Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Große Nachfrage nach Angelscheinen
Lokales Dahme-Spreewald Große Nachfrage nach Angelscheinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 08.01.2014
Angelkarten sind in diesem Winter begehrt. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Temperaturen über zehn Grad Celsius lassen die Fische in den Gewässern des Dahmelandes nicht zur Ruhe kommen. Da werden auch die Angler zappelig. Doch wer angeln möchte, braucht einen Angelschein – oder eine Mitgliedskarte im DAV, dem Deutschen Anglerverband. Deswegen herrscht in den Verkaufs- und Anmeldestellen in der Region Hochbetrieb. Das bestätigt Sylvia Klossek von der Tourismus-Information am Bahnhof Königs Wusterhausen genauso wie Hans-Joachim Hüber, Senior-Chef im Märkischen Anglerhof in Bestensee. Beide sind sich einig, dass der Andrang für diese Jahreszeit einmalig ist.

„Das hängt mit dem Wetter zusammen“, sagt die Frau vom Tourismusverband Dahme-Seen. Wer jetzt seine Angelruten ins Wasser hängt, kann Hecht, Zander oder Barsch fangen. Normalerweise sei das, so Hüber, im Januar kaum möglich. Erst wenn auf den Seen eine dicke Eisdecke ist, kommen die Angler wieder hervor, bohren Löcher in die weiße Pracht und angeln. Bei diesen Temperaturen ist das nicht notwendig. Es reicht der Nachweis für die Fischereiabgabe (Erwachsene zahlen im Jahr 12, Kinder 2,50 Euro) und der Angelschein für das jeweilige Gewässer oder die Mitgliedschaft im DAV. Die berechtigt zum Angeln in allen Verbandsgewässern. Ein Angelschein ist dafür nicht extra notwendig.

Kaufen kann man die Scheine in jedem Anglerladen, bei der Tourismus-Info oder den Fischereien selbst. Sylvia Klossek hat in diesen Tagen bereits 60 Angelkarten für die Fischerei Löwendorf verkauft. Mit ihr kann man zwischen Neue Mühle, Stadtschleuse Königs Wusterhausen und Hankels Ablage in Zeuthen angeln. DAV-Karten wurden hier zwölf verkauft. Im Märkischen Anglerhof wurden dieses Jahr bereits 67 Neuaufnahmen in den DAV registriert. 28 Angelkarten sind dort für die Aurora-Gewässer ausgegeben worden, die reichen von Wolzig bis zur Schleuse Königs Wusterhausen. Für die Teupitzer Gewässer gingen zwölf Angelkarten über den Ladentisch.

Von Andrea Müller

Dahme-Spreewald "Villa Elisabeth" will in Bestensee eine Schule betreiben - Pläne für Privatschule werden konkreter

Zehn Jahre nach Schließung der Gesamtschule soll es in Bestensee wieder eine weiterführende Schule geben. Zum neuen Schuljahr könnte in der Gemeindee eine private Oberschule öffnen. Die Pläne sind schon sehr konkret, noch muss aber das Bildungsministerium zustimmen.

08.01.2014
Dahme-Spreewald Wildauer Wohnungsbaugesellschaft plant Neubauten - Im Trend: Wohnzimmer rund ums Bad

In der Stadt Wildau sind einige Neubauten geplant. Sie sollen unter anderem in der Fichtestraße entstehen. Dort werden an anderer Stelle neue Häuser gebaut. In ihnen entstehen vor allem Single-Wohnungen mit unkonventioneller Raumaufteilung.

08.01.2014
Dahme-Spreewald Bauprojekt zieht sich seit mehr als fünf Jahren - Neubau für Jobcenter nicht in Sicht

Seit einem halben Jahrzehnt wird ein Job-Center-Neubau für den Landkreis Dahme-Spreewald geplant. Ursprüngliche Pläne haben sich zerschlagen. Nun prüfen Architekten eine neue Option. Die neue Leiterin der Behörde geht davon aus, dass man noch mindestens drei Jahre auf ein neues Domizil warten muss.

08.01.2014
Anzeige