Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Jagdverband organisiert Waldrallye

Gallun Jagdverband organisiert Waldrallye

Füchse, Dachse, Rehe, Hasen und Wildschweine liefen am Donnerstag auf zwei Beinen durch den Wald bei Gallun. Der Jagdverband hatte Grundschüler eingeladen, an einer eigens organisierten Waldrallye teilzunehmen. Tiernamen-Lose entschieden, wer in welcher Gruppe sein Wissen testet.

Voriger Artikel
Wieder keine Entscheidung in Dauerdebatte
Nächster Artikel
Auszeichnung für 325 Blutspenden

Benno Steeger hält mit den Schülern nach dem Wild Ausschau.

Quelle: Heidrun Voigt

Gallun. Der Wald bei Gallun war am Donnerstag voller Eichhörnchen, Füchse, Dachse, Rehe, Hasen und Wildschweine – und alle liefen auf zwei Beinen durch den Wald. Die dritten Klassen der Mittenwalder Grundschule hatten sich zu ihrem Wandertag auf eine Waldrallye begeben. Durch Tiernamen-Lose unterteilt in sieben Gruppen erweiterten und testeten die mehr als 70 Schüler ihr Wissen.

Organisiert hatte die Rallye der Jagdverband Königs Wusterhausen. „Wir wollen den Kindern die Natur näher bringen, deshalb engagieren wir uns. Wir haben solch eine Aktion mit der Förderschule in Königs Wusterhausen schon mal vor zwei Jahren gestartet“, sagte Marco Beldner vom Jagdverband. Seine Tochter besucht die 3b und als er und seine Frau angesprochen wurden, sagten sie gleich zu. Beldner betont, dass der Privatwald bei Gallun für pädagogische Zwecke von den Eigentümern seit langem zur Verfügung gestellt wird.

Tiere erspähen, Bäume erkennen

Wie ein Eichhörnchen von Baum zu Baum balancieren, Felle bestimmen, Spuren lesen, Rinde den entsprechenden Bäumen zuordnen und Treffsicherheit mit Kienäpfeln standen unter anderem auf der Agenda. Mit dem Jagdhorn stimmte Arthur Schüler die Mädchen und Jungen auf die Wissens-Geschicklichkeits-Jagd ein. Greta aus der 3b war schon ganz aufgeregt und freute sich, als es losging. Die „Rehe“ liefen zuerst zum Hochstand, von dem aus sie Tiere erspähen und benennen mussten. Und damit es genug zu sehen gab, hatten die Jäger Attrappen aufgestellt. Leon und Dwayne schauten aufmerksam mit dem Fernglas in die Runde. „Es war relativ einfach, die Tiere zu finden, nur manchmal war das Fernglas kurz schwarz“, so Dwaynes Fazit.

Doreen Beldner erzählte den Kindern etwas über Waldbäume und darüber, was aus deren Holz gemacht wird. Bei Lothar Müller erfuhren die kleinen Waldläufer jede Menge über Bienen. Der Bienenwagen des Imkers steht in dem Privatwald. Dustin staunte, dass eine Bienenkönigin bis zu 2000 Eier am Tag legt und Bienen zum Nektarsammeln drei Kilometer umherfliegen. Am besten fand er die Honig-Verkostung. Die eine oder andere Wartezeit vor einer Station überbrückten die Knirpse mit Jagdhornblasen bei Arthur Schüler. Auch wenn es schräg klang, der Begeisterung setzte das keine Grenzen.

Eltern unterstützen die Mitglieder des Jagdverbandes

Acht Mitglieder vom Jagdverband waren im Einsatz. Aber auch Eltern engagierten sich. Christian Hecht beispielsweise stand am Grill und sorgte mit knusprigen Würstchen für viel Freude bei den Kindern. „Wir sind ganz glücklich, dass uns solch ein Tag kostenfrei angeboten wird. Erst das Engagement der Eltern beziehungsweise des Jagdverbandes macht so etwas möglich. Allein könnten wir das nicht bewältigen“, sagte Jana Flemig, Klassenlehrerin der 3c.

Übrigens – die meisten Punkte bei der Waldrallye errangen die Eulen. Gewonnen haben alle irgendwie, aber vor allem sind die Drittklässler auf den Wald richtig neugierig geworden.

Von Heidrun Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg