Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Königspaar beim Eichwalder Rosenfest

50. Auflage Ein Königspaar beim Eichwalder Rosenfest

Für die 50. Auflage des Eichwalder Rosenfestes am Wochenende haben sich die Veranstalter vom Heimatverein etwas Besonderes ausgedacht: Ein Königspaar. Ihre Majestäten Claudia I. und Jürgen I. eröffneten das blumige Spektakel am Freitagabend, bevor sie am Sonnabend den Festzug in einer Kutsche anführten.

Voriger Artikel
Die Brandenburger Landpartie in der Region
Nächster Artikel
Flughafen BER – ein Desaster ohne Ende

Claudia I. und Jürgen I. an der Spitze des Festumzugs.

Quelle: Heidrun Voigt

Eichwalde. Das Rosenfest wird in Eichwalde seit den 1920er Jahren gefeiert. Zu seiner 50. Auflage am Wochenende hatte sich der Heimatverein etwas Besonderes ausgedacht: Ein Königspaar krönte das Jubiläumsfest. Ihre Majestäten Claudia I. und Jürgen I. eröffneten am Freitagabend mit Bürgermeister Bernd Speer und dem Heimatvereinsvorsitzenden Jörg Jenoch das blumige Spektakel. Am Abend zuvor, auf dem Rosenball, gab sich das Paar erstmals die Ehre. Claudia Eichler als charmante Königin in einem bordeauxroten, schulterfreien Kleid und Jürgen Heinecke mit gezwirbeltem Kaiserbart in einer Kaiser-Wilhelm-Uniform.

„Auf einer Vorstandssitzung, an der ich nicht teilnehmen konnte, wurde vorgeschlagen, dass mein Mann und ich die Rolle übernehmen“, erzählte Claudia Eichler, die stellvertretende Heimatvereinschefin ist. Sie ließ sich gern überreden. Standesgemäß in einer Kutsche führte das Königspaar den Festumzug am Sonnabend an.

Modisch gaben die 50er-Jahre den Ton vor

Der „Hofstaat“ hatte sich auch in Schale geworfen. Vereine, Handwerker, die Feuerwehr, Schule und Kitas waren darunter. Die Damen vom Gewerbeverein – schick im Stil der 50er gekleidet – hatten einen Oldtimer dabei. Die Angler führten einen mit Netzen und Fischen geschmückten Kahn voller kleiner Petrijünger mit. Carlotta (7) und Mila (7) hatten ihre Fahrräder mit gelben Bändern und blauen Hortensien geschmückt und marschierten stolz mit Carlottas Mutter Anette Sticker. Den Takt für den fröhlichen Zug, der vom Rathaus zum Bahnhof ging, gab die Bläsergruppe des Heimatvereins an. Die Musiker unter Leitung von David Bergermann erhielten anschließend am Bahnhof großen Applaus für ein kleines Platzkonzert.

Das Königspaar flanierte auch auf der Festmeile in der Bahnhofstraße und inspizierte das fröhliche Treiben. Es gab Kultur, Kulinarisches, Sportliches und Sonne satt. Sogar die Haare konnte man sich auf der Festmeile vom Frisiersalon „Part two“ kürzen lassen. Das eingenommene Geld kam der Eichwalder Jugendfeuerwehr zugute.

Ausstellung zum Rosenfest noch bis 19. Juni

„Ich bin auf Empfehlung der Holzmanufaktur Eichwalde hier, die auf dem Neuköllner Markt einen Stand hat“, erzählte Christel Arndt. Der Berlinerin gefiel das Rosenfest außerordentlich. Sie schaute an der Kinderbühne von Radio Teddy in der Grünauer Straße vorbei und informierte sich in der Alten Feuerwache in einer Fotoausstellung über die Geschichte des Rosenfestes. Die Ausstellung, die der Eichwalder Burkhard Fritz konzipierte, ist noch vom 17. bis 19. Juni von 15 bis 18 Uhr zu sehen.

Von Heidrun Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg