Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Dieses Problem stinkt gewaltig

Baruth Dieses Problem stinkt gewaltig

Lkw-Fahrer sind viel unterwegs und verbringen den Alltag auf Deutschlands Straßen. Im Landkreis Teltow-Fläming ist nun ein Streit um ein alltägliches Problem entbrannt: die Notdurft der Brummifahrer. Zum Ärger einiger verrichten die Fahrer diese zwischen den parkenden Lastern – ein Dixie-Klo soll den Gestank eindämmen.

Voriger Artikel
Regionalbahn hält weiter in Zeesen
Nächster Artikel
Restauriertes Refugium im ruralen Raum

Dieses Dixi-Klo hat die Firma Classen für die Lkw-Fahrer aufgestellt.

Quelle: Pechhold

Baruth. Toilettenprobleme im Industriegebiet – mit diesem Thema beschäftigten sich die Mitglieder des Baruther Wirtschaftsausschusses kürzlich hinter verschlossenen Türen.

Notdurft zwischen den Brummis

Bürgermeister Peter Ilk (parteilos) informierte auf MAZ-Anfrage kurz am Ende des öffentlichen Teils darüber, worum es bei dem Tagesordnungspunkt „Beratung zur sanitären Situation im Industriegebiet“ geht: Viele Brummi-Fahrer parken am Wochenende vor den Holzverarbeitungsfirmen im Industriegebiet, weil erst montags ent- oder beladen wird. Einige Lkw-Lenker verrichten ihre Notdurft im nächsten Busch oder zwischen den Lkws. Die Folge sind üble Gerüche, die den Duft nach frischem Holz überdecken. Die Firma Classen hat versucht, gegenzusteuern und hat ein Dixi-Klo aufgestellt. Geholfen hat das kaum.

Sache so schnell wie möglich bereinigen

Seit die Sache ruchbar geworden ist, bemüht sich die Stadt darum, das Thema vom Tisch zu bekommen. Ein Sanitärcontainer mit oder ohne Dusche soll angeschafft werden. Die Miete für zwei Jahre kostet 11 000 Euro. Dieses Geld will sich die Stadt von den ansässigen Betrieben zurückholen.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg