Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gesprächsreihe zum Reformationsjubiläum

Zeuthen Gesprächsreihe zum Reformationsjubiläum

Unter dem Motto „Gott und die Welt“ lädt die evangelische Kirchengemeinde Zeuthen anlässlich des Reformationsjubiläums zu einer Gesprächsreihe ein. Den Anfang macht Schauspielerin Brigitte Hube-Hosfeld.

Voriger Artikel
Arbeitslosenquote gesunken
Nächster Artikel
Praxistest für Schüler

Cornelia Mix und Detlef Schulzki laden in das Gemeindezentrum an der Martin-Luther-Kirche ein.

Quelle: Heidrun Voigt

Zeuthen. Unter dem Motto „Gott und die Welt“ veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Zeuthen seit mittlerweile neun Jahren eine Gesprächsreihe, die über Glaubensfragen, religiöse Verantwortung und politisches Handeln reflektiert. „Es war ein Anliegen des Reformators Martin Luther, dessen Namen unsere Kirche trägt, Menschen Wissen und Bildung zu vermitteln und ihnen zur Mündigkeit zu verhelfen“, sagt Pfarrerin Cornelia Mix. Sie verweist darauf, dass sich das Programm am 500. Reformationsjubiläum orientiert.

Zusammen mit dem Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates, Detlef Schulzki, hat die Pfarrerin die Gesprächsreihe vorbereitet. Acht namhafte Referenten und Künstler geben dem Publikum Gelegenheit, vom heutigen 2. März bis zum 16. November mit ihnen ins Gespräch zu kommen. „Wir achten bei der Auswahl auch darauf, dass wir einen Bezug zu Zeuthen haben“, sagt Detlef Schulzki.

Brigitte Hube-Hosfeld macht den Anfang

Den Auftakt macht am heutigen Donnerstag um 19.30 Uhr Brigitte Hube-Hosfeld. Die in Zeuthen lebende Schauspielerin wird Frauen der Reformation vorstellen. Darunter sind unter anderem Katharina von Bora, Katharina Melanchthon und Anna Zwingli. Vor der Lesung gibt es ab 18.30 Uhr einen Empfang anlässlich des Reformationsjubiläums.

Am 21. April spricht Rolf Wischnath darüber, ob heute eine Erneuerung der Kirche nötig und möglich ist. Wischnath ist Honorarprofessor und Lehrbeauftragter für evangelische Theologie an der Universität Paderborn. Er war von 1995 bis 2004 Generalsuperintendent der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg für den Sprengel Cottbus und gründete dort das Aktionsbündnis gegen Gewalt und Rechtsextremismus. „Er ist einer der profiliertesten Kirchenmänner“, lobt Cornelia Mix.

Herr Wichmann und ein Kammerspiel

Zur „Zukunft des Landkreises aus politischer und kirchlicher Sicht“ spricht der CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann am 4. Mai um 19.30 Uhr. Bundesweit bekannt wurde er durch Andreas Dresens Fernsehdokumentation „Herr Wichmann von der CDU“. Der Film lief 2003 auch in mehreren deutschen Kinos. Im Jahr 2012 begleitete der Regisseur seinen Protagonisten bei seiner alltäglichen Arbeit als Landtagsabgeordneter erneut. Henryk Wichmann zeigt auch Ausschnitte aus den Filmen.

Mit einem Kammerspiel geht es am 27. Mai um 18 Uhr weiter. Die Schauspielerin Elisabeth Haug präsentiert „Die Tischreden der Katharina Luther“. Das Ein-Personen-Stück, das auf Christine Brückners Buch „Wenn du geredet hättest, Desdemona – Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ basiert, beschreibt das Leben Katharina von Boras an der Seite des Reformators.

Gunther Emmerlich und ein Festgottesdienst

Am 15. Juni um 19.30 Uhr referiert Militärdekan Otto Adomat unter der Überschrift „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“. „Der Militärseelsorger betreut Truppen in Krisengebieten und kommt kurz vorher aus Afghanistan zurück“, sagt Detlef Schulzki. Ein Gemeindefest im Zeichen des Reformationsjubiläums wird am 24. September ab 14 Uhr mit Gästen der Partnergemeinde Stockholm gefeiert. „Wir überlegen, ob wir es wieder vor der Kirche machen. Auf jeden Fall sind alle herzlich eingeladen“, so die Pfarrerin.

Am 6. Oktober, um 19 Uhr können sich die Besucher auf den bekannten Sänger und Entertainer Gunther Emmerlich freuen. Er wird „Luther in Wort und Ton“ vorstellen. Einen Festgottesdienst zusammen mit anderen Gemeinden findet am 31. Oktober um 11 Uhr in der Zeuthener Kirche statt. „Wir sind sehr dankbar, dass der Kirchenkreis uns unterstützt und wir an diesem Tag als Martin-Luther-Gemeinde einladen können“, sagt Cornelia Mix. Sie verweist darauf, dass ein großes Festzelt aufgestellt wird, wo es mittelalterliche Speisen gibt. Es wird Brot gebacken und Künstler der Region präsentieren sich. Zum Abschluss der Gesprächsreihe, am 16. November, erzählt der Autor Gerhard Weigt aus der Geschichte der Bürgerbewegung „Demokratie jetzt“ und stellt sein gleichnamiges Buch vor.

Alle Veranstaltungen, wenn nicht anders genannt, finden im Gemeindezentrum an der Martin-Luther-Kirche statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Von Heidrun Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg