Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Einbruch bei Mc Donald's in Wildau

Täter haben es auf Tresor abgesehen Einbruch bei Mc Donald's in Wildau

Spektakulärer Einbruch bei Mc Donald's in Wildau. Am Dienstagmorgen haben unbekannte Täter dort versucht, einen Tresor auszubauen, was ihnen aber nicht gelang. Sie richteten einen Schaden von mehr als 10.000 Euro an.

Voriger Artikel
Vier Ortschef kandidieren nicht mehr
Nächster Artikel
Diebstahlserie in der Nacht

Der Parkplatz des Schnellrestaurants ist weiträumig abgesperrt.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Wildau. So einen spektakulären Einbruchsversuch in Dahme-Spreewald haben selbst erfahrene Polizisten noch nicht erlebt: Am frühen Dienstagmorgen haben unbekannte Täter versucht, in der Wildauer McDonald’s-Filiale einen Tresor zu stehlen. Die genauen Umstände der Tat sind noch nicht geklärt. Aber die Täter haben viele Spuren hinterlassen.
Sie sind zwischen 3 und 5 Uhr morgens mit einem Fahrzeug in die McDrive-Einfahrt gefahren. Dort haben sie dann eine Fensterscheibe zerstört und sind so in das Fast-Food-Restaurant eingedrungen. In den Geschäftsräumen versuchten sie mit schwerem Gerät einen Tresor aus der Wand auszubauen und aufzubrechen. Wahrscheinlich verwendeten sie dafür einen Trennschleifer. Trotz des Aufwands: Den Tätern gelang es nicht, sich den Tresor unter den Nagel zu reißen. Sie flüchteten und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehr als 10000 Euro. Die Täter flüchteten über den Aldi-Parkplatz.
Eine McDonald’s-Mitarbeiterin hatte die Tat am Morgen bemerkt, als sie ihren Dienst antreten wollte. Sie rief sofort die Polizei. Die sicherte noch bis in den späten Vormittag hinein Spuren im Restaurant und in der unmittelbaren Umgebung. Der Parkplatz wurde von der Polizei mit Flatterband abgesperrt.
Bei der Spurensuche vor Ort gaben sich die Restaurant-Mitarbeiter verschlossen. Fotos vom Tatort untersagten sie mit Verweis aufs Hausrecht. Auch weitere Informationen wollten sie nicht geben. Außerdem gab es keine Hinweise für Besucher, warum und wie lange das Schnellrestaurant geschlossen ist. Auf die Frage, wann es wieder aufmachen kann, gab es am Dienstag keine Antwort. Weder von der Polizei, noch von McDonald’s. Erst muss die Polizei ihre Spurensicherung beenden und den Tatort wieder freigeben. Erst dann können die McDonald’s-Mitarbeiter sich ans Aufräumen machen.
Der Fast-Food-Anbieter im Wildauer Gewerbegebiet gehört einem Geschäftsmann aus Erkner (Landkreis Oder-Spree), der in Berlin und Brandenburg insgesamt zehn Filialen betreibt. Er wollte sich nicht zu dem Einbruch äußern. Auch in der Zentrale von McDonald’s hält man sich mit Informationen zurück. „Zur Schadenshöhe machen wir aus versicherungstechnischen Gründen keine Angaben“, sagte ein Sprecher auf MAZ-Nachfrage. Nur ein paar allgemeine Infos gibt es: Der Wildauer Filialen-Betreiber ist ein Franchise-Nehmer. Wie rund 80 Prozent aller Betreiber von McDonald’s-Restaurants. Der Anbieter hat in Deutschland rund 2500 Restaurants. Franchise-Nehmer tragen das unternehmerische Risiko. Das bedeutet, der Betreiber des Wildauer Restaurants muss für eventuelle Reparaturen des Einbruchs selbst aufkommen. Es sei denn, seine Versicherung übernimmt die Kosten. „Wir bieten bei Einbrüchen den Betreibern aber auch unsere Unterstützung an“, sagt der McDonald’s-Sprecher. Die ist vor allem praktischer Natur: Zum Beispiel vermittelt die Zentrale Handwerker für anfallende Reparaturen.
Die Dimension des versuchten Einbruchs und die Art und Weise, wie die Täter vorgegangen sind, haben die Polizei überrascht. „Ich kann mich an keinen vergleichbaren Fall im Landkreis Dahme-Spreewald erinnern“, sagte ein Polizeisprecher zur MAZ. Einzelheiten der Tat sind noch nicht bekannt. Dennoch: Die Polizei hält sich mit den wenigen Informationen zurück. Zur Spurenlage wollte man sich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.
Die Wildauer McDonald’s-Filiale liegt im Gewerbegebiet zwischen A10-Center und Pflanzen Kölle. Mit dem Auto ist man binnen weniger Augenblicke auf der Autobahn. Das Restaurant ist unter der Woche bis 2 Uhr geöffnet. Die letzten Mitarbeiter hatten den Laden kurz vor 3 Uhr verlassen. Die Mitarbeiterin, die das Restaurant für die Öffnung um 7 Uhr vorbereiten wollte, war gegen 5.50 Uhr in Wildau. Sie bemerkte den Einbruch und rief die Polizei.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg