Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
In 60 Jahren zum Marktführer

Schelchen GmbH feiert Firmenjubiläum In 60 Jahren zum Marktführer

Bei der Schelchen GmbH in Zeesen gibt es gleich mehrere Gründe zum Feiern. Firmengründer Hartmut Schelchen feiert seinen 85. Geburtstag und das Unternehmen besteht seit 60 Jahren. Heute ist das Unternehmen mit der Marke „Pedag“ der Marktführer auf dem Gebiet der Einlegesohlen.

Voriger Artikel
Dritter Anbau für Grundschule
Nächster Artikel
Betreuer in der „Hölzi-Familie“

Sabine und Thomas Timm zeigen die neuesten Produkte der „Sportsline“.

Quelle: Uta Schmidt

Zeesen. Ein Geburtstagsständchen können die Mitarbeiter der Schelchen GmbH im Zeesener Gewerbepark in diesen Tagen anstimmen. Das erfolgreiche Unternehmen hat gleich dreimal Grund zum Feiern: Es wurde vor 60 Jahren gegründet, Firmengründer Hartmut Schelchen feiert in dieser Woche seinen 85. Geburtstag und Thomas Timm seine 20-jährige Geschäftsführer-Tätigkeit.

„Wir haben in diesen Tagen viel über die Anfänge und die Meilensteine in den letzten 60 Jahren gesprochen, dabei manche Erinnerung aufgefrischt“, erzählt Thomas Timm, der die Geschäftsleitung 1995 übernahm. Dass das Unternehmen zum heute größten Hersteller von Einlegesohlen und Fußbettungen in Deutschland wachsen und damit eine besondere Erfolgsgeschichte schreiben würde, daran hatte Firmengründer Schelchen bei seinem Start 1955 selbst nicht gedacht. Als selbstständiger Handelsvertreter portionierte er zunächst Farben fürs Schuhefärben in seiner Wohnung und fertigte erste Einlegesohlen aus Lammfell. Als die Nachfrage und der Absatz – auch im Ausland - wuchsen, verlagerte er zehn Jahre später seine Produktion in einen angemieteten Kuhstall nach Berlin-Charlottenburg, stellte erste Mitarbeiter ein und produzierte handgefertigte Ledersohlen unter der Marke „HS-Schuhbedarf“.

Hartmut Schelchen hat das Unternehmen vor 60 Jahren gegründet

Hartmut Schelchen hat das Unternehmen vor 60 Jahren gegründet.

Quelle: Uta Schmidt

Die Firma wuchs und zog 1971 nach Berlin-Schöneberg um. Renner wurden damals wärmende Wintersohlen und komfortable Fußbettungen aus Leder. Die Marke „Pedag international“ ging an den Start. In Zeiten, in denen Plastik den Markt beherrschte, setzte Schelchen weiter auf den Einsatz von Naturmaterialien. Ein Rezept, das bis heute nichts von seiner Attraktivität verloren hat. „Leder ist Leben“, sagt der Unternehmer. Es produziere ein fantastisches Mikroklima im Schuh, auf das man nicht mehr verzichten möchte. Und das Material sei nachhaltig und vielseitig einsetzbar. Naturmaterialien wie Leder, Lammfell, Baumwolle oder nachwachsendes Buchenholz – für hochwertige Schuhformer – werden mehr denn je bei der Fertigung aller Sohlen, Fußbettungen und Schuhzubehör eingesetzt. Neben der Premium-Linie „Pedag international“ und dem Slogan „Fühlt sich gut an“ sind die Erzeugnisse aus dem Zeesener Betrieb auch unter den Marken Solos, Tamaris und Ara im Schuhfachhandel erhältlich. Und es werden immer mehr.

Aktueller Renner in der Palette von hunderten Erzeugnissen ist die 2014 neu entwickelte „Pedag Sportsline“. Das sind ganz besondere Fußbettungen für Sport-, Fitness- und Outdoorschuhe, die den Fuß sportartspezifisch stabilisieren und entlasten. Gefragt ist in dieser Saison ebenso die neue Wohlfühlsohle „Magic Step“ aus „Memoryschaum“. Innovationen gibt es aber auch bei Zubehör- und Pflegeprodukten.

Der für die Zukunft des Unternehmens entscheidende Meilenstein in der Firmengeschichte war der Umzug nach Königs Wusterhausen, in den Zeesener Gewerbepark, wo die Schelchen GmbH 1993 eine neue Produktionsstätte, Büros und Lagerräume bezog. Eine Voraussetzung, damit sich die Zahl der Mitarbeiter von damals rund 40 auf derzeit 170 erhöhen konnte. 1994 trat die heutige Prokuristin und Personalchefin Sabine Timm in die Firma ein. Ihr liegen ein motivierter und qualifizierter Mitarbeiterstamm und die Gewinnung des Nachwuchses besonders am Herzen. „Junge Menschen können in unserer Firma nicht nur eine gute Ausbildung zu Industriekaufleuten, Informatikern, Lagerlogistikern und Industriemechanikern genießen, sie können anschließend auch interessante, verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen“, sagt Timm. Vor drei Jahren erhielt die Schelchen GmbH den Brandenburgischen Ausbildungspreis.

Am 3. September wird Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) das Unternehmen besuchen und sich über das brennende Thema „Nachwuchsgewinnung“ austauschen. Dabei dürfte das Motto des Firmengründers „Der Mensch steht stets im Mittelpunkt“ wieder viel Beachtung finden. Es bestimmt auch nach 60 Jahren das unternehmerische und soziale Handeln im Betrieb, der seine Erzeugnisse in über 50 Länder exportiert. Hartmut Schelchen wurde für sein soziales Engagement im vergangenen Jahr mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Das Steuer in den Händen der beiden Geschäftsführer Thomas Timm und Tilo Bürger ist gemeinsam mit dem kreativen Führungsteam auf eine erfolgreiche Zukunft gerichtet. Gearbeitet wird sowohl an der kundenorientierten Erweiterung der Produktpalette als auch an der Entwicklung von technischen Neuheiten - wie einem 3D-Scanner zur Fußvermessung. Und die Firma stellt sich auf weiteres Wachstum in den nächsten Jahren ein. Ein neues Lagergebäude ist bereits in Planung.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg