Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Hauptstadttenöre proben mit Kindern

Weihnachtskonzerte Hauptstadttenöre proben mit Kindern

Die Hauptstadttenöre kamen am Freitag mit ihrem Pianisten in die Grundschule Schulzendorf, um für die Konzerte am 15. und 16. Dezember in der Mehrzweckhalle des Ortes zu proben. Sie musizierten erst mit der Streicher- anschließend mit der Bläserklasse. Die bekannten Sänger freuen sich sehr auf die gemeinsamen Auftritte mit dem 120 Kinder starken Orchester.

Voriger Artikel
Der Halbstunden-Takt kommt wieder
Nächster Artikel
Altes Rathaus hat ausgedient

Thorsten Hennig (l. ) und Maik Tödter proben mit den Kindern.

Quelle: Müller.

Schulzendorf. Thorsten Hennig, Maik Tödter sowie Ronald Herold besuchten am Freitag die Grundschule in Schulzendorf. Die drei haben hier ihr Orchester besucht, mit dem sie am 15. Dezember um 18 Uhr und am 16. Dezember um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle der Gemeinde bei einem Konzert auftreten werden. Dann nämlich werden die Hauptstadttenöre mit Kindern aus der Schule auf der Bühne stehen.

„Die Karten sind im Prinzip ausverkauft“, sagt Schulleiter Frank Freese. Zweimal fast 600 Stück. Allerdings seien noch einige Restkarten zu haben. Die werden am Dienstag in der Zeit zwischen 16 und 17.30 Uhr beziehungsweise am Vormittag im Sekretariat der Grundschule in der Illgenstraße verkauft.

Pia (l

Pia (l. ) und Nicola aus der 5a der Schulzendorfer Grundschule sind mit ihren Waldhörnern ganz bei der Sache.

Quelle: Andrea Müller

Die drei Tenöre freuen sich auf ihre Konzerte mit den Schülern. Am Freitag probten Thorsten Hennig und Maik Tödter das gemeinsame Musizieren. Der dritte Tenor Kim Schrader wird erst bei den Auftritten dazu kommen. Ronald Herold begleitet Tenöre wie Orchester am Klavier. „Es funktioniert schon prima“, freute sich Thorsten Hennig. Er war als Kind zur Musik gekommen, weil die Großmutter Zitter spielte und immer sang, wenn sie mit ihm im Wald bei Chemnitz spazieren ging. Maik Tödter hat dagegen schon immer eine enge Bindung zur Region südlich der Hauptstadt. „Ich bin als Kind in Königs Wusterhausen zur Schule gegangen“, sagt er. Der Vater sei damals Kulturattaché gewesen, weswegen Maik Tödter hier zur Schule ging und im Internat des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der DDR wohnte. „Da hatte ich die Möglichkeit, viele Konzerte zu besuchen“, so Tödter. Auch das Gitarrenspiel habe er erlernt.

Bent, Malte und Nika (vl) haben gelernt, auf der Trompete zu spielen

Bent, Malte und Nika (v.l.) haben gelernt, auf der Trompete zu spielen. Die Fünftklässler werden die Hauptstadttenöre bei den Konzerten begleiten.

Quelle: Andrea Müller

Jetzt üben Nicola, Pia, Lisa, Nika, Riccardo und die anderen Kinder der Musikklassen fleißig für die Konzerte. Bläser, Streicher, Percussionisten werden die Hauptstadttenöre begleiten. Das sind zusammen 120 Mädchen und Jungen. „Aber alle Kinder machen bei den Konzerten mit“, unterstreicht Freese. Wer noch kein Instrument spiele, der tanze eben. In der Schule lernen fast 400 Schüler.

Lisa spielt seit etwa anderthalb Jahren auf der Querflöte

Lisa spielt seit etwa anderthalb Jahren auf der Querflöte. Nach dem Instrumenten-Karussell hat sie sich für das Instrument entschieden. Nun darf sie beim Konzert dabei sein.

Quelle: Andrea Müller

Von Andrea Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg