Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald In Märkisch Buchholz regt sich Widerstand
Lokales Dahme-Spreewald In Märkisch Buchholz regt sich Widerstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 04.09.2015
Bürgermeisterin Bianca Urban Quelle: Grunow
Anzeige
Märkisch Buchholz

In Märkisch Buchholz läuft derzeit eine Unterschriftensammlung, um die Abwahl der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Bianca Urban (Buchholz: offen und bunt) einzuleiten. Monika Stiehl hat gemeinsam mit Holger Mosch diese Unterschriftensammlung initiiert, „weil Unzufriedenheit herrscht, wie die Bürgermeisterin agiert und ihre Arbeit macht“, so Stiehl. Vor allem kritisiert sie Urbans Zustimmung zum geplanten Bau einer Gasaufbereitungsanlage durch die Firma Engie und die damit einhergehende Gasförderung in und bei Märkisch Buchholz. „Sie entscheidet über unsere Köpfe hinweg“, sagt Stiehl, die sich auch in der gegen die Engie-Pläne richtenden Bürgerinitiative „Bürger in Bewegung“ engagiert.

Bianca Urban weiß seit Anfang August von dieser Unterschriftensammlung: „Ich habe damit gerechnet“, sagt sie im Rückblick auf die ablehnenden Reaktionen während der jüngsten Stadtverordnetenversammlung am 23. Juli, als sie und die meisten der Stadtverordneten für einen Aufstellungsbeschluss zugunsten der Engie-Pläne stimmten. Grundlage für die Unterschriftenaktion ist Paragraf 81 des Kommunalwahlgesetzes, erklärt sie. Demnach müssen mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten Märkisch Buchholzer innerhalb eines Monats ein Bürgerbegehren unterzeichnen, um einen Bürgerentscheid zur Abwahl einzuleiten.

„Derzeit sind 681 Personen in Märkisch Buchholz und dem Ortsteil Köthen wahlberechtigt“, erklärt Monika Stiehl. Bis Montagnachmittag hatten sie und Holger Mosch bereits 214 Unterschriften für ihr Bürgerbegehren gesammelt. Übermorgen werden sie die Listen an die Verwaltung des Amtes Schenkenländchen übergeben. Noch am selben Tag, so sei ihnen zugesichert worden, sollen die Unterschriften überprüft werden. Bianca Urban, die erst im Mai 2014 mit mehr als 70 Prozent der Stimmen als Bürgermeisterin wiedergewählt worden ist, hat dieser Tage aber auch viel Zuspruch und Unterstützung erfahren. Im Hinblick auf einen möglichen Bürgerentscheid sagt sie: „Ich vertraue darauf, dass die Märkisch Buchholzer, denen Märkisch Buchholz und die Entwicklung am Herzen liegt, die richtige Entscheidung treffen.“

Von Karen Grunow

Dahme-Spreewald Denkmaltag am 13. September - Auch ein Rücken kann entzücken

Die Einzeigeruhr an der Patronatskirche in Schulzendorf ist eine Rarität. Weil in diesem Jahr zum Tag des offenen Denkmals am 13. September das Thema Handwerk im Mittelpunkt steht, wird es hier dieses Mal um diese Uhr und ihre Funktionsweise gehen. Ausnahmsweise dürfen die Leute an diesem Tag sogar mal über steile Treppen bis zum Uhrwerk hoch oben unterm Dach steigen.

03.09.2015
Brandenburg Frauenhäuser in Brandenburg bieten Hilfe - Wenn die Ehe zur Hölle wird

Körperlich und psychisch misshandelten Frauen bleibt oft nur ein Frauenhaus als letzter Zufluchtort. Vor den gewalttätigen Männern geschützt, versuchen sie dort, ein unabhängiges Leben zu beginnen. Ein Besuch im Frauenhaus in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) – ein Ort, dessen Adresse geheim bleiben muss.

03.09.2015

Die ehrenamtlichen Ortschronisten und Autoren beschäftigten sich in der neuesten Ausgabe des Heimatkalenders „Königs Wusterhausen und Dahmeland“ mit dem Thema „Fischerei“ einst und jetzt. In ihren heimatgeschichtlichen und fachlichen Beiträgen widmen sie sich den Bereichen Fischzucht, Gewässerschutz, Angelvereine und Berufsfischerei.

03.09.2015
Anzeige