fuße des Turmes die Dudelsackspieler von „The Berlin Pipe Company“ ihre Musik zum Besten. Böllerschusse der Bestenseer Schützen verkündeten, dass es vollbracht ist. Bevor die Karnevalisten, angeführt vom Mittenwalder Spielmannszug, zurück in Richtung Salzmarkt marschierten, wurde noch gemeinsam die „Märkische Heide“ gesungen.

Nach und nach füllte sich der Salzmarkt, war er doch Stellplatz für die Gruppen und Vereine, die am Umzug teilnahmen. Am Ende waren es 33 „Bilder“, die durch die von Besuchern dicht gesäumten Straßen Mittenwaldes zogen. Neun befreundete Karnevalsvereine beteiligten sich in diesem Jahr. Halt machte der Zug am Rathaus. Für Prinz Dirk I. und Prinzessin Mandy I. war es Zeit abzudanken. Sie legten das Zepter in die Hände von Prinz Frank III. und Prinzessin Manuela I. An ihrer Seite haben sie das Kinderprinzenpaar Henry I. und Amelie I.

In Mittenwalde wird die Karnevalszeit traditionell bereits am Samstag vor dem 11.11. eingeläutet. So haben auch in diesem Jahr wieder die Narren die Herrschaft über die Stadt übernommen und den Beginn der fünften Jahreszeit mit einem großen Umzug gefeiert.

Übernahme des Stadtschlüssel als erste Amtshandlung

Erste Amtshandlung des neuen Prinzen war am Stadthaus die Übernahme des Stadtschlüssels, um nun die Geschicke in die Hand nehmen zu können. Aber vor dem Regieren wurde erst einmal in der Mehrzweckhalle gefeiert. Und wenn nicht gerade die DJs Micha und Frank Musik zum Tanzen aufgelegt hatten, konnten sich die Besucher am Programm der Tanzgruppen aus den verschiedenen Vereinen erfreuen.

„Wir kommen gerne nach Mittenwalde“, sagte Matthias Schulze, Präsident des Karnevals Verbandes der Lausitz, und lobte die gute Stimmung. Mit ihm gekommen war das Prinzenpaar des Vereines , Steffen I. und Janine I.

„Es war für mich eine Ehre, dass ich die Fahne hissen durfte. Ich sehe es aber auch als eine Verpflichtung, der ich nachkommen möchte“, sagte Willi Belger. Er überreichte zur Überraschung der Mittenwalder Narren einen Scheck von 5000 Euro für die Vereinskasse.

Hanghühner mit eigenem Wagen

„Für uns ist es Tradition, dass wir in Mittenwalde dabei sind“, sagte Loretta Menck von der Karnevalsgesellschaft Königs Wusterhausen. „Es macht Spaß und man trifft nach der Sommerpause mal wieder die Vereine.“ Und dass beim Umzug auch alles mit rechten Dingen zugeht, hatten die KWer auf ihrem Wagen einen echten Justizminister dabei – Stefan Ludwig (Linke).

Mit einem Wagen waren die Mittenwalder „Hanghühner“ dabei. „Wir wohnen jetzt 17 Jahre hier am Hang und denken, da gehört man schon dazu“, sagte Uwe Schierhorn im Namen der Hanghühner, die nach eigener Aussage ein kurzes und ein langes Bein haben.

Von Gerlinde Irmscher

Polizei Rätselhafter Fund in Wildau - Toter in Einfamilienhaus entdeckt

In einem Einfamilienhaus in Wildau (Dahme-Spreewald) wurde am Sonntagmittag ein toter Mann gefunden. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem es im Verlauf des Wochenendes in dem Gebäude gebrannt hatte. Die Flammen waren jedoch bereits von allein erloschen. Ob der Tote Opfer der Flammen geworden ist, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

05.11.2017

Mitte Oktober wurde eine Studie veröffentlicht, wonach der Insektenbestand seit 1989 um 75 Prozent abgenommen hat. In der Region Dahmeland-Fläming beobachten Naturschützer unterschiedlich starke Ausprägungen von Insekten. Je natürlicher die Fläche, desto vielfältiger die Arten.

05.11.2017
Dahme-Spreewald Einsatz in Stadtbibliothek Wildau - Vorfreude auf den neuen Roboter-Mitarbeiter

Die Wildauer Stadtbibliothek plant den Einsatz eines humanoiden Leseroboters. Der Gewinn des Innovationspreises für Bibliotheken in Berlin und Brandenburg ermöglicht Anschaffung. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

07.11.2017
Anzeige