Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wind könnte Brand in Lieberoser Heide anfachen
Lokales Dahme-Spreewald Wind könnte Brand in Lieberoser Heide anfachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 09.07.2018
Am Sonntag brach der Brand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz erneut aus. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Lieberose

Der Brand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose (Dahme-Spreewald) ist noch immer nicht gelöscht. „Da es sich um eine munitionsbelastete Fläche handelt, wird die Brandbekämpfung erschwert. Der Brand kann nur von freigegebenen Wegen aus gelöscht werden. Die Feuerwehr war bereits am Sonntagabend mit 182 Einsatzkräften und 48 Fahrzeugen vor Ort“, teilte der Landkreis am Montagmittag mit.

Dorf bedroht

Der neue Brand in der Lieberoser Heide könnte möglicherweise zur Evakuierung eines Dorfes führen. „Wir wollen hoffen, dass es nicht soweit kommt“, sagte der Direktor des Amts Lieberose/Oberspreewald, Bernd Boschan, am Montag an einem Feuerwehrsammelpunkt. Das Dorf Klein Liebitz mit rund 30 Einwohnern liege in der Nähe der Flammen. Die Bürger seien informiert worden, dass es schlimmstenfalls zur Evakuierung kommt falls sich das Feuer weiter zum Dorf hin ausbreitet.

Zurückgelassene Munition erweist sich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberoser Heide im Sommer immer wieder als Pulverfass. Jetzt ist erneut ein Brand ausgebrochen.

Nach Angaben des Landrates Stephan Loge erstreckte sich der Brand, der am Sonntag ausbrach, am Montagmittag auf rund 80 Hektar. Wegen vorhergesagten Windes wird befürchtet, dass das Feuer größer werden könnte.

Löscharbeiten aus der Luft

Die Feuerwehr war am Montagmorgen zunächst mit 25 Kräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Die Löschmannschaften sollten im Tagesverlauf verstärkt werden, hieß es. 150 Feuerwehrleute waren am Sonntag beteiligt. Auch am Montag sei mit einem „erheblichen Kräfteeinsatz“ zu rechnen. Zwei Hubschrauber der Bundespolizei und der Bundeswehr sollten eingesetzt werden. Sie landeten am Vormittag in Brandnähe und sollten Wasser aufnehmen, um aus der Luft löschen zu können.

Das Feuer war am Sonntagmittag gegen 13.20 Uhr ausgebrochen. Die Löscharbeiten werden laut Feuerwehr dadurch erschwert, dass auf dem Gelände Munition vermutet wird. Die Flammen können deshalb nur von den freigegebenen Wegen aus gelöscht werden. Bereits in den vergangenen Tagen hatte es in der Lieberoser Heide gebrannt. 400 Hektar Heide und Wald wurden dabei vernichtet. Betroffen waren Flächen einer Natur-Stiftung sowie Wirtschaftswald des Landes Brandenburg.

Von Lukas Dubro

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lieberose brennt schon wieder eine große Waldfläche. Die Ermittler prüfen inzwischen, ob Brandstiftung vorliegen könnte.

08.07.2018

Ulrich Gumpert gilt als Legende des DDR-Jazz. Beim zweiten Konzert des Schulzendorfer Jazzsommers zeigte er die gesamte Bandbreite seines Könnens.

08.07.2018

Die Rückzahlung rechtswidriger Altanschließer-Beiträge kostet Millionen. Das darf aber nicht zu Lasten der Kommunen gehen. Ein Linken-Abgeordneter machte seinem Unmut Luft.

06.07.2018
Anzeige