Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
GNTM: Elisa aus Königs Wusterhausen ist raus

Schülerin muss auf Plan B setzen GNTM: Elisa aus Königs Wusterhausen ist raus

Schade, Elisa! In der zweiten Folge muss die Gymnasiastin ihren Traum von der Topmodel-Karriere begraben. Zwar hat sich Elisa richtig sympathisch gezeigt, doch für Heidi Klum reichte es am Ende einfach nicht. Doch zum Glück hat Elisa Weihmann einen Plan B.

Voriger Artikel
Bürgermeister Speer tritt nicht zur Wiederwahl an
Nächster Artikel
Halbe Milliarde

Elisa muss jetzt auf ihren Plan B setzen.

Quelle: pro sieben

Königs Wusterhausen. Das war’s für Elisa Weihmann bei Germany’s Next Topmodel. In der zweiten Folge der Casting-Show kann sich die Königs Wusterhausenerin zwar sympathisch präsentieren, doch es reicht am Ende einfach nicht. Dabei fing es so gut an. Bei der ersten Foto-Challenge überzeugt Elisa. Hier sollen die Kandidatinnen ein Foto an Deck der Jacht per Selbstauslöser machen. Alle sehen zu, jede hat nur einen Versuch. Den Gewinnerinnen winkt eine attraktive Belohnung: Sie wohnen von nun an in schicken Luxus-Kabinen mit Meerblick. Die Verliererinnen hingegen müssen unter Deck auf engstem Raum hausen. Elisa muss als erste Kandidatin antreten und weiß genau, was sie zu tun hat. Auf dem Bauch liegend wirft die Gymnasiastin ihre langen Haare nach hinten, als sie den Auslöser betätigt. Mit diesem Spitzenbild punktet Elisa Weihmann bei Chef-Jurorin Heidi Klum. Doch leider können nicht alle Models in Elisas Team eine so gute Leistung zeigen, das „Team Thomas“ von Juror und Werbeprofi Thomas Hayo verlor den Wettbewerb – das heißt Unterdeck.

Elisa hatte schon ein ungutes Gefühl beim Stand-up-Paddling

Am nächsten Morgen steht schon das erste richtige Shooting in einer malerischen Bucht vor Palma de Mallorca an. Jedes Model bekommt eine eigene Beratung von ihrem Teamchef, auch Elisa erhält gute Ratschläge von Thomas Hayo. Dann wird es ernst. Bei der Trendsportart Stand-up-Paddling bewegt man sich im Wasser stehend auf einer Art Surfbretter vorwärts – da sind Körperspannung, Konzentration und Fitness gefragt. Die Models sollen auf den Brettern zeigen, wie gut sie vor der Kamera posen können. Wie es für die Schülerin hier läuft, erfahren die Fernsehzuschauer nicht. Zwei Kandidatinnen müssen die Show nach dem Shooting verlassen, Elisa bleibt vorerst dabei. Doch die jüngste Teilnehmerin im Feld kein gutes Gefühl: „Ich hab schon Angst, dass die zu mir sagen, ich soll lieber in zwei Jahren noch mal wiederkommen.“

Und bei der dritten – und für diese Folge – finalen Aufgabe – performt Elisa nicht. Ihre Modenschau in einem Neoprenkleid begeistert die Jury nicht, anschließend erfolgt noch die Auswertung des Shootings im Meer. Und damit der Schock: „Unser Schiff wird leider ohne dich weiter fahren“, sagt Heidi Klum. Die positive Stimmung, die Elisa sonst verbreite, habe sich nicht auf die Fotos übertragen, so Klum. Elisa versucht, diese Entscheidung mit Fassung zu tragen, doch der 16-Jährigen laufen Tränen übers Gesicht. „Bleib unbedingt so, wie du bist“, gibt Heidi Klum ihr noch mit auf den Weg. Trost gibt es für Elisa von den Model-Kolleginnen. „Es hat Spaß gemacht“, sagt sie schließlich, „aber ich bin traurig, dass ich es nicht geschafft habe.“

Nun wird Elisa Weihmann also erst einmal wieder „nur“ Schülerin sein. Ihren Traum von der großen Karriere hat sie aber noch nicht verloren. Der MAZ hat Elisa schon verraten, dass sie gern TV-Moderatorin werden möchte.

Von Saskia Kirf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg