Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Große Bühne für Nachwuchs-Musiker
Lokales Dahme-Spreewald Große Bühne für Nachwuchs-Musiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.02.2016
Die Schülerband „Orangerie der Vernunft“ tritt auf. Quelle: Uta Schmidt
Anzeige
Zeuthen

Akteure von Schülerbands, Jugendchören und Musikgruppen aus dem Dahmeland bereiten sich dieser Tage auf das erste Jugend-Musik-Event in Zeuthen vor. Für Samstag ab 16 Uhr lädt der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Zeuthen als Veranstalter knapp zehn Bands und Chöre unterschiedlicher Musikrichtungen, aber auch ein großes Publikum in die Mehrzweckhalle der Paul-Dessau-Schule ein. Mit dabei die Musikschulen Bergermann und Primus mit ihren Bands, die Schülerbands „Orangerie der Vernunft“ der Paul-Dessau-Schule und „Lost in the Oaken woods“ des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde. Die Jüngsten im Bunde sind die „Zeuthener Grünschnäbel“ von der Grundschule Am Wald.

„Für uns, den CVJM Zeuthen, steht bei dem Programm gegenseitige Toleranz und Respekt vor Leistung und Talent der jungen Musiker mit ihren verschiedenen Projekten im Vordergrund“, sagt Vereinsvorsitzender Heiko Witte. „Außerdem wollen wir eine Veranstaltung ins Leben rufen, die den Bands aus der Region eine Auftrittsmöglichkeit bietet.“ Er sei selbst auf die Resonanz schon gespannt. Beim Erfolg sei eine Wiederholung der Veranstaltung im kommenden Jahr vorgesehen. Mit im Boot ist auch die Gemeinde Zeuthen, die das Event unterstützt. Der Eintritt ist frei.

Mit eingängigen Rock-Pop-Songs wird sich zum Beispiel die Schülerband „Orangerie der Vernunft“ präsentieren. Auftritte hatten die Mitglieder der vor zwei Jahren gegründeten Gruppe bisher vor allem in Schulen und Klubs, aber auch bei Neujahrsempfängen der Kommunalpolitiker. Unterstützt werden die Schüler von ihren zwei Musiklehrern, die im Auftrag der Kreismusikschule an der Paul-Dessau-Schule unterrichten. „Eigentlich sollte ich vor zwei Jahren zunächst nur als Backgroundsängerin einspringen. Aber danach bekam ich gleich ein Solo“, erinnert sich Sängerin Xenia Kühn aus Zeuthen. „Damals habe ich den Popsong ,Gambling Men’ gesungen, den Titel werde ich nicht vergessen.“ Inzwischen haben sich die Bandmitglieder, die vor allem in Schulzendorf, Eichwalde und Zeuthen leben, ein Repertoire von 20 Titeln erarbeitet und könnten damit ein ganzes Konzert bestreiten.

Vom Talent der jungen Leute ist Lehrer und Profimusiker Peter Michailow aus Zeuthen überzeugt. Als Diplom-Musiker, der an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler studiert hat, kann er ebenso wie Gitarrenlehrer Michael Mowitz seinen jungen Kollegen weit mehr als das Musizieren beibringen. Michailow ist seit Jahrzehnten Urgestein in der legendären Rockband „Lift“ und spart nicht mit guten Tipps. „Das wichtigste in einer Band ist, dass die richtigen Leute zusammen spielen und sich dort einbringen. Die Chemie muss stimmen, trotz eines unterschiedlichen Musikgeschmacks“, sagt er.

Von Uta Schmidt

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 17. Februar - Diebesgut gefunden

Ein Spaziergänger entdeckte in der Nacht zu Mittwoch am Niederlehmer Dorfanger zufällig zwei Bootsmotoren und eine Angelausrüstung, die offenbar gestohlen waren und abgeholt werden sollten. Am nächsten Morgen wurden der Polizei Diebstähle gemeldet. Die Beschreibung der entwendeten Gegenstände passt offenbar zum gefundenen Diebesgut.

17.02.2016
Dahme-Spreewald Wohnungsgenossenschaft Königs Wusterhausen - Für die Zukunft gerüstet

Der Genossenschaftsgedanke soll gelebt werden. Daher richtet die Wohnungsgenossenschaft Königs Wusterhausen in den im Bau befindlichen Heinrich-Heine-Höfen auch einen neuen Mietertreff ein. Ansonsten setzt das Unternehmen 2016 auf Neubau und Sanierung gleichermaßen.

20.02.2016
Polizei Autofahrer bei Unfall auf B179 verletzt - Vorfahrt missachtet

Aufgrund missachteter Vorfahrt kam es am Dienstagmorgen auf der B179 bei Königs Wusterhausen zu einem Unfall. Dabei wurde einer der Fahrer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. An den Autos entstanden erhebliche Schäden, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

16.02.2016
Anzeige