Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Engagiert miteinander und füreinander

Take-off-Award 2015 Engagiert miteinander und füreinander

Bei einem Gala-Abend im Schönefelder Holiday-Inn-Hotel ist am Samstagabend wieder der Take-off-Award verliehen worden. Mit der Auszeichnung wird besonderes soziales Engagement in den Ländern Brandenburg und Berlin gewürdigt. Insgesamt wurden im Beisein Prominenter aus Kultur und Politik vier mit insgesamt 20 000 Euro dotierte Preise vergeben.

Voriger Artikel
Tensing-Gruppe feiert Premiere
Nächster Artikel
Flüchtiger Unfallverursacher gefasst

Mehr als 300 Gäste kamen zur Auszeichnungsveranstaltung des Take-off-Awards nach Schönefeld.

Quelle: Eric Fritz

Schönefeld. „Wir sollten einen wunderbaren Abend genießen“, leitete der frühere brandenburgische Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) als Schirmherr des am Samstag in Schönefeld verliehenen Take-off-Awards die festliche Gala im Holiday Inn-Berlin Airport Conference Centre ein. Vier besondere Projekte aus Brandenburg und Berlin wurden mit dem „Preis für Bildung, Ausbildung und Mitmenschlichkeit“ ausgezeichnet, insgesamt 20 000 Euro konnten den Gewinnern mit den Trophäen überreicht werden.

Thomas Tarnok, Geschäftsführer des Holiday Inn und der Initiator des seit 2012 verliehenen Preises, betonte zur Idee des Take-off-Awards, dass Bildung gerade auch im sozialen Umfeld stattfinde. „Das ist die Herzensbildung“, sagte er, nachdem er in Erinnerung an die Anschläge in Paris die Farben der französischen Flagge mit den berühmten Schlagworten „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ definierte und so auch den Aspekt der Mitmenschlichkeit des Schönefelder Preises hervorhob. Der Jury-Vorsitzende und brandenburgische Bildungsminister Günter Baaske (SPD), von Beginn an ein Mitstreiter Tarnoks, schilderte in seiner Begrüßungsrede kürzlich erlebtes Miteinander von brandenburgischen Schülern und jungen syrischen Flüchtlingen.

cbe2fb98-913f-11e5-a81e-f13d113fbde0

Beim diesjährigen Take-off-Award im Holiday Inn in Schönefeld wurden vier Projekte aus Brandenburg und Berlin ausgezeichnet. Mit den Trophäen erhielten die Preisträger insgesamt 20 000 Euro, die in die Umsetzung beziehungsweise den Ausbau der geehrten Projekte fließen.

Zur Bildergalerie

„Ehrenamtliches, bürgerschaftliches und soziales Engagement ist ein ganz zentrales Thema in unserer Gesellschaft“, lobte Manfred Stolpe das Konzept des Awards. „Wir brauchen Ihr Engagement – mehr als je zuvor“, forderte er die weit mehr als 300 Gäste der Preisgala auf. „Die frühen 90er Jahre haben schon gezeigt, was sich an Stimmungen und Gefahren zusammenbrauen könnte“, sprach er die derzeit deutschlandweit aufkeimenden Ressentiments gegen die Flüchtlinge an.

Umso mehr freute es die Gäste, dass gleich mehrere in der Flüchtlingshilfe engagierte Initiativen zu den insgesamt zehn Nominierten für den Take-off-Award gehörten. Schon der erste – der mit 2000 Euro dotierte Initiativpreis – ging auch an ein solches Projekt: Der Verein „Hominum International“ aus Blankenfelde-Mahlow wurde für ein gemeinsam mit der Blankenfelder Gemeindebibliothek entwickeltes Konzept geehrt, durch das Flüchtlingen jeden Alters auf spielerische Weise Sprachkompetenz vermittelt werden soll. „Durch den Preis kann unser Projekt nun möglich werden“, freute sich Kay Drews, der Vorsitzende des erst in diesem Jahr gegründeten Vereins. Er erzählte, dass die ebenfalls stark in der Flüchtlingshilfe engagierte Bibliothekarin Heike Richter den Anstoß für die Idee und damit letztlich für die Bewerbung um den Take-off-Award gegeben hatte. „Die Sprache des Landes, in dem man lebt, ist der erste Schritt zur Integration“, lobte Laudatorin Ute Weißgerber-Knop, Inhaberin des Weißgerber-Lesezirkels, dass bereits ab Dezember das Projekt realisiert werden wird.

Der Laudator des nächsten Preises war der CDU-Landesvorsitzende Ingo Senftleben. Er stellte ein Projekt des DRK-Ortsverbandes Königs Wusterhausen vor. Dieser wurde für das Kinderferiencamp am Huschtesee ausgezeichnet, das insbesondere Kindern aus benachteiligten Familien jedes Jahr im Sommer zwei aufregende Ferienwochen beschert. Zehn Flüchtlingskinder sollen im nächsten Jahr mitfahren dürfen in das rundum von Ehrenamtlichen betreute und organisierte Zeltlager. Stefan Gehrke vom Königs Wusterhausener DRK und Katrin Tschirner vom DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald waren nach der Preisvergabe glücklich: „Die Kinder kommen in Kontakt und bauen so Berührungsängste ab. Und das tragen sie in ihren Alltag.“ Wie viele der Gäste des festlichen Abends lobte Tschirner die Idee des von ebenfalls ehrenamtlichem Engagement und großer Unterstützung aus Wirtschaft und Politik getragenen Preises. „Jeder hat in seinem Bereich Kompetenzen, das muss man zusammenbringen und bündeln“, sagte sie.

Große Freude löste auch der Gold-Award, die zweithöchste Preiskategorie, aus. Um eine Kinderkonferenz für Teilnehmer aus 16 Ländern im Mai 2016 in Berlin zu realisieren, überreichte der RBB-Moderator und Laudator Attila Weidemann 6000 Euro an Sylvia Hahnisch-Letsch vom Berliner Verein My Theo. Der bringt seit vielen Jahren Schulklassen in aller Welt für regelmäßige gemeinsame Unterrichtsstunden über das Internet zusammen.

Während der Preisverleihung wurde nicht nur hervorragend gespeist, sondern auch ein besonderes Programm geboten: Gemeinsam mit dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde war die Sopranistin Johanna Krumin zu erleben, junge Artisten der Staatlichen Ballettschule Berlin und der Schule für Artistik unterstützten eindrucksvoll Harry Owens und sein „Traumtheater Salome“, außerdem begeisterte Mundharmonikaspieler Michael Hirte die Besucher, die von ZDF-Moderator Tim Niederholte charmant durch den Abend begleitet wurden.

Die Gäste zeigten sich besonders berührt beim großen Gewinner des Abends: Der Berliner Verein Kinderschutzengel besucht seit drei Jahren schwerkranke Kinder mit Therapiehunden in Krankenhäusern und möchte dieses Angebot weiter ausbauen. Sie selbst habe schon miterlebt, „wie viel das an einem Punkt der Stagnation bringen kann“, sagte Schauspielerin Susanne Uppleger in ihrer Laudatio. Jacqueline Boy, Gründerin des Vereins, zeigte sich überrascht und überglücklich über den mit 8000 Euro dotierten Platin-Award. „Ich hätte den Preis jedem der nominierten Projekte gewünscht“, lobte sie sämtliche zur Gala eingeladenen Initiativen.

Und auch Schauspielerin Janina Uhse strahlte am Ende des so bewegenden wie unterhaltsamen Abends. 6300 Euro konnten prominente Tombola-Losverkäufer für das von ihr als Schirmherrin betreute Projekt „Jugendnotmail“ sammeln, bei dem Kinder und Jugendliche anonym und kostenlos beraten werden können. Mit dabei waren auch Matthias Freihof und Dirk Kummer, die beiden Hauptdarsteller des berühmten Heiner-Carow-Films „Coming out“.

Bildergalerie: Mehr Fotos vom Take-off-Award 2015 im Internet unter www.MAZ-online.de/takeoff2015

Von Karen Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg