Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Feilschen im Bürgerhauspark

Traditioneller Frühjahrströdelmarkt in Zernsdorf Feilschen im Bürgerhauspark

Traditionell organisiert der Bürgerhausverein Zernsdorf im Frühjahr einen Trödelmarkt. Am Sonnabend konnten die Besucher an rund 40 Ständen nach Herzenslust kramen. Die Vereinsmitglieder sorgten dabei für das leibliche Wohl.

Voriger Artikel
Einstieg ins Erwachsenenleben
Nächster Artikel
Geld als „Gottheit des weißen Mannes“

Felix Voß (l.) probiert und kauft die Handeln von Detlef Blank.

Quelle: Irmscher

Zernsdorf. Es ist längst Tradition, dass der Zernsdorfer Bürgerhausverein im Frühjahr einen Trödelmarkt organisiert. So auch am Sonnabend. Rund 40 Trödler waren gekommen, um vor dem Bürgerhaus ihre Stände aufzubauen. Kleidung, Haushaltswaren, Kunstgegenstände und mehr wechselten den Besitzer. „Es ist zur Gewohnheit geworden, dass man sich nach dem langen Winter hier im Bürgerhauspark trifft, trödeln und vor allem auch miteinander schwatzen kann“, sagte der Vorsitzende des Vereins, Martin Klepzig. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Sabine Mauritz vom Bürgerhausverein hatte alle Hände voll zu tun, die Besucher mit Würstchen, Schmalzstullen, Kuchen und Getränken zu versorgen.

Johanna und Horst Brylla sowie Birgit Radicke aus Zeesen sind Stammgäste auf dem Trödelmarkt in Zernsdorf. „Als erstes geht es immer an den Stand von Petra Knoll aus Neue Mühle und da decken wir uns mit selbst gebastelten Kunstkarten ein“, sagte Johanna Brylla. „Eigentlich könnte ich ja auch noch einen Maiglöckchenstock mitnehmen“, überlegte Birgit Radicke. Aber erst einmal war Entspannen mit einem Piccolo auf einer Bank angesagt.

Bei Wilfried Zöger aus Schulzendorf konnte man Waagen und Gewichte von 1840 bis 1930 bewundern und natürlich auch kaufen. Eine Rarität war die aufwendig geschmiedete Mondwaage von 1870, die immer noch exakt wiegt.

Martin Schulz aus Niederlehme hatten es nicht die selbst gemachten Marmeladen, getrockneten Kräuter oder die Lederarmbänder von Sabine Reichelt aus Freidorf angetan. Er kramte lieber in ihrer Plattenkiste und wurde fündig. Uriah Heep und Pink Floyd wanderten in seine Tasche.

„Geschafft, der große grüne Traktor ist weg“, freute sich die elfjährige Lara Kayser. Sie stand mit Freundin Shirley Mauritz hinter einem Tisch voller Spielsachen. Die beiden Mädchen hatten all das aussortiert, womit sie sowieso nicht mehr spielen und versuchten nur ihr Glück. Ab und zu warf Shirleys Mutter Nancy Mauritz einen Blick auf die zwei. „Die machen ihr Ding ganz alleine und nicht schlecht, haben schon mehr verkauft, als ich mit meiner Kinderbekleidung“, sagte sie.

„Papa, rück mal drei Euro raus“, bat Felix Voß seinen Vater. Er hatte bei Detlef Blank aus Schulzendorf Hanteln entdeckt, ausprobiert und für gut befunden. Fix wanderten sie in seinen Rucksack.

Am Nachmittag gab es Livemusik von der Zernsdorfer Band „Whats up“. Trödler und Besucher sind sich einig darin, dass sie gerne nach Zernsdorf kommen. Gemütlichkeit und familiäre Atmosphäre machen diesen Trödelmarkt aus.

Von Gerlinde Irmscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg