Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Innenstadt wird zum Spielplatz
Lokales Dahme-Spreewald Innenstadt wird zum Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.06.2017
Die Mädchen und Jungen haben Spaß bei den Zauberkunststücken von Hartmut Schirrock. Quelle: Gerlinde irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Es wimmelte nur so von Besuchern am Sonnabend beim 18. City-Kinderfest in Königs Wusterhausen, zu dem die Stadt einmal im Jahr „ihre“ Kinder einlädt. Rund um den Brunnenplatz gab es zahlreiche Attraktionen, so dass die Mädchen und Jungen ihren Spaß hatten. Sie eroberten die große Hüpfburg, drehten ihre Runden auf dem Karussell, bastelten mit Naturmaterialien am Stand vom Kiez Hölzener See, versuchten sich an der Töpferscheibe, spielten Basketball bei den Red Dragons oder Volleyball bei den Netzhoppers.

Aber auch das Schminken stand vor allem bei den Mädchen ganz hoch im Kurs. Geduldig harrte Bianca aus, bis auch der letzte Pinselstrich saß. Sie hatte sich von Miriam von der Zauberwerkstatt einen Schmetterling schminken lassen. Einen Zauberspruch gab es noch dazu und sie konnte losflattern.

Eigentlich ist es ganz einfach, die Büchsen mit dem Wasserstrahl umzuwerfen, stellt Felice aus Zeesen fest. Quelle: Gerlinde Irmscher

30 Kilo Spirelli für die jungen Gäste

Harmut Schirrock, seines Zeichens Zauberkünstler, moderierte nicht nur das Fest. Er begeisterte die Mädchen und Jungen mit seiner Zaubershow. Betrat er die Bühne, rückten alle ganz nah heran, um vielleicht doch herauszubekommen, wie das mit den kaputten Luftpumpen oder dem Loch im Schlauch funktioniert. Aber was ein richtiger Zauberer ist, der holt sich zwar Gehilfen auf die Bühne, aber lässt sich nicht in die Karten gucken. „Es hat mir im letzten Jahr hier so gut gefallen, dass ich wieder gekommen bin. Es ist toll, was die Stadt für die Kinder macht“, sagt Schirrock.

Nudeln mit Tomatensoße ist nahezu das Lieblingsessen aller Kinder. Also schwamm in der Gulaschkanone vom DRK keine Erbsensuppe. 30 Kilo Spirelli hatten Stefan Gehrke, Ortsverbandsvorsteher und seine Leute gekocht, dazu Tomatensoße, und nicht nur die Kleinen ließen es sich schmecken.

Zahlreiche Attraktionen

Für einen Euro gab es am Stand des Bündnisses „Für Familie“ eine Stempelkarte. Mit ihr holten sich die Kinder in den umliegenden Geschäften einen Stempel und eine kleine Überraschung ab. Die volle Karte kam in den Lostopf zur Preisverleihung. Neben Sachpreisen gab es Gutscheine für Bootsverleih „Königsboot“, das Kino Capitol und „Ice & Art“ zu gewinnen.

Andere Attraktionen kamen dazu: Einmal in einem richtigen Polizeiauto sitzen war für Zita ein besonderes Erlebnis. Polizeiobermeisterin Manja Mück erklärte ihr genau ,wie das mit dem Navi funktioniert, um den schnellsten Weg nach Bestensee zu finden und was man sonst noch so alles mit dem Computer im Auto machen kann. Aber auch wie man mit den zusammenfaltbaren „Stop Stick“ ganz schnell eine Sperre zum Weiterfahren aufbauen kann. Und auch so manch „Großer“ blieb interessiert vor dem Opel stehen und ließ sich das Testfahrzeug erklären. „Für unsere Arbeit ist das eine große Erleichterung“, sagt Manja Mück. So können jetzt alle notwendigen Abfragen gleich vor Ort gemacht oder eine Strafe auch gleich mit Karte bezahlt werden.

Die Besucher waren mit der Aktion zufrieden: „Das war ein ganz toller Tag. In erster Linie für die Kinder. Aber auch für uns. Man trifft Freunde und Bekannte“, so Dirk Augustin aus Zeesen.

Von Gerlinde Irmscher

Eine drei Viertel Hektar große Fläche bearbeiten die Mitglieder des Bestenseer Weinbauvereins. Bei mehreren Führungen im Rahmen der Brandenburger Landpartie hat der Vereinsvorsitzende Herbert Krenz am Wochenende die Arbeit des Vereins vorgestellt. Die kann sich sehen lassen, 3200 Flaschen wurden im vergangenen Jahr produziert.

12.06.2017

Der Schaden am Turnhallendach der Grundschule am Wald ist ein Konstruktionsfehler. Das ist das Ergebnis des Sonderausschusses zur Schadensursache. Der falsche Farbanstrich und die andere Holzgüteklasse vergrößern das Schadensbild. Wegen Verjährung wird von einer Klage der Gemeinde abgeraten.

13.06.2017

Am Freitag feierten Bauarbeiter, Vertreter der Stadt Königs Wusterhausen und künftige Mieter das Richtfest für die Stadtvillen im Schulweg. In den Gebäuden entstehen 13 Wohnungen mit Wohnflächen bis zu 114 Quadratmetern.

13.06.2017
Anzeige