Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Fulminanter Auftakt
Lokales Dahme-Spreewald Fulminanter Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 16.07.2015
Dirigent Timo Handschuh und Gerlint Böttcher. Quelle: Christian Dederke
Anzeige
Königs Wusterhausen

In einer voll besetzten Kreuzkirche wurden unter begeistertem Applaus der Zuschauer am Samstag die diesjährigen Schlosskonzerte Königs Wusterhausen eingeleitet. Das Publikum wurde in „Romantische Musikwelten“ entführt, so das Thema an diesem Abend.

Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister Lutz Franzke, der die erst 2014 etablierte Veranstaltungsreihe als einen „bunten Farbtupfer für Brandenburg“ bezeichnete, konnten die Zuhörer das Zusammenspiel von der Solistin Gerlint Böttcher am Klavier mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester aus Pforzheim verfolgen. Gemeinsam spielten sie Mendelssohns Klavierkonzert in d-Moll, eine sehr selten gespielte Fassung für Klavier und Orchester. Das Kammerorchester, ein Ensemble mit Musikern aus sieben Nationen, arbeitet unter Leitung von Timo Handschuh mit weltweit bekannten Solisten zusammen und ist auf Festivals in ganz Europa, in den USA und Japan zu Gast.

Ein Ehepaar aus Fürstenwalde besuchte zum zweiten Mal eine Veranstaltung der Schlosskonzerte und war begeistert: „Die Schlosskonzerte sind eine Bereicherung für die Region, diese Veranstaltung stärkt die klassische Musik in der Umgebung.“

Weitere Konzerttermine

Am 12. September gehen mit „German Hornsound“ die Schlosskonzerte in der Kreuzkirche weiter.

Am 19. September spielt Pianist Georg Sava in den Kavalierhäusern.

Am 3. Oktober treten die Pianistinnen Anna und Ines Walachowski in den Kavalierhäusern auf.

Am 10. Oktober wird Gerlint Böttcher mit dem Ensemble Bassiona Amorosa in der Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau musizieren.

Wer Gerlint Böttcher an diesem Abend am Klavier beobachtete, konnte sehen, dass sie für diese Musik lebt und jede einzelne Note genießt. Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester arbeitet sie regelmäßig zusammen, dies war am makellosen Zusammenwirken von Klavier und Streichinstrumenten zu erkennen.

Mitverantwortlich für die Schlosskonzerte ist der Geschäftsführer Cord Schwartau, der im Hintergrund den organisatorischen Part übernimmt, während Gerlint Böttcher die künstlerische Leitung innehat. Schwartau war früher für die Industriepolitik des Landes Brandenburg verantwortlich und hat das Zentrum für Luft- und Raumfahrt am Schönefelder Kreuz aufgebaut. Danach kam der Ruhestand, was ihm nicht gefiel: „Als man mich fragte was ich jetzt mache, antwortete ich, ,im Garten arbeiten’. Daher suchte ich nach einer neuen Herausforderung.“ In den 1990er-Jahren gab es eine Art Vorläufer der Schlosskonzerte, diese wurden sehr gut angenommen. „So knüpfte ich an diese Idee an und die Schlosskonzerte wurden ins Leben gerufen“, erzählt Schwartau. „Die sich zu einem Edelstein für die Stadt entwickeln werden, da bin ich mir sicher.“

Von Christian Dederke

Dahme-Spreewald 17. Country- und Truckerfest in Friedersdorf - Wild East

Das Country- und Truckerfest in Friedersdorf zählt zu den größten seiner Art. Zum 17. Mal bereits lockte es Fans auch von weit her in das Westerndorf auf dem Friedersdorfer Reitplatz. Neben der Musik, viel Tanz und perfekter Westernatmosphäre waren die etwa 60 riesigen Trucks, die eigens vorgefahren waren, für viele Besucher ein besonderes Highlight.

16.07.2015
Teltow-Fläming Neue Richtlinie für Kindertagesbetreuung - Streit um Nachweispflicht

Seit Januar müssen Tagesmütter in Teltow-Fläming täglich Anwesenheitslisten der Kinder von Eltern unterschreiben lassen. Was laut Jugendamt der eigenen Sicherheit dienen soll, ist für Tagesmutter Susanne Brosko aus Rangsdorf reine Schikane. Mit einer Unterschriftenliste will sie Protest beim Landkreis einlegen.

16.07.2015
Dahme-Spreewald Sport und Spiel beim Heimatfest - Trubel am sonnigen Krummensee

Zum achten Mal gab es das vom Heimatverein Schenkendorf-Krummensee veranstaltete Heimatfest, das einst entstand, um die Vereine und Menschen der beiden Orte zusammenzubringen. Zahlreiche Schenkendorfer und Krummenseer sorgten also gemeinsam für einen rundum gelungenen Festtag am Ufer des Krummensees.

16.07.2015
Anzeige