Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Dumm gelaufen: Dieseldiebe fahren sich fest
Lokales Dahme-Spreewald Dumm gelaufen: Dieseldiebe fahren sich fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 02.12.2015
Anzeige
Märkisch Buchholz

Ein VW-Transporter am Ufer des Köthener Sees hat am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr die Polizei beschäftigt. Zeugen hatten den Wagen gemeldet, denn die Insassen hatten ihn festgefahren. Als die Beamten eintrafen, hatten die beiden das Fahrzeug allerdings schon wieder befreit.

Doch die beiden Männer im Alter von 25 und 30 Jahren aus Polen rochen verdächtig nach Diesel. Im Wagen entdeckten die Polizisten dann Kanister mit Diesel sowie Werkzeug zum Anzapfen von Autotanks – gut versteckt unter jeder Menge Sperrmüll. Außerdem lagen dort nach Polizeiangaben vermutlich gestohlene Kompletträder.

Ein Volltreffer für die Beamten, der noch nicht erschöpft sein sollte: An den Transporter hatten die beiden Dieseldiebe falsche Kennzeichen montiert. Der 30-jährige Fahrer stand zudem unter Drogeneinfluss.

Erste Ermittlungen ergaben, dass Räder und Diesel offenbar aus einer Garage in Cottbus gestohlen worden sind.

Von MAZonline

Erst haben sie gemeinsam die Becher gehoben und angestoßen, doch dann kippte die Stimmung: Zwei Betrunkene sind am Dienstagabend in Wildau aufeinander losgegangen. Dann zückte einer ein Messer. Nun ermittelt die Polizei auf Hochtouren – und einer der beiden Männer wurden festgenommen.

02.12.2015
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 2. Dezember - Unter Drogeneinfluss gegen Auto gecrasht

Ein 19 Jahre alter Autofahrer hat unter Drogeneinfluss einen Unfall auf der Bundesstraße zwischen Zeesen und Königs Wusterhausen am Dienstagnachmittag verursacht. Offenbar war sein Verstand getrübt, denn der Drogentest sprang auf einen Graskonsum an.

02.12.2015

Bis der geplante Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald) eröffnet wird, werden noch jede Menge Flieger in den Himmel steigen. Und weil immer mehr Flugzeuge in Berlin landen, befürchten viele, dass der BER eine dritte Startbahn bekommt. Dagegen regt sich Widerstand in den angrenzenden Gemeinden.

02.12.2015
Anzeige