Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Im Gespräch mit Flüchtlingsfrauen
Lokales Dahme-Spreewald Im Gespräch mit Flüchtlingsfrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.02.2016
Monika von der Lippe (r.) unterhielt sich mit Frauen aus Syrien. Quelle: Gerlinde Irmscher
Egsdorf

Durch die Fenster im großen Saal des Gästehauses Kleine Mühle ist der Teupitzer See zu sehen. In der Mitte des Raumes stehen einige zu einem Rechteck angeordnete Tische, an der Stirnseite steht ein Flipboard. Eine Wand ist mit Kinderzeichnungen geschmückt. „Hier findet der Deutschunterricht statt“, erklärt Jacqueline Olm den Anwesenden von Land und Landkreis. Marion von der Lippe schaut sich um, bemerkt das Panorama vor den Fenstern. „Das ist echt idyllisch“, sagt sie.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg besuchte am Donnerstag die Gemeinschaftsunterkunft in Egsdorf, um sich ein Bild von der Unterbringung von Flüchtlingsfrauen zu machen. Zuvor hatte sie bereits eine Unterkunft in Zützen angesehen, später am Tag folgten noch Unterkünfte in Körbiskrug und Zeesen. Organisiert wurde der Besuch vom Sozialamt Königs Wusterhausen.

Unter der Führung von Jacqueline Olm, einer Mitarbeiterin des Sozialamtes, und Wolfgang Luplow, dem Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Regionalverband Brandenburg Süd, besichtigte von der Lippe den Schulsaal und das direkt angrenzende Kinderzimmer. 21 der 49 Bewohner der Unterkunft sind Kinder, elf davon gehen in die Schule. Ein Problem stellt die Betreuung der anderen Kinder im Vorschulalter dar: Damit die Frauen entlastet werden und auch an den Sprachkursen teilnehmen können, werden mehr Ehrenamtliche benötigt, die sich in der Zeit um die Kinder kümmern. „Es ist in unserem Interesse, dass die Frauen an Sprachkursen teilnehmen können“, sagte von der Lippe.

Im „Clubraum“, einem Aufenthaltsraum mit Küchenzeile, traf sich die Gleichstellungsbeauftragte mit drei Frauen aus Syrien. Nach ersten Versuchen, sich auf Deutsch zu verständigen, wechselten alle schnell ins Englische. Von der Lippe sprach mit den Syrerinnen über ihr Leben in der Unterkunft und ihr Herkunftsland. Eine der Frauen sprach sehr gutes Englisch und sogar Russisch. Sie hat in Russland studiert. Vor ihrer Ankunft in Egsdorf war sie schon in Eisenach und Frankfurt/Oder untergebracht. Dort hat sie auch andere Frauen aus Syrien kennengelernt, die nun in anderen Flüchtlingsunterkünften in der Region leben. Die Frau erzählte, dass sie Kontakt zu den Frauen hat. Mit den anderen Bewohnern der Unterkunft in Egsdorf, die aus Afghanistan, Iran und Pakistan kommen, haben die Syrerinnen aber nur wenig Kontakt.

Von der Lippe zeigte sich interessiert und stellte viele Fragen. Sie wollte wissen, wie sie ihren Aufenthalt in Egsdorf verbessern kann. Die drei Frauen schienen mit der Unterkunft zufrieden zu sein. Sie erzählten von einem Ausflug nach Schulzendorf, wo sie die Kirche besucht haben. Diese und weitere Veranstaltungen werden von ehrenamtlichen Helfern organisiert.

Laut Wolfgang Luplow soll die Anlage noch ausgebaut werden, so dass zukünftig 75 Flüchtlinge dort wohnen können. Zudem werden die Sanitäranlagen ausgebaut und neue Rettungsbalkone montiert. Auch Internet gibt es bald.

Monika von der Lippe lächelt, als sie sich verabschiedet. „Wir hoffen, dass Sie hier bleiben – wenn Sie wollen“, sagt sie.

Von Philip Ziche

29 Mädchen und Jungen aus fünf Schulen aus den Kreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming beteiligen sich an der zwölften regionalen Schüler-Physik-Olympiade am Donnerstag an der Technischen Hochschule Wildau. „Wir unterstützen die Olympiade sehr gern seit Jahren“, sagt TH-Präsident László Ungvári.

26.02.2016
Polizei Glätteunfall auf der A10 am Dreieck Spreeauf - Lkw-Anhänger umgekippt

Der Anhänger eines Tiefladers geriet am Donnerstag auf der A10 am Dreieck Spreeau auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und kippte auf die Seite. Der Koloss blockierte drei Fahrspuren und die Bergung stellte sich als knifflig heraus. Erst am frühen Nachmittag konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

25.02.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 25. Februar - Lkw kippt in Straßengraben

Ein Lkw rutschte am Mittwochnachmittag in Heideblick von der B96 in den Straßengraben und kippte dort um. Der Fahrer blieb unverletzt, die Bergungen gestalteten sich jedoch schwierig und dauerten bis in die Abendstunden. Es entstand ein Schaden von 15 000 Euro.

25.02.2016