Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
ILA Berlin: Erinnerung an Lilienthal

Luftfahrtgeschichte zur Messe ILA Berlin: Erinnerung an Lilienthal

Eine Ausstellung bei der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Schönefeld zeigt, wie Luftfahrtpionier Otto Lilienthal vor 125 Jahren in Brandenburg mit einem Fluggerät in den Himmel stieg. Dafür setzt sich die Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte (GBSL) ein.

Voriger Artikel
Ermittlungen gegen Rathausmitarbeiter
Nächster Artikel
Geschichte in Geschichten

Hans-Dieter Tack (l.) und Jörn Lehweß-Litzmann im Archiv der Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte in Berlin-Adlershof.

Quelle: Uta Schmidt

Berlin. Immer wieder verstehen es die Mitglieder der Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte (GBSL), ihre tiefgründigen Kenntnisse über die Luftfahrtgeschichte Berlin-Brandenburgs bei Vorträgen oder Ausstellungen dem Publikum zu vermitteln. In den kommenden Tagen stehen bei den Luftfahrthistorikern aus Berlin-Adlershof besonders viele Termine im Kalender. Anlass ist neben der Vereinsgründung vor 25 Jahren (im Mai 1991) das Jubiläum des ersten Menschenfluges von Otto Lilienthal vor 125 Jahren.

„Mit Vorträgen und Ausstellungen wollen wir das Wirken des großen Luftfahrtpioniers und seinen Erstflug vor nunmehr 125 Jahren sowie dessen Einfluss auf die Luftfahrtgeschichte verweisen“, sagt Hans-Dieter Tack, der stellvertretende Vereinsvorsitzende. Höhepunkt dieses Engagements ist eine neue Ausstellung, die in wenigen Tagen auch auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Schönefeld zu sehen sein wird. Sie gilt jetzt schon als ein weiterer Meilenstein seit der ersten ILA-Beteiligung der Gesellschaft im Jahre 1992. Damals hatten die Vereinsmitglieder in einer umfangreichen Ausstellung die Luftfahrtgeschichte in Berlin und Brandenburg sowie Lilienthals Verdienste dokumentiert.

Hintergrund

Die Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte (GBSL) engagiert sich für die Erhaltung von Gebäude und Werken, die mit dem Thema verbunden sind. Der Verein hat einen Katalog erarbeitet, in dem 3000 der Stätten in Deutschland erfasst sind.

Zu den neun Gründungsmitgliedern gehörten im Gründungsjahr 1991 Luftfahrtjournalisten, Experten aus der Luftfahrtindustrie, von Luftfahrtgesellschaften und Museen wie auch Historiker.

Die Publikationstätigkeit der Gesellschaft dient dem Ziel, historische Errungenschaften mit all ihren Licht- und auch ihren Schattenseiten dem Betrachter und Leser nahe zu bringen. Dazu gehören die Schriftenreihe der GBSL, Publikationen wie „Lilienthals Vermächtnis“ und der 2014 erschienene Band „Historische Luftfahrtstätten in und um Berlin“.

Der Gesellschaft gehören 111 Mitglieder an. Sie ist Trägerverein für die Interflug-Luftfahrtsammlung. www.luftfahrtstaetten.de

Auftakt für das ereignisreiche Jahr 2016 war bereits die Eröffnung einer GBSL-Ausstellung in der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums München, mit der an das Wirken von Otto Lilienthal erinnert wurde. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Luftfahrt-Presseclub, der Flugwerft Schleißheim sowie dem Lilienthal-Museum Anklam. Die Schau war bis zum 15. Mai zu sehen. „Diese Exponate und Dokumente ziehen in wenigen Tagen auf die ILA in Halle 4 um. Damit wollen wir wieder einen ganz eigenen Beitrag zur traditionellen Luftfahrtausstellung in Schönefeld leisten“, sagt Tack.

Dem Geheimnis des Flugzeugpioniers auf der Spur

Im Mittelpunkt der Schau, die unter dem Motto „125 Jahre Menschenflug – Otto Lilienthal – Ingenieur, Flieger, Flugzeugbauer“ steht, werde Lilienthal als Ingenieur stehen. Näher beleuchtet wird die ganz spezielle Arbeitsweise des Flugpioniers. Gezeigt wird ein Originalgleiter aus der Zeit vor 125 Jahren. „Lilienthal hat die Tür zum Fliegen geöffnet“, sagt Tack. „Und er hat die Grundlagen zur modernen Aerodynamik gelegt“, ergänzt Luftfahrthistoriker und Flieger Jörn Lehweß-Litzmann. Erst vor wenigen Tagen hatten sich die Vereinsmitglieder mit einer kleineren Ausstellung über die Wiege des Menschenflugs in Berlin-Brandenburg auf der Luftfahrtmesse in Friedrichshafen präsentiert.

Otto Lilienthal mit seinem Fluggerät

Otto Lilienthal mit seinem Fluggerät.

Quelle: privat

Im Fokus steht das Jahr 1891, als Otto Lilienthal erstmals mit dem „Derwitzer Apparat“ auf dem Spitzberg bei Derwitz in der Nähe von Werder damals atemberaubende 15 Meter weit „flog“. Seit den 1990er Jahren erinnert dort ein Denkmal an dieses Ereignis und Lilienthals Verdienste. Am 4. Juni werden Lilienthal-Aktivisten das Jubiläum unter dem Motto „Vom Sprung zum Flug“ in dem kleinen Ort feiern.

Große Shows in der Vergangenheit

In besonderer Erinnerung ist den Vereinsmitgliedern die Gestaltung einer historischen Flugschau auf dem ehemaligen Flugfeld Johannisthal-Adlershof im September 1995. Bei dieser Schau waren etwa 20 historische Flugzeuge aus verschiedenen europäischen Staaten zu sehen, die älteste eine Blériot von 1909. Und auch darauf kann der Verein verwiesen: Im Jahr 2003 veranstaltete die Gesellschaft gemeinsam mit der Luftwaffe, dem Unternehmen MTU sowie anderen Partnern in Berlin-Adlershof ein großes Luftfahrtevent zur Erinnerung an die Flugpioniere Wright und damit auch an 100 Jahre Motorflug. In Berlin-Adlershof befand sich einst der Produktionsstandort der Firma „Flugmaschine Wright GmbH“, in der die legendären Wright-Flyer produziert wurden. Eine originalgetreue Replik befindet sich im Eigentum der GBSL.

Im Jahr 2012 zogen die Geschäftsstelle und das Archiv von Schönefeld an den Wissenschaftsstandort „Wista“ Berlin-Adlershof um – und damit gewissermaßen an eine Wiege der regionalen Luftfahrt. Nur wenige Menschen wüssten, dass sich dort das erste in der Einheit aller luftfahrtrelevanten Elemente errichtete Flugfeld Deutschlands befand, das am 29. September 1909 eröffnet wurde, berichtet Tack. Im April 1912 ging zudem die Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt in Betrieb. Mitglieder der GBSL führen Interessenten regelmäßig durch die erhalten gebliebenen und baugesicherten technischen Denkmale der Luftfahrtforschung.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg