Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Expertentag an Eichwalder Grundschule
Lokales Dahme-Spreewald Expertentag an Eichwalder Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 23.03.2016
Eric Klich aus der 2a kennt sich mit Vulkanen aus. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Eichwalde

Für die Mädchen und Jungen der Humboldt Grundschule in Eichwalde ist der letzte Tag vor den Osterferien immer etwas ganz besonderes – ein „Expertentag“. 44 Vorträge standen diesmal auf dem Programm, nicht etwa von irgendwelchen Experten gehalten, nein Schüler von der 2. bis zur 6. Klasse hatten sich mit ganz verschieden Themen vertraut gemacht. Mehr oder weniger aufgeregt standen sie dann vor ihren Mitschülern, den Lehrern und auch Eltern, um ihr Wissen weiter zugeben. Und das alles ziemlich professionell, so dass manch ein Erwachsener bei den jungen Vortragskünstlern in die Schule gehen könnte.

In den „Fachvorträgen“ ging es nicht nur um Skylander, Star Wars, Pokemon oder Violetta. Da konnte man unter anderem etwas über das Great Barrier Reef in Australien, über Kernbohrungen, Mineralien, Feuer und Explosionen, Fossilien, Krokodile oder Südafrikanische Riesenschnecken erfahren.

Wasserflasche wird zum Vulkan

„Hallo ich bin Eric und gehe in die 2a. Als erstes erzähle ich euch etwas über Vulkane. Danach führe ich euch einen Vulkanausbruch vor. Dann kann jeder seinen eigenen Vulkan kneten und mit nach Hause nehmen“,begann der Achtjährige seinen Vortrag, um dann die Entstehung von Vulkanen anhand einer mit kohlensäurehaltigem Wasser gefüllten Flasche zu demonstrieren. Wieso heißt es Magma und Lava? Wie viele Vulkane gibt es auf der ganzen Welt? Wie hoch sind der Größte und der Kleinste? All das konnten die Zuhörer erfahren. „Wir sind jetzt fertig oder gibt es noch Fragen?“, wollte Eric wissen. Robert aus der 3a fragte, wie lange und wie er sich vorbereitet hat. Eric berichtete, dass er zu Hause mit seiner Mutter im Internet recherchiert und im Kinderlexikon nachgeschaut hat und dass sie dann zusammen das Plakat erstellt haben. Das alles hat zwei Wochen gedauert.

Maria und Mona sprachen über Hühner. Quelle: Gerlinde Irmscher

Maria und Mona erzählten von Hühnern, dass die Haltung der Tiere ein Hobby für groß und klein ist, wie viel Platz ein Huhn braucht, was es frisst, warum es beim Fressen Kieselsteine mit aufnimmt, wer die Feinde sind.

Alles rund ums Pferd

Emma aus der 6. Klasse hatte ihr Voltigierpferd aus Holz mitgebracht. Gemeinsam mit Theresa und Felicia berichtete sie über alles rund um das Pferd und das anhand anschaulicher Plakate. Kappe und Putzzeug, selbst eine alte Trense, die Theresa von ihrem Opa hatte, konnte man betrachten.

Die Freunde von Videospielen waren bei den Sechstklässlern Bjarne, Vincent und Lennart richtig. Unter dem Motto „Videospiele früher und heute“ sprachen sie über Definition, Historie und Arten von Videospielen, über ihre Favoriten und hatten zur Anschauung „alte Geräte“, mit denen man noch vor nicht all zu langer Zeit gespielt hat, mitgebracht.

Von Gerlinde Irmscher

Dahme-Spreewald Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg - Märkisch Buchholz will Stelen-Ausstellung

Auch in Märkisch Buchholz soll künftig an die Halber Kesselschlacht und damit an die Ereignisse am Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert werden. Mitglieder des Heimatvereins setzen sich für eine Stelenausstellung mit Text- und Bildtafeln wie im Nachbarort Halbe ein

23.03.2016
Dahme-Spreewald Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes - Besonders Rentner sind von Armut bedroht

Die Kommunen in der Region müssen sich auf ein neues Armutsphänomen einstellen: Wer nach der Wende keinen Job fand, konnte auch kaum Rentenansprüche ansammeln und fällt im Alter auf die Grundsicherung zurück. 25 Jahre nach der Einheit wird das Problem immer virulenter. Doch von Armut gefährdet sind auch andere Gruppen.

23.03.2016

Die Regionalsieger des EWE-Kochpokals traten am Montag gegeneinander an. Die Teams aus Königs Wusterhausen und Luckau hatten 120 Minuten Zeit, um ein Drei-Gänge-Menü für vier Personen zu kreieren. Die Luckauer setzten sich am Ende mit einem minimalen Vorsprung durch.

22.03.2016
Anzeige