Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Erleuchtung fehlt
Lokales Dahme-Spreewald Erleuchtung fehlt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 23.09.2016
Die Schulräume sollen LED-Licht bekommen. Quelle: Karen Grunow
Anzeige
Halbe

Künftig sollen die Räume der Elisabeth-von-Schlieben-Grundschule in Halbe umweltschonend und kostensparend beleuchtet werden. Denn das Schulgebäude wird auf LED umgerüstet. Während der Sommerferien begannen die Arbeiten in der zweiten Etage. „Ziel war eigentlich, das ganze Objekt in einem Zuge während der Ferien umzurüsten“, erklärt Oliver Theel, Hauptamtsleiter der Verwaltung des Amtes Schenkenländchen. Doch die Ausschreibung für die Maßnahme kam zu kurzfristig, dann gab es Lieferschwierigkeiten bei den Lampen. Nun wird die zweite Etage der Schule wohl erst während der Herbstferien entsprechend ausgestattet werden können. Bis das komplette Gebäude energiesparend erhellt werden kann, wird es noch eine Weile dauern: Die weiteren Arbeiten sollen nur in den Ferienzeiten stattfinden.

Das Geld dazu stammt aus einem Ausgleichfonds für notleidende Kommunen. Denn Halbe steckt im Haushaltsicherungskonzept – da sind derartig große Investitionen einfach nicht umsetzbar. Etwa 90 Prozent der mit rund 140 000 Euro taxierten Maßnahme können durch jene Fördergelder beglichen werden. Ein weiterer Teil des Geldes aus dem Fonds soll in die energetische Sanierung der Kita „Märchenwald“ fließen, so Theel. Für die Verschattung der Kita-Räume wurde bereits gesorgt. Kleinere Umbaumaßnahmen des Experimentierraums – die Kita ist zertifiziert als „Haus der kleinen Forscher“ – und der Kinderküche werden davon ebenfalls geplant.

Von Karen Grunow

Die seit fast einem Jahr bestehende „Fachstelle Altern und Pflege im Quartier“ (Fapiq) führte am Donnerstag ihr erstes Dialogform zu Fragen des Alterns im vertrauten Wohnumfeld durch. Die erste Station war Luckenwalde. Weitere Veranstaltungen dieser Art sollen in den anderen brandenburgischen Landkreisen folgen.

23.09.2016

In Waltersdorf leben das ganze über drei indische Elefantendamen im Tier-Erlebnispark. Am Donnerstag gab es für die Dickhäuter ein ganz besonderes Frühstück. Anlass war der internationale Tag der Elefanten, an dem die größten noch lebenden Landtiere geehrt werden sollen.

23.09.2016

Das Mehrgenerationenhaus am Fontaneplatz in Königs Wusterhausen ist bei Einheimischen wie Fremden eine begehrte Adresse. Hier gibt es Rat und Unterstützung, aber auch Möglichkeiten zum Reden, Kontakte pflegen, singen und basteln. Für die Kinder wird Unterstützung bei den Hausaufgaben angeboten. Das Haus ist bei den interkulturellen Wochen vertreten.

23.09.2016
Anzeige