Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Gemeinde feiert 125-jähriges Bestehen
Lokales Dahme-Spreewald Gemeinde feiert 125-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 09.03.2018
Ortschronist Wolfgang Flügge (l.) und Burkhard Fritz vom Heimatverein Eichwalde bereiten die Ausstellung „Eichwalde auf historischen Dokumenten“ vor. Quelle: Nadine Pensold
Anzeige
Eichwalde

Ein Schreiben von Kaiser Wilhelm II. vom 20. März 1893 markiert den Beginn der Geschichte von Eichwalde. 125 Jahre nachdem die Landgemeinde gegründet wurde, stehen nun mehrere Monate des Feierns ins Haus. Den Auftakt macht eine besondere Veranstaltung am historischen Gründungstag, am Dienstag, 20. März, auf dem Festplatz der Gemeinde. Eine wichtige Rolle werden dabei die Kinder des Ortes spielen, wie Bürgermeister Jörg Jenoch (WIE) verrät.

So werden die Kinder aller Kitas und des Horts dafür sorgen, dass aus mehreren Richtungen eine Lichterkette durch den Ort ziehen wird. Die Kinder starten mit ihren Lampions an ihren Einrichtungen und sollen gegen 18 Uhr in der Mitte des Marktplatzes ankommen. Musikalisch untermalt wird das vom Kinderchor und dem Blasorchester. Im Gepäck werden die kleinen Eichwalder allerlei Kuchen und Gebäck haben, die nach einem Geburtstagsständchen gemeinsam mit allen Gästen verspeist werden. Auch ein kleines Bühnenprogramm – unter anderem mit einem Auftritt der Eichwalder Band „Die unschlagbaren Gänseblümchen“ – ist geplant. Alles wird an die Idee eines Kindergeburtstags angelehnt sein. „Wir sind ja mit unseren 125 Jahren noch relativ jung. Da wollen wir das schon passend feiern“, sagt Jenoch.

Festwoche zum Rosenfest

Nach diesem Startschuss gibt es noch so einige Gelegenheiten, um den Geburtstag der jüngsten Kommune des Landkreises zu feiern. Schon wenige Tage später steht das Frühlingsfest der Feuerwehrfest ins Haus. Beim Rosenfest im Juni soll es eine ganze Festwoche werden, sagt Jörg Jenoch. An mehreren Abenden wird es dann Konzerte geben. Neben professionellen Bands sollen auch Eichwalder Musiker auftreten. Eine Band konnte bereits gewonnen werden: die „Polkaholics“.

Im Herbst plant die Gemeinde noch einen weiteren Höhepunkt. Am 8. und 9. September soll auf der Badewiese ein Beachvolleyball-Turnier ausgetragen werden. Dabei werden Spieler aus den ZEWS-Gemeinden, Schmöckwitz und Königs Wusterhausen im Sand gegeneinander antreten. Zum Abschluss steigt dann noch ein Sportlerball. „An den Einzelheiten feilen wir aktuell noch“, so der Bürgermeister.

Homepage gibt einen Überblick

In den kommenden Monaten sind auch die zahlreichen Vereine in Eichwalde stark daran beteiligt, dass es ein buntes und abwechslungsreiches Jubiläumsjahr wird. Es wird gestrickt, mit Lego gebaut, musiziert, geschrieben, erzählt und einiges auf die Beine gestellt. Um bei all den Angeboten den Überblick zu behalten, hat Peter Muschick vom Eichwalder Gewerbeverband eine Homepage kreiert. Darauf findet man schon jetzt knapp 20 Aktionen zum Jubiläum. „Die Seite soll noch weiter ausgebaut werden“, sagt Peter Muschick. Auch Jörg Jenoch freut sich über das Engagement der Eichwalder. „Die Leute können sich gerne bei uns melden, wenn sie noch weitere Ideen haben“, sagt der Bürgermeister.

Bereits nächste Woche startet der Heimatverein mit seinen Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr. Ab 16. März gibt es eine Woche lang fast täglich Programm. „Wir laden ein zu Plaudereien über die Geschichte unserer Gemeinde“, sagt Ortschronist Wolfgang Flügge. Bei Kaffee und Wein wird es Vorträge unter anderem über die Ortsgründung, die Denkmale und den Bahnhof Eichwalde geben.

Ausstellung im Eichwalder Rathaus

Zudem startet am Donnerstag, 15. März, die Ausstellung „Eichwalde auf historischen Dokumenten“ im Rathaus. Zu sehen sein werden verschiedene Landkarten, die die frühe Entwicklung des Ortes zeigen. Natürlich wird auch das wichtige Gründungsdokument zu sehen sein. Mit der Zukunft der Gemeinde beschäftigt sich eine Ausstellung in der Alten Feuerwache. „Wunderblock 2018“ ist ein Projekt, das Arbeiten von Studenten der Kunsthochschule Berlin-Weißensee zeigen wird. Los geht es am 16. März mit einer Vernissage.

Von Nadine Pensold

In Dahme-Spreewald sind die Kollisionen mit Rehen oder Wildschweinen im vergangenen Jahr um 17 Prozent gestiegen. Jetzt soll eine neue Smartphone-App dabei helfen, gefährdete Straßen zu erkennen. Mitmachen kann jeder.

09.03.2018

Eine Ausstellung in der Verwaltung des Amtes Schenkenländchen in Teupitz erinnert an den im November verstorbenen Schweriner Künstler Gerhard Mauermann. Seine Bilder, die oft Orte und Landschaften der Region zeigen, sind bis Ende Juli zu sehen.

08.03.2018

Wegen der schlechten Haushaltslage muss die Gemeinde Eichwalde den Umfang ihrer Reinigungspflichten kürzen. Bei vielen Bürgern stößt die gerade beschlossene neue Straßenreinigungssatzung auf Unmut.

11.03.2018
Anzeige