Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gunther Emmerlich und Luther

Zeuthen Gunther Emmerlich und Luther

Gunther Emmerlich gastierte am Freitagabend mit seinem Programm „Martin Luther in Wort und Tat“ in der Zeuthener Martin-Luther-Kirche. Das kurzweilige Programm kam beim Publikum sehr gut an.

Voriger Artikel
Swen Ennullat: „Die Freude ist riesengroß“
Nächster Artikel
A13 nach Unfall stundenlang gesperrt

Gunther Emmerlich, Sabina Herzog, Johann M. Plietzsch und Matthias J. Suschke (v.l.) in Zeuthen.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Zeuthen. Protestantisch, deftig, nachdenklich und witzig, dabei kaum katholisch sei sein Programm „Martin Luther in Wort und Tat“, verspricht Gunther Emmerlich. Und das es wirklich so ist, davon konnten sich die Besucher am Freitagabend in der Martin-Luther-Kirche in Zeuthen überzeugen. Sie erlebten ein musikalisch vielseitiges Programm, in dem nicht nur Renaissance-Musik zu hören war. Heitere Kompositionen aus Barock, Klassik und Romantik wie „Mein Mädel hat einen Rosenmund“ (Volksweise um 1840) oder „Die beiden Esel“ von Christian Morgenstern. Dazu die zwischendurch von Gunther Emmerlich vorgetragenen Texte von und über Luther ließen die Besucher kurzweilige 90 Minuten erleben. Für das Programm hat sich Emmerlich Matthias Suschke (Orgel, Cembalo und Klavier), Johann Plietzsch (Trompete) und Sabina Herzog (Violoncello und Sopran) an seine Seite geholt.

„Luther hat eine deutliche Sprache gesprochen, die jeder verstand aber nicht unbedingt hören wollte“, erklärte Emmerlich und hatte zwischendurch auch immer wieder Luthersprüche parat: „Der elende Geiz und Wucher haben Deutschland von Grund auf verderbet.“ Emmerlichs Kommentar „Und das vor 500 Jahren“ brachte ihm die Zustimmung des Publikums.

Das Publikum erklatschte sich zwei Zugaben

Gegen traurige Gedanken und Ängste hatte Luther folgendes Gleichnis: „Wir können nicht verhindern, dass die schwarzen Vögel um unser Haupt fliegen, aber wir können verhindern, dass sie auf unserem Kopf Nester bauen“. Die Besucher sparten nicht mit Applaus und erklatschten sich zwei Zugaben

Zum Abschluss gab es Blumen für die Künstler und Pfarrerin Cornelia Mix bedankte sich im Namen der Zuhörer für den wundervollen Abend. „Sie können Herrn Emmerlich auch mit nach Hause nehmen, natürlich nur in Form einer CD“, verabschiedete sie das Publikum.

Viel Lob für Emmerlich und die Musiker

Frank Zemke aus Zeuthen hatte es vor allem das Trompetenspiel angetan aber auch der Gesang von Sabina Herzog. „Na ja und Emmerlich überhaupt, wie er das Programm gestaltet hat, es war einfach ein gelungener Abend“, so Zemke.

Monika Burow hatte die Karte für den Abend von ihren Freundinnen zum Geburtstag geschenkt bekommen. Gemeinsam besuchten sie das Konzert und waren sich einig, dass das eine schöne Sache war. Es stimmte einfach alles – die Musik und die Atmosphäre.

Von Gerlinde Irmscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg