Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Franz Heitzendorfer übernimmt gärtnerische Leitung
Lokales Dahme-Spreewald Franz Heitzendorfer übernimmt gärtnerische Leitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:42 30.03.2016
Viele Anregungen zum biologischen Gärtnern.
Anzeige
Prieros

„Im Biogarten in Prieros habe ich meinen Traumjob gefunden“, sagt Franz Heitzendorfer, in dessen Händen ab dieser Saison die gärtnerische Leitung liegt. Allerdings, so schränkt er ein, könne er von den ihm hier gewährten 15 Wochenstunden leider nicht leben. Daher betreibt der gebürtige Österreicher noch eine Staudengärtnerei in Briesen.

An Ideen für die weitere Gestaltung des 5000 Quadratmeter großen Lehrgartens mangelt es dem Gartenbauingenieur nicht. Den bisherigen Lehr- und Bildungscharakter für Kleingärtner sowie Kinder und Jugendliche in Bezug auf das biologische Gärtnern will er in jedem Fall beibehalten. Neu ins Visier nahm er einen Bauerngarten, in dem er den Besuchern die stark halmfruchtdominierte Vierfelderwirtschaft demonstrieren möchte. Hier wird gezeigt, wie mit einem modernen Agrarmanagement die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig erneuert beziehungsweise erhalten werden kann, indem im Wechsel beispielsweise Raps, Weizen, Hafer sowie Winterroggen oder Triticale angebaut werden. Auch einen Teegarten möchte Heitzendorfer anlegen, wobei er ab April auf die Unterstützung von drei Ein-Euro-Jobbern hofft.

Zum Biogarten Prieros

1994 entstand die Idee für den Biogarten in Prieros, der 1995 feierlich eröffnet wurde.

Die Träger des Biogartens sind der Kreisverband der Garten- und Siedlerfreunde Dahme-Spreewald, die Volkshochschule Dahme-Spreewald und die Gemeinde Heidesee.

Die Öffnungszeiten sind im April montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie ab Mai zusätzlich an Wochenenden und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr.

„Der Biogarten soll als Stauden- und Kräutergarten wieder stärker blühen“, sagt er. Das erhöhe nicht nur die Attraktivität für die Besucher, sondern fördere auch die Nutzinsekten, die durch die moderne Landwirtschaft immer stärker in Bedrängnis geraten. Dabei setzt der Gartenbauingenieur vor allem auf insektenfreundliche Frühblüher wie Steinkraut, Duftnesseln, Sonnenhut oder Katzenminze. Besonders stolz ist Heitzendorfer darauf, dass er seinen Gästen sogar den Wildobstbaum Speierling mit seinen birnenähnlichen Früchten zeigen kann. Er gilt als eine der seltensten Baumarten in Deutschland, deren Früchte vor allem zur Konservierung von Apfelwein verwendet werden.

Viel Wert legt der gärtnerische Leiter auf den Verweilcharakter des Gartens. Dazu rückt er die Sichtachsen stärker in den Vordergrund, so dass sich die Besucher ihren eigenen „Beobachtungsposten“ suchen können. Diesbezüglich regt er die Einführung einer Jahreskarte an. Freuen würde sich Heitzendorfer über einen engeren Kontakt zu den Schulen. Für den Sachkunde- oder Biologieunterricht bietet er kleine Führungen an. Zukunftsmusik ist noch sein Traum von einem Netzwerk der Naturgärten, von denen in Brandenburg schon über 25 existieren.

 Info: Kontakt an garten@biogartenprieros.de

Von Franziska Mohr

Sophie und Luca waren 2015 die beliebtesten Vornamen, die Eltern ihren Kindern in der Region gegeben haben. Beim Ludwigsfelder Standesamt waren außerdem klassische britische Vornamen auffallend beliebt – ganz abgesehen von einigen deutschen Namen, die man für längst vergessen hielt.

29.03.2016

Ein Autofahrer aus dem Kreis Teltow-Fläming ist bei einem Unfall am Dienstagnachmittag auf der A10 bei Freienbrink schwer verletzt worden. Er war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und in die Mittelleitplanke geprallt. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden.

29.03.2016
Dahme-Spreewald Ausleihe rund um die Uhr - Bücherzelle für Ragow

Bücherfreunde können sich ab sofort in Ragow rund um die Uhr mit Lesestoff versorgen – und das kostenlos. Ortsvorsteherin Maja Buße (CDU) hat mit Unterstützung zahlreicher Helfer eine Bücherzelle eingerichtet. Alle zwei Monate soll das Sortiment komplett ausgetauscht werden.

29.03.2016
Anzeige