Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Eichwalde Eichwaldes lange Leitung
Lokales Dahme-Spreewald Eichwalde Eichwaldes lange Leitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 28.07.2018
Kaum zu übersehen: 2,5 Kilometer lang ist die Rohrleitung auf Stelzen. Sie führt vom Bahnhof Eichwalde bis zum Zeuthener See. Quelle: Josefine Sack
Eichwalde

Sie sind kaum zu übersehen: Noch immer durchziehen die blauen, oberirdischen Rohre auf Stelzen halb Eichwalde. Insgesamt 2,5 Kilometer ist Eichwaldes rätselhafte Sehenswürdigkeit lang. Die Rohrleitung wurde bereits im Frühjahr verlegt. Die Trasse führt vom S-Bahnhof Eichwalde entlang der August-Bebel-Allee in die Schmöckwitzer Straße, am Platz „Am Stern“ vorbei, über die Zeuthener Straße zum Zeuthener See.

Über die Rohre wird das Grundwasser abgeleitet

Die Trasse führt über den Platz „Am Stern“ in die Chopinstraße und von dort aus weiter zum Zeuthener See. Quelle: Josefine Sack

Hintergrund der langen Leitung sind die Bauarbeiten an der neuen Unterführung am Bahnhof. Weil der neue Tunnel wesentlich tiefer als der alte liegt, muss für die Zeit der Tiefbauarbeiten der Grundwasserspiegel abgesenkt werden. Der Aufzug zum Bahnsteig liegt drei Meter unter der Oberkante des Grundwasserspiegels.

Um zu vermeiden, dass der Wasserspiegel sinkt, wird das meiste abgepumpte Wasser über eine Infiltrationsanlage in Bahnhofsnähe direkt wieder unter die Erde gepresst. Der Rest, nach Auskunft des Bauamts handelt es sich um etwa ein Viertel des Pumpwassers, wird über die blauen Rohre an der Hundebadestelle in den See geleitet.

Absenkung beginnt Anfang August

Aktuell fließt noch kein Wasser durch die Trasse, wie Bürgermeister Jörg Jenoch (WIE) mitteilte. „Zurzeit werden noch vorbereitende Maßnahmen für die Grundwasserabsenkung durchgeführt“, begründete er die Verzögerung. Die Absenkung des Grundwassers soll in der übernächsten Woche ab Montag, dem 6. August, beginnen.

Das Wasser alternativ in den benachbarten Plumpengraben einzuleiten, war offenbar keine Option. „Dafür hat die zuständige Wasserbehörde der ausführenden Baufirma keine Genehmigung erteilt“, informierte Sigrun Günther aus der Bauverwaltung im „Eichwalder Boten“. Demnach war nicht sicher, ob die Kapazität des Grabens für die Wassermenge ausgereicht hätte.

Tunnel am Bahnhof noch bis Jahresende gesperrt

Die gut zweieinhalb kilometerlange Trasse ist Teil des Bahnhofsumbau und wurde von der Deutschen Bahn beauftragt. Insgesamt kostet der barrierefreie Ausbau samt Tunnel, Rampen und Fahrstuhl mehr als 8,5 Millionen Euro (die MAZ berichtete). Die Gemeinde Eichwalde beteiligt sich mit mehr als einer Million Euro an den Mehrkosten für den Bau der beidseitigen Rampen. Zuvor hatten die Gemeindevertreter beschlossen, dass an der neuen Unterführung keine Aufzüge gebaut werden, wie es die Pläne der Bahn vorsahen, sondern Rampen.

Nach aktuellem Stand bleibt die Unterführung am Bahnhof noch bis zum Jahresende gesperrt. Die Bauarbeiten rund um den Bahnhof dauern voraussichtlich noch bis 2019.

Von Josefine Sack

Die Bauarbeiten am S-Bahnhof Eichwalde ziehen sich bis 2019 hin. Solange sind vor allem ältere Menschen vom Ortskern abgeschnitten. Ein Shuttlebus könnte helfen.

30.07.2018

Als sie 1953 vor dem Traualtar standen, waren Sieglinde und Werner Scholz 20 und 22 Jahre alt. Das Paar aus Eichwalde blickt auf 65 Ehe zurück. Der MAZ verraten beide ihr Rezept für eine lange Ehe.

26.07.2018

Christine Schlosser organisiert letztmalig die Eichwalder Gartenlesungen, nun wird ein Nachfolger gesucht

19.07.2018