Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Giebelwand wird Adventskalender

Bestensee Giebelwand wird Adventskalender

Bestensee veranstaltet seit Jahren einen Weihnachtsmarkt auf der Dorfaue. In diesem Jahr soll eine weitere Attraktion dazu kommen: Ein sieben mal sieben Meter großer Adventskalender mit 24 Türchen zum Öffnen und mit kleinen Geschenken für die Kinder im Ort. Die Arbeiten an der dafür vorgesehenen Giebelwand haben bereits begonnen.

Bestensee 52.250988 13.6402796
Google Map of 52.250988,13.6402796
Bestensee Mehr Infos
Nächster Artikel
„Märkwürdig“ im Untergrund

Marko Lankewitz (vorn), Klaus-Dieter Quasdorf (l) und Hilmar Wenk setzen mit Helfern die Idee vom Weihnachtskalender um.

Quelle: Andrea Müller

Bestensee. Der Bestenseer Lausl-Verein mit Hilmar Wenk an der Spitze will zusammen mit der Gemeinde und dem Zimmerer Mirko Lankewitz einen einmaligen Adventskalender bauen. Er soll an die Giebelwand von Familie Entrich an der Dorfaue gezimmert werden.

Die Wand ist sieben mal sieben Meter groß. Direkt unter der Dachspitze soll der Name des Vereins stehen. Darunter werden 24 Türchen Platz finden, hinter denen ein 18 Zentimeter tiefer Raum Platz hergibt für Geschenke. „Mit den Arbeiten an Sockel und Fundament wurde schon begonnen“, so Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos). Dann kommt Marko Lankewitz zum Zug. „Wir suchen noch Mithelfer, die nächste Woche Freitag mit zupacken können“, sagt er. Insgesamt werden nach seiner Schätzung zwischen zwei und 2,5 Kubikmeter Holz verarbeitet. Die Türchen für den Weihnachtskalender werden in Zeesen von der Möbelwerkstatt Enrico Karmin angefertigt. „Ist alles produziert, kommen die Türchen in das Kinderdorf mit Hort, in die Grundschule und die Kita in Pätz, damit die Kinder weihnachtliche Motive darauf gestalten können“, kündigt der Bürgermeister an. Er ist sehr optimistisch, dass das alles bis zum 1. Dezember, wenn das erste Türchen geöffnet werden soll, fertig ist. Schließlich könnten die Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Erziehern und Lehrern Skizzen in Originalgröße anfertigen.

Finanzierung noch nicht abschließend geklärt

Wie das alles mit der Finanzierung laufen soll, sei noch nicht ganz zu Ende gedacht. Quasdorf geht davon aus, dass den beteiligten Firmen das Material bezahlt wird. Die Arbeitszeit indes sollte eine Spende an den Verein und die Bestenseer sein. Gemeinsam hoffen die Ideengeber auf weitere Sponsoren, die das Projekt auch finanziell unterstützen möchten.

Denn der Adventskalender soll auch keine Eintagsfliege sein, sondern ein Schmuck in der Dorfaue, an dem die Einwohner der Gemeinde sommers wie winters ihre Freude haben. „Im Sommer sollen aus den Fächern Blumen wachsen“, stellt sich Hilmar Wenk vor. Für beide Jahreszeiten-Varianten hat er Skizzen angefertigt. Darauf ist auch eine größere Tür zu sehen. Daran soll irgendwann auch ein Briefkasten hängen, in den die Kinder ihre Wünsche an den Weihnachtsmann einwerfen können.

Wie die Fächer befüllt werden, ist ebenfalls noch offen. „Wir wünschen uns auch hier fleißige Weihnachtsmänner aus dem Ort“, sagt Quasdorf. „Wenn die Kinder zum Öffnen der Türchen im Dezember kommen, soll für jeden was drin sein im Kalender“, ergänzt Wenk. Beide gehen davon aus , dass dieses Konzept aufgeht.

Info: Wer mithelfen möchte mit einer Geldspende oder Arbeitsleistung kann sich unter Tel. 01 72/7 99 85 62 oder unter Tel.  01 71/2 87 06 03 melden.

Von Andrea Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg