Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald So sind die Kosten für den BER explodiert
Lokales Dahme-Spreewald So sind die Kosten für den BER explodiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 02.03.2018
Gerüste und kein hektisches Passagier-Treiben bestimmen noch immer das Bild am BER. Quelle: dpa
Anzeige
Schönefeld

Die Kosten des neuen Hauptstadtflughafens sind deutlich gestiegen – wegen Baumängeln, Verzögerungen, Planungsfehlern, aber auch wegen Erweiterungen. Die wichtigsten Schritte (ohne Verkehrsanbindung und Finanzierungskosten):

2006: Beim ersten Spatenstich sprechen die Betreiber von Baukosten von zwei Milliarden Euro (Jahreskapazität: 22 Millionen Passagiere, Terminalfläche: 220.000 Quadratmeter).

2007: Die Summe steigt auf 2,2 Milliarden Euro, auch das Terminal wird größer (25 Millionen Passagiere, 300.000 Quadratmeter).

Nach der geplatzten Eröffnung sickern neue Zahlen durch

2009: Der Flughafen nennt Investitionskosten von 2,5 Milliarden Euro (27 Millionen Passagiere, 300.000 Quadratmeter).

2012: Nach der Absage der für Juni geplanten Eröffnung sickert durch, dass der Bau schon mehr als drei Milliarden Euro gekostet hat (27 Millionen Passagiere, 340.000 Quadratmeter). Der Bund und die Länder Berlin und Brandenburg erhöhen den Finanzrahmen auf 4,3 Milliarden Euro.

Zur Galerie
Ein Kommen und Gehen: Auch die Personalausstattung rund um die Dauerbaustelle BER birgt immer wieder Überraschungen. Diese Herren hat der Flughafen es in den vergangenen Jahren bereits verschlissen.

2014: Die zweite Finanzspritze: Bund und Länder schießen 1,1 Milliarden Euro zu, um den Bau und den Schallschutz für die Anwohner fertigzustellen. Eine angestrebte Kapazitätserweiterung ist darin nicht enthalten.

Laut Schätzung soll der BER 22 Millionen Passagiere bewältigen

2016: Ein Kredit von 1,1 Milliarden Euro wird bewilligt, unter anderem für Zinszahlungen und für Erweiterungen des Flughafens. Es wird klar, dass das Terminal zum Start erst 22 Millionen Passagiere bewältigen kann.

Der Finanzrahmen ist nun auf 6,5 Milliarden Euro gewachsen. Davon haben die Eigentümer rund 2,7 Milliarden Euro zugeschossen. Sie bürgen zudem für die Kredite in Höhe von insgesamt 3,5 Milliarden Euro.

2018: Bislang wurden 5,3 Milliarden Euro verbaut und in den Schallschutz der Anwohner gesteckt. Weil die Eröffnung des Flughafens wieder verschoben worden ist – auf 2020 – wird aber ein Teil des Erweiterungsgelds für die Terminalsanierung gebraucht. Für den späteren Ausbau braucht der Flughafen mindestens weitere 500 Millionen Euro.

Von dpa, MAZonline

Der März steht bei der MAZ ganz im Zeichen der Aktion „Fit & Gesund 2018“. Leser aus der Region Dahmeland-Fläming sind in dem Zuge zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen. Dabei geht es ganz praktisch zu – mit Aqua-Zumba und Klettern. Darüber hinaus gibt es Vorträge zum Thema Augenkrankheiten.

02.03.2018

Menschen, die weder ein Zuhause noch einen Schlafplatz haben, sind in der Region Dahmeland-Fläming nicht die Regel – aber es gibt sie. Jeannette Stürze aus der Tee- und Wärmestube Königs Wusterhausen hat regelmäßig mit ihnen zu tun und weiß, wie sie sich durch die eisigen Tage quälen.

05.03.2018
Teltow-Fläming Am Mellensee OT Sperenberg (Teltow-Fläming) - Drohbrief gegen Bürgermeister und dessen Frau

Wüste Beschimpfungen und Beleidigungen in einem Drohbrief. Dagegen wehren sich Frank Broshog, Bürgermeister der Gemeinde Am Mellensee, und seine Frau Elke nun öffentlich. Bisher hat das Ehepaar zu Attacken geschwiegen, die im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Rewe-Marktes und einem Grundstückskauf in Sperenberg stehen.

05.03.2018
Anzeige