Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Familie verliert Kontrolle über Auto – 4 Verletzte

Unfall auf A13 Familie verliert Kontrolle über Auto – 4 Verletzte

Die gemeinsame Autotour einer Familie hat auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Groß Köris und Bestensee (Dahme-Spreewald) ein tragisches Ende genommen. Ein Familienvater verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Die traurige Bilanz: 4 Menschen, darunter zwei Kinder, wurden schwer verletzt. Auch Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz.

Voriger Artikel
Entscheidung zur Friedhofs-Kapelle vertagt
Nächster Artikel
Innere Sicherheit

Das Auto kam bei starkem Regen von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte auf die Schutzplanke.

Quelle: Julian Stähle

Groß Köris. Zwischen den Anschlussstellen Groß Köris und Bestensee auf der A13 hat sich am Samstag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Vier Menschen, darunter zwei Kinder, erlitten dabei schwere Verletzungen.

Rettungskräfte und Polizei wurden am Samstag kurz vor 13:30 Uhr alarmiert. Der Fahrer war auf der Fahrt in Richtung Berlin von der Straße abgekommen und gegen das aufsteigende Ende einer Schutzplanke geprallt. Der PKW überschlug sich und alle vier Insassen – der 40-jährige Fahrer, seine Frau und zwei Kinder - erlitten dabei schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Sie werden in Krankenhäusern versorgt. Die Eltern mussten mit einem Rettungshubschrauber transportiert werden. Gleich zwei landeten deshalb auf der Autobahn. Zuvor stabilisierten die Rettungskräfte eine Person im Wagen ungewöhnlich lange. Die Familie kam nach MAZ-Informationen aus Sachsen und wollte in Richtung Berlin fahren.

Einer der beiden Rettungshubschrauber an der Unfallstelle bei Groß Köris

Einer der beiden Rettungshubschrauber an der Unfallstelle bei Groß Köris.

Quelle: Julian Stähle

Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Es wurde sichergestellt, um die Unfallursache näher zu untersuchen. Der wirtschaftliche Totalschaden ist im Hinblick auf die verletzten Menschen, das geringste Übel.

Das Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt

Das Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt.

Quelle: Julian Stähle

Zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung war die A 13 in Richtung Berlin zunächst voll gesperrt worden, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Groß Köris abgeleitet. Gegen 14.45 Uhr konnte dann zunächst die linke Fahrspur wieder freigegeben werden, so dass sich der Stau von mehr als 9 Kilometern langsam auflösen konnte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg