Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Großer Applaus, glückliche Besucher
Lokales Dahme-Spreewald Großer Applaus, glückliche Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 05.02.2018
Das Philharmonische Streichquartett Magdeburg bot den Besuchern einen abwechslungsreichen musikalischen Abend. Quelle: Aaliyah Sarauer
Anzeige
Eichwalde

Komplett gefüllt war die Alte Feuerwache in Eichwalde am Samstagabend. Der Freundeskreis Alte Feuerwache hatte zu einem Kammerkonzert geladen. Zu Gast war das Philharmonische Streichquartett Magdeburg. Der große Zuspruch freute Burkhard Fritz, stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises: „Meine Erwartungen sind absolut übertroffen, es freut uns natürlich. Die Leute kommen gerne. Wir brauchten heute niemanden nach Hause schicken, aber wir waren an der Schmerzgrenze.“

Die Besucher waren sichtlich begeistert von den Geigern Yoichi Yamashita und Marco Reiß, dem Violinisten und Bratschisten Ingo Fritz sowie Cellist Marcel Körner. Zu hören waren Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Claude Debussy und Maurice Ravel. Ein abwechslungsreiches Programm, schließlich liegen zwischen den Werken von Mozart und Ravel mehr als 100 Jahre. Ingo Fritz erklärte den Eichwalder Zuhörern den geschichtlichen Hintergrund der Programmauswahl. Der gebürtige Thüringer studierte an der Musikhochschule in Leipzig. 1998 verlieh ihm der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg den Titel Kammermusiker. Yoichi Yamashita ist seit 1992 erster Konzertmeister der Philharmonie in Magdeburg und leitet dort auch das Kammerorchester der Magdeburgischen Philharmonie. Er hatte zunächst Violine in Tokio studiert und dann in Freiburg. Kammermusiker Marco Reiß wirkt nicht nur heute in Magdeburg, der Violinist ist auch dort geboren. Er hat wie auch Fritz an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig studiert. Seit 1989 leitet Reiß das von ihm mitbegründete Magdeburger Rossini-Quartett. Diesem gehört auch Marcel Körner an, der in Freiburg Cello studierte und dann in den USA ein Aufbaustudium absolvierte. Er hat auch einen Lehrauftrag der Universität Magdeburg für Violoncello.

Ausverkauft war die Alte Feuerwache beim Auftritt der vier Streicher. Quelle: Aaliyah Sarauer

In der Pause wurde sich angeregt über das Konzert unterhalten, zum Schluss gab es minutenlangen Applaus. „Sehr schön. Wirklich sehr, sehr schön. Wir sind schon zum zweiten Mal hier und es gefällt uns hier richtig gut. Wir wurden nicht enttäuscht“, berichtete Familie Israel.

Auch Brigitte Rößia begrüßte die Möglichkeit, die talentierten Musiker in Eichwalde sehen zu können: „Ich fand den Abend toll. Die Streicher waren ja wirklich absolute Oberklasse. Freut mich sehr, dass sowas in der näheren Umgebung veranstaltet wird. Ich nutze diese Möglichkeit sehr oft.“

Das nächste Konzert findet übrigens am 3. März um 19 Uhr statt. Erwartet werden die Flötistin Elisabed Gokieli und Pianistin Anano Gokieli. Auf dem Programm stehen Werke von Carl Reinecke, Astor Piazzolla und Otar Taktakishvili.

Von Aaliyah Sarauer

Zum Kinderfasching der Karnevalsgesellschaft Königs Wusterhausen kamen am Samstag zahlreiche verkleidete Mädchen und Jungen in das Volkshaus nach Wildau und hatten Spaß.

05.02.2018

Damit Königs Wusterhausen nicht wieder in eine Kitaplatz-Krise rutscht, fordert die Linksfraktion im Stadtrat eine strategische Planung. Der Zuzug sei anhand der Bauanträge vorhersehbar, Kitaplätze könnten rechtzeitig mit geplant werden.

07.02.2018

Bei einer öffentlichen Gesprächsrunde im Bestenseer Gemeindesaal ging es um den Stand der Bauarbeiten an der Grundschule. Vertreter der Verwaltung und der bauausführenden Firma sowie Eltern nahmen daran teil.

03.02.2018
Anzeige