Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Ein Prosit auf das Ehrenamt
Lokales Dahme-Spreewald Ein Prosit auf das Ehrenamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.03.2017
Bürgermeisterin Maja Buße (2.v.l.) stößt mit ausgezeichneten Ehrenamtlern an: Gisela und Karl-Heinz Gärtner, Rosemarie Seebold und Ingo Kurowski (v.l.). Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Gallun

Zum ersten Mal war die neue Mittenwalder Bürgermeisterin Maja Buße (CDU) am Donnerstagabend die Gastgeberin beim Frühlingsempfang der Stadt, zu dem sie gemeinsam mit den Stadtverordneten ins Schützenhaus Gallun eingeladen hatte. 150 Gäste warteten um 17 Uhr erwartungsfroh auf die Eröffnung. Aber sie mussten sich zunächst ein bisschen gedulden.

Buße blickt auf ihre erst kurze Amtszeit zurück

„Die Technik spielt noch nicht ganz so mit. In Gallun ist es schwierig mit dem Internet“, sagte Maja Buße entschuldigend. Auch das Mobilfunknetz ist hier sehr instabil. Doch die Kameraden der Ortsfeuerwehr Mittenwalde wurden zum Retter in der Not. Sie machten den Einsatzleitwagen zum Hotspot, sorgten so für die Internetverbindung, die Maja Buße für zwei Präsentationen während des Empfangs zur Arbeit der Stadtverwaltung und zur neuen Internetseite der Stadt brauchte. In ihrer Ansprache blickte die Bürgermeisterin auf ihre erst kurze Amtszeit zurück, lobte ihre Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit dem Stadtrat. „Wir haben uns viel vorgenommen in diesem Jahr. Ich möchte die Erwartungen gut erfüllen und weiß, dass ich hart dafür arbeiten muss“, sagte sie. Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Lutz Krause (parteilos), sprach davon, dass die Unzufriedenheit zu weichen beginnt. „Man merkt schon, dass ein anderes Klima herrscht“, lobte er.

Die Rot-Weißen Fünkchen bekamen viel Beifall für ihren Auftritt vor den 150 Gästen im Galluner Schützenhaus. Quelle: Gerlinde Irmscher

Besonders gewürdigt wurde beim Empfang das ehrenamtliche Engagement von Mittenwaldern. 25 Männer und Frauen waren von den acht Ortsbeiräten zur Auszeichnung vorgeschlagen worden. „Ohne euch würde es nicht so funktionieren in unserer Stadt. Deshalb ein großes Dankeschön“, sagte die Bürgermeisterin. Dann ehrten die Ortsvorsteher ihre Ehrenamtler. Jeder bekam eine Urkunde und eine Flasche Pfälzer Rotwein. „Überreicht von der Stadt Mittenwalde“ stand vorn auf dem Etikett. Der Mittenwalder Wein reicht noch nicht für so viele Füllungen, wie es hieß.

Einer der Geehrten war Ingo Kurowski, der vor allem für seine Rolle bei den Brusendorfer Eissputniks gewürdigt würde, er ist der Kapitän. Aber auch bei den Anglern und bei der Feuerwehr ist er ein aktiv. „Ich freue mich sehr über die öffentliche Würdigung“, sagte er. Werner Lehmann aus Motzen engagiert sich seit über 50 Jahren im Angelsportverein. „Bleib gesund und mach weiter so“, so Ortsvorsteher Wolfgang Kroll in seiner Laudatio für den 84-Jährigen. Die Ragowerin Rosemarie Seebold vom Dorfgemeinschaftsverein wurde für ihren Einsatz beim alljährlichen Dorf- und Treckerfest geehrt.

Alle Ortswehrführer wurden beim Empfang von Maja Buße ausgezeichnet, stellvertretend für die Mittenwalder Feuerwehrleute. „Wir sind euch dankbar, ihr seid rund um die Uhr für uns da!“, sagte sie.

Rubin Petereins spielte auf der Gitarre, auch für ihn gab es viel Beifall. Quelle: Gerlinde Irmscher

Neue Internetseite symbolisch freigeschaltet

Viel Beifall bekamen die Rot-Weißen Fünkchen des Karnevalsvereins MKV für ihre Tanzeinlage und der Schüler Ruben Petereins für sein Gitarrensolo. Die neue Internetseite der Stadt wurde symbolisch freigeschaltet. Sie ist sehr sehenswert und lohnt einen Klick. Bewirtet wurden die Gäste übrigens von Mitarbeitern der Verwaltung. Sie reichten Sekt, Saft und Selters trugen die Tabletts mit den Schnittchen durch den Saal. Der Empfang im Frühling mit den Auszeichnungen der Ehrenamtler soll eine Tradition werden.

Die Internet-Probleme in Gallun, Töpchin oder Motzen könnten übrigens bald der Vergangenheit angehören. Der Kreis startet den Breitbandausbau, bis Frühjahr 2019 soll es fast überall in LDS schnelles Internet geben.

Von Frank Pawlowski

Ein 45-jähriger Berliner hat gleich zweimal Pech: Erst wird er erwischt, als er aus dem Warenlager eines Discounters in Lübben (Dahme-Spreewald) eine Palette Kaffee stehlen will. Auf der Flucht vor der Polizei läuft er dann so heftig gegen einen Zaun, dass dieser beschädigt wird.

09.03.2017

Flieger der Fluggesellschaft Germania heben seit knapp vier Jahren in Schönefeld ab und hat sich unter anderem auf Nischen-Ziele spezialisiert. Die Flotte soll insgesamt ausgebaut werden. In diesem Zuge wird 2017 ein weiteres Flugzeug in Schönefeld stationiert.

09.03.2017

Das Warten hat ein Ende: Nach einer einjährigen Förderlücke bezahlt das Land Brandenburg Viehhaltern den Bau eines Wolfschutzzauns. Die Landwirte in der Region Dahmeland-Fläming sind vorerst erleichtert, doch der Wolf in unserem Lebensraum bleibt diskutabel.

12.03.2017
Anzeige