Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Eichwalde Standesamt plant Außenstelle an der Badewiese
Lokales Dahme-Spreewald Eichwalde Standesamt plant Außenstelle an der Badewiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 14.02.2019
In den Trauraum im Rathaus Schulzendorf können Paare maximal 25 Gäste mitbringen. Quelle: Josefine Sack
Eichwalde

Heiraten in Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf ist beliebt. Im vergangenen Jahr haben sich in den drei Gemeinden 145 Paare das Ja-Wort gegeben, darunter acht gleichgeschlechtliche Paare. Auch aus Berlin entscheiden sich immer mehr Menschen, in dem Standesamtsbezirk den Bund der Ehe zu schließen. 2018 heirateten 50 Paare von auswärts – die meisten kamen aus der angrenzenden Hauptstadt – in Eichwalde.

Seit 1964 befindet sich dort das Standesamt für Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf. Früher waren die Eichwalder Standesbeamten auch noch für Schönefeld zuständig. Seit 2011 hat die Flughafengemeinde ein eigenes Standesamt.

Sabine Fitz, auf dem Bild im kleinen Trauzimmer im Rathaus Eichwalde, ist seit 1993 Standesbeamtin im ZES-Gebiet. Quelle: Josefine Sack

Ein Trauungssaal mit Defiziten

Ein Großteil der standesamtlichen Trauungen findet im Eichwalder Rathaus statt. Bis zu 40 Hochzeitsgäste passen in den großen Ratssaal. Wegen seines festlichen Ambiente und der bleiverglasten Fenster der Künstlerin Ilse Fischer ist der Saal bei Paaren beliebt. Dennoch gibt es Überlegungen für einen neuen Trauraum.

Das entscheidende Manko ist die Doppelnutzung. Im Ratssaal tagen regelmäßig die Gemeindevertreter. Heiratswillige, die sich im Rathaus zur Hochzeit anmelden und einen Blick in den Trausaal werfen wollen, finden dort oft bloß einen kahlen Raum mit langen Konferenztischen vor. Der Ratssaal muss nach kommunalpolitischen Sitzungen jedes Mal aufs Neue für Hochzeiten hergerichtet werden, sagt Standesbeamtin Sabine Fitz.

Studenten tüfteln an Trauraum an der Badewiese

„Was außerdem fehlt, ist ein kleiner Wartebereich mit einer Garderobe und einem Spiegel für die Hochzeitsgesellschaft“, so die Standesbeamtin. Ein weiteres Problem seien die gelben Wände im Ratssaal. Wegen der teilweise ungünstigen Lichtverhältnisse sorgen sie für gelbstichige Fotos – kein schönes Andenken im Hochzeitsalbum.

Das alles soll sich nun ändern. Architekturstudenten von der Berlin International University of Applied Science“ arbeiten derzeit an Entwürfen für einen neuen Trauraum. Die Ergebnisse werden Mitte Juni in der Alten Feuerwache präsentiert. Anschließend sind die Gemeindevertreter gefragt, über die besten Entwürfe zu beratschlagen.

Geplant ist laut Bürgermeister Jörg Jenoch (WIE) eine Außenstelle des Standesamts auf der Eichwalder Badewiese. Der neue Trauraum am Wasser könnte demnach auf dem Grundstück, das die Gemeinde dort vor Jahren erworben hat, entstehen. „Die Studenten schauen sich aber auch den Trauraum im Rathaus an, um zu schauen, wie der Raum umgestaltet werden kann“, sagte Jenoch.

Hochzeiten am und auf dem Wasser begehrt

Neben dem großen Ratssaal gibt es im Rathaus in der Grünauer Straße noch ein kleines Trauzimmer, das Platz für maximal acht Gäste bietet. Doch auch die Außenstellen des Standesamts sind begehrt. Dazu zählen das Seehotel Zeuthen sowie die MS Olympia. Während der Trauung liegt das Charterschiff der Reederei Fußwinkel am Anleger am Zeuthener Rathausplatz. Erst wenn die Standesbeamtinnen von Bord gegangen sind, darf die Hochzeitsgesellschaft losschippern. „Wir dürfen ja nur in unserem Standesamtsbezirk verheiraten und auf dem Wasser ist man schnell in Berlin“, erläutert Sabine Fitz.

In Schulzendorf können Paare im Rathaus heiraten. Der modern gestaltete Trauraum im Erdgeschoss bietet Platz für maximal 25 Gäste. „Bei größeren Hochzeitsgesellschaften ist das oft schon das K. o.-Kriteriumm“, weiß die Standesbeamtin aus Erfahrung. Im vergangenen Jahr haben sie und ihre Kollegin Simone Ziemann an 17 Samstagen Paare verheiratet. „Vor allem in den Hochzeiten von Mai bis September sind wir viel in Bewegung“, sagt Sabine Fitz. An Freitagen und Samstagen verheiraten die Standesbeamtinnen in Spitzenzeiten drei bis vier Paare am Tag.    

Von Josefine Sack

Ein Großteil des Geldes, dass der BER bis Ende 2018 für den Schallschutz der Anwohner ausgegeben hat, ist in Entschädigungen an Hausbesitzer geflossen. Allerdings wurden für fast doppelt so viele Wohnungen Schallschutz-Maßnahmen bewilligt.

13.02.2019

Der monatelange Stillstand auf der Baustelle am Bahnhof Eichwalde könnte in Kürze ein Ende haben. Das freut vor allem die Gewerbetreibenden im Bahnhofsumfeld. Sie klagen über Umsatzeinbußen.

07.02.2019

In Zeuthen wollen Grüne und FDP den Bürgerbus auf Eichwalde und Schulzendorf ausweiten. Damit der Shuttle bald rollt, müssen die Gemeinden eigene Interessen hinten anstellen und an einem Strang ziehen –ein Kommentar von Josefine Sack.

06.02.2019