Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Eine Fahrt mit dem „Starken August“
Lokales Dahme-Spreewald Eine Fahrt mit dem „Starken August“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 17.07.2016
Der Segelkutter „Starker August“ auf großer Fahrt. Quelle: Uta Schmidt
Anzeige
Wildau

Blauer Himmel, leichte Brise, Wellen und viele Boote – das waren die maritimen Zutaten für das traditionelle Hafenfest am Sonnabend, zu dem der Wassersportclub Wildau Mitglieder und Besucher auf das Vereinsgelände an der Dahme einlud.

„Ich würde heute gern zum ersten Mal mitsegeln“, sagte der zehnjährige Leon aus Berlin. Sein Wunsch ging in Erfüllung. Gemeinsam mit Oma Silvia Brauer stieg der Junge – sicher mit Schwimmweste – in den Segelkutter „Starker August“. Das Boot war wie im Vorjahr Magnet des Hafenfestes und kreuzte unter vollen Segeln über das Wassersportrevier der Dahme. Es stand unter dem Kommando von Schiffsführer Thomas Mirre. Der TH-Professor gehört seit 1960 dem Wildauer Wassersportverein an und hat im vergangenen Jahr sein Herz an den „Starken August“ verloren.

Für Wassersport begeistern

Mindestens einmal pro Woche geht das Boot – eine Anschaffung von Technischer Hochschule und Wassersportclub – auf Fahrt und soll für den Wassersport begeistern. „Jugendliche und Studierende der Hochschule können auf dem Segelkutter das Segeln erlernen. Damit wollen wir für ein attraktives Hobby und um Vereinsnachwuchs werben“, sagte Vizevorsitzender Wolfgang Gomolla.

Nachwuchs ist auch in der Sparte „Schiffsmodellbau“ willkommen. „Wir sind acht Erwachsene und vier Kinder, nehmen mit unseren Modellen an Meisterschaften teil und zeigen die Boote bei vielen Veranstaltungen wie unlängst beim Wildauer Stadtfest“, sagte Spartenchef Rainer Weigmann. Ein Hobby, das nicht nur Spaß macht, sondern bei Kindern auch das technische Verständnis entwickelt. Zur Demonstration ihrer Fertigkeit steuerten die Modellbauer ihre Boote per Fernsteuerung durchs Hafenbecken.

Fachsimpeln über Modellboote

Die Hafenfest-Besucher hatten ihre Freunde an den Aktionen und Spielen und kamen gern mit den Wassersportlern ins Gespräch. Holger Schaub und Dirk Lipinski vom „Berliner Modellclub“ fachsimpelten mit dem Wildauer Horst Schramm über den Modellbau von Marineschiffen. „Unsere Klubs sind eng miteinander verbunden, wir besuchen uns regelmäßig bei Aktionen und Meisterschaften“, so Lipinski. Bärbel Schmidt entspannte bei Kaffee und Kuchen am Dahme-Ufer. „Vor zehn Jahren war mein Enkel selbst Modellbauer. Seitdem komme ich jedes Jahr zum Hafenfest und genieße das herrliche Vereinsgelände am Wasser“, sagte die Rentnerin aus Zeuthen. Waltraut Kunert ist seit zehn Jahren aktives Mitglied im Sportklub. „Ich habe ein kleines Kajütboot im Hafen liegen, freue mich über das Wiedersehen mit vielen Bekannten“. Und Gerd Liegner aus der Schwartzkopff-Siedlung schätzt seit mehr als 30 Jahren das Hafenfest wegen der guten Unterhaltung.

Der Wildauer Wassersportclub bereitet sich zurzeit auf eine besondere Wettfahrt vor. Im September ist das Revier vor Wildau Austragungsort der zweiten Internationalen Solarbootregatta. „Die Organisation des Events liegt bei der Hochschule; wir stellen das Vereinsgelände und unsere Mitarbeit zur Verfügung“, so Wolfgang Gomolla. Es werden Teilnehmer aus ganz Europa erwartet. Mit der Regatta soll auf den Einsatz von Solartechnik und auf umweltfreundliche Energien auf Booten und Schiffen aufmerksam gemacht werden.

Von Uta Schmidt

Die Ragower Ortsvorsteherin Maja Buße zieht künftig in das Rathaus der Stadt Mittenwalde ein. Sie setzte sich am Sonntagabend in der Stichwahl gegen ihre Mitbewerberin Hedda Dommisch (parteilos) klar durch. Die anderen Parteien und Bürgerbündnisse setzten jetzt auf einen Neuanfang.

17.07.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 17. Juli - Verkehrsunfall mit vier Verletzten

Ein betrunkener Autofahrer ist Samstagabend in einer Kurve bei Wernsdorf mit seinem Fahrzeug mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen. Die vier Insassen des Pkw wurden teilweise schwer verletzt.

17.07.2016

Maja Buße (CDU) hat die Stichwahl um das Bürgermeisteramt von Mittenwalde gewonnen. Sie liegt fast zehn Prozentpunkte vor Hedda Dommisch (parteilos). Inzwischen ist auch sicher: Das Quorum wurde erreicht. Buße vereint 1610 Stimmen auf sich. Sie tritt die Nachfolge von Uwe Pfeiffer an.

17.07.2016
Anzeige