Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Freibad öffnet dank der Bleienten
Lokales Dahme-Spreewald Freibad öffnet dank der Bleienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 31.05.2018
Viele der ehrenamtlichen Rettungsschwimmer, die sich seit nunmehr knapp zwei Jahren um ihr Briesener Freibad kümmern. Quelle: Karen Grunow
Briesen

Da kann wohl noch kein See in der Region mithalten: Schon 25 Grad Wassertemperatur wurden gestern im Freibad Briesen gemessen. Morgen wird die neue Saison eröffnet. Ein perfekter Start also. Wieder sind es die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer, die „Briesener Bleienten“, die dafür sorgen werden, dass der Sommer in Briesen ein badefreudiger werden kann.

„Wir sind schwer am trainieren“, erzählt Susann Fischer, eine der insgesamt 13 engagierten Dorfbewohner. Denn alle zwei Jahre müssen sich Rettungsschwimmer erneut Prüfungen unterziehen, werden in Theorie geprüft, müssen aber natürlich auch vorführen, wie das Abschleppen einer Person funktioniert und sollen eine Reanimation zeigen. „Wir hatten das Glück, dass wir über den Winter im Tropical Islands kostenfrei trainieren konnten“, so Fischer.

13 Frauen und Männer ließen sich zu Rettungsschwimmern ausbilden

Vor knapp zwei Jahren haben die Briesener Furore gemacht und wurden vom Landrat dann sogar ausgezeichnet, denn sie wollten ihr kleines Freibad retten. Mit jedem Jahr war es schwieriger geworden, Rettungsschwimmer für die Sommerzeit zu engagieren; es stand auf der Kippe, ob es überhaupt wieder geöffnet werden kann.

Deshalb ließen sich dann eben die derzeit wieder trainierenden 13 Frauen und Männer einfach selbst zu Rettungsschwimmern ausbilden. Von ihrem damaligen Trainer, Sascha Swade vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin, hätten sie immer wieder viel Zuspruch bekommen, er war schon vor zwei Jahren sehr begeistert von der Disziplin und der Motivation der Leute, deren älteste Teilnehmerin Mitte 70 ist. Er wird sie alle demnächst wieder prüfen. Mittlerweile gibt es auch zwei Jugendliche, die gerade ebenfalls fleißig für das bronzene Rettungsschwimmer-Abzeichen trainieren. Die Gemeine Halbe unterstützt die „Briesener Bleienten“ und übernimmt die Prüfungsgebühren.

Bis zum 10. Juni täglich geöffnet

Ziel ist, berichtet Susann Fischer, möglichst täglich zu öffnen. Woche für Woche wird der Plan neu erstellt, denn alle Rettungsschwimmer machen das neben ihren eigentlichen Jobs, müssen dafür die freie Zeit finden. Von Samstag an bis zum 10. Juni jedenfalls soll zunächst jeden Tag von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. Informiert wird über Aushänge in der Region sowie die Facebook-Seite zum Freibad Briesen. Die Rettungsschwimmer, die aus dem Freibad einen Treffpunkt nicht nur für Badegäste gemacht haben, dürfen übrigens auch Kinder trainieren und Seepferdchen-Prüfungen abnehmen.

Von Karen Grunow

Der Zuzug junger Familien in die S-Bahn-Gemeinden ist enorm. Plätze in Kitas und Grundschulen sind schon jetzt rar. Zeuthen und Eichwalde wollen das Problem nun gemeinsam anpacken.

30.05.2018

Alle zehn Minuten das gleiche Geburtstagsständchen – wie eine Berliner Produktionsfirma mit Dreharbeiten die Anwohner der Eichwalder Chopinstraße irritiert.

30.05.2018

Erstmals wird eine Sonderausstellung des französischen Museums La Coupole in Deutschland gezeigt. Ort ist der Trakt einer Kaserne der ehemaligen Heeresversuchsanstalt in Kummersdorf-Gut.

02.06.2018