Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Funkerberg als Familienparadies

Königs Wusterhausen Funkerberg als Familienparadies

Bei strahlendem Sonnenschein wurde auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen das mittlerweile fünfte Drachenfest gefeiert. Auch wenn es ruhig ein bisschen mehr Wind hätte sein können, stiegen zahlreiche bunte Drachen in die Luft.

Voriger Artikel
Lange Nacht der Musik
Nächster Artikel
„Ein Auto muss Charakter haben“

Angelina übt mit Timur Cutkov Tellerkreisen.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Königs Wusterhausen. „So einen Ansturm wie in diesem Jahr hatten wir noch nie“, sagte Sieglinde Staps. Sie ist Patin des Netzwerks Gesunde Kinder und hatte alle Hände voll zu tun beim Drachenfest auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen am Sonnabend. Die bunten Luftballons am Stand waren gefragt und die 200 Drachenbausets ruck, zuck vergriffen. Die Flugobjekte wurden eifrig zusammengebaut und bemalt, um dann in die Luft zu steigen. Mit viel Fantasie bemalte die 10-jährige Emma ihren Drachen. Für die kleine Schwester hatte das Mama Patricia Babel übernommen. „Wir wohnen erst seit einer Woche in Königs Wusterhausen und gleich gibt es so ein schönes Fest“, sagte sie begeistert.

Extra für das Drachenfest bekamen Gwendolin und Pauline Drachen von der Oma und hatten viel Spaß beim Steigenlassen. Und wer gerade mal keinen Drachen steigen lassen wollte, der war bei Paula Hannaske und Timur Cutkov von der Zauberwerkstatt richtig. Da probierten sich auch mal Eltern und Großeltern bei einem Balanceakt oder beim Jonglieren.

Pauline (5, l) und Gwendolin (9) toben mit ihren Drachen über den Funkerberg in Königs Wusterhausen

Pauline (5, l.) und Gwendolin (9) toben mit ihren Drachen über den Funkerberg in Königs Wusterhausen.

Quelle: Gerlinde Irmscher

„Oma, dieser Mann ist immer lustig und singt so schön“, sagte Damian, postierte sich vor Dobby und Marek, die genau die richtige Musik für ihre kleinen Fans dabei hatten, und so manch einer durfte sein Lieblingslied ins Mikrofon singen.

Ein „Adler“ zog an einer 100 Meter langen Schnur seine Kreise über das Gelände. Fritz Bresin aus Senzig hatte stets ein wachsames Auge auf ihn. „Er ist extrem leicht und kann deshalb auch bei dem wenigen Wind fliegen, aber ab und zu muss man doch etwas zuppeln“, erklärte Bresin, der zum Rixdorfer Drachenteam gehört. Die professionellen Drachenfreunde gaben auch gerne ein paar Tipps, wie man einen Drachen in die Luft bekommt. Sie waren sich einig, dass es toll ist, was man für die Kinder auf die Beine stellt.

Das Netzwerk Gesunde Kinder Dahme-Spreewald und der Awo-Regionalverband Brandenburg Süd hatte gemeinsam mit dem Klinikum Dahme-Spreewald nun schon zum 5. Mal ein Familienfest auf die Beine gestellt.

Von Gerlinde Irmscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg