Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Grünes Licht für Bau des Schönefelder Gymnasiums

Schönefeld Grünes Licht für Bau des Schönefelder Gymnasiums

Der Landkreis Dahme-Spreewald erteilt der Gemeinde Schönefeld die Baugenehmigung für das geplante dreizügige staatliche Gymnasium am S-Bahnhof Am Dorfanger.

Voriger Artikel
Rätselhafter Tod im Flüchtlingsheim war wahrscheinlich Unfall
Nächster Artikel
Keine unmittelbare Gefahr, aber Handlungsbedarf

Lageplan des neuen Gymnasiums im Ortsteil Schönefeld.

Quelle: Gemeinde Schönefeld

Schönefeld. Die Gemeinde Schönefeld bekommt ein neues dreizügiges staatliches Gymnasium. Im Rathaus Schönefeld übergab am Mittwoch Chris Halecker (Linke), Baudezernent des Landkreises Dahme-Spreewald, Schönefelds Bürgermeister Udo Haase (parteilos) feierlich die Baugenehmigung.

11,7 Millionen Euro kostet die Schule

„Wir haben zwar eine Grund- und Oberschule. Wenn ich aber sehe, was hier alles an Wohnungen gebaut wird, ist ein Gymnasium dringend erforderlich“, sagte Haase der MAZ. Man sei im Zeitplan – Ausschreibungen für den Gymnasiumsbau liefen. Bis zum Jahresende solle die Vergabe erfolgen. Baubeginn ist Anfang März 2018. Die Fertigstellung ist für Spätherbst 2019 geplant, zum Schuljahr 2019/20 soll die neue Schule bezugsfertig sein. 11,7 Millionen Euro sind als Baukosten für die Errichtung des Gebäudes einschließlich der Außenanlagen zuzüglich einer Ausstattung für die Schule veranschlagt. Die Baukosten übernimmt der Kreis, einen Teil der Planungskosten die Gemeinde Schönefeld.

540 Schüler werden auf das Gymnasium gehen

„Wir haben ein Schulgebäude mit drei Etagen und circa 5550 Quadratmetern Nutzfläche geplant“, sagte Vilco Scholz, Architekt des Gymnasiums. „Wir werden vor Ort 540 Gymnasiasten von der siebten bis zur zwölften Jahrgangsstufe unterbringen. Zudem wird es Parkplätze für die Lehrer auf dem Gelände geben, Fahrradstellplätze und eine tolle Hoffläche mit Bewegungsflächen für sportliche Aktivitäten wie Parcours, Basketball, Fußball“, so Scholz weiter. Auch ein Amphitheater ist geplant, in dem zum Beispiel Theater-Veranstaltungen von der Schule stattfinden können. „Wir wünschen uns viel Interesse aus der Bauindustrie. Wir alle wissen, dass Bauen derzeit nicht ganz einfach ist, weil der Baubedarf sehr groß ist", so Scholz.

Drei Gymnasiumsklassen werden bereits 2018 eingerichtet

Das Gymnasium wird direkt neben dem S-Bahnhof Am Dorfanger erbaut. Das soll auch Schülern aus dem Bereich des Regionalen Wachstumskerns Schönefelder Kreuz die Gelegenheit geben, dort zur Schule zu gehen. Für den Übergang werden an der Oberschule am Airport Schönefeld bereits zum Schuljahresbeginn 2018/19 drei Gymnasialklassen eingerichtet und Räume für Schulleitung, Sekretariat und Lehrer zur Verfügung gestellt. Mit der Bezugsfertigkeit des neuen Gymnasiums ziehen Schüler, Lehrer und weiteres Personals in den Neubau.

Von Oliver Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg