Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Jugendliche helfen in der Gemeinde mit

Neuer Kinder- und Jugendbeirat in Schönefeld Jugendliche helfen in der Gemeinde mit

Schönefeld ist nach zwei Jahren Pause ein neuer Kinder- und Jugendbeirat ins Leben berufen worden. Der möchte nun erste Projekte für Jugendliche in der Gemeinde umsetzen. Im Beirat sind Schüler der Schönefelder Oberschule am Airport, des evangelischen Gymnasiums und Jugendliche des Jugendclubs Großziethen im Alter zwischen elf und 20 Jahren.

Voriger Artikel
Zauberkräfte bei der Schatzsuche
Nächster Artikel
Kein Kino, kein Urlaub, kaum Klamotten

Jeannette Wunsch (3.v.l.) und Andreas Schluricke freuen sich über die Beteiligung der Schüler an der Gemeindearbeit.

Quelle: Uta Schmidt

Schönefeld. Nach zwei Jahren Pause ist in Schönefeld zum Jahresende erneut ein Kinder- und Jugendbeirat ins Leben berufen worden. Der möchte in diesem Jahr erste Projekte für Jugendliche in der Gemeinde umsetzen. Mitglieder sind Schüler der Schönefelder Oberschule am Airport, des evangelischen Gymnasiums und Jugendliche des Jugendclubs Großziethen im Alter zwischen elf und 20 Jahren.

„Nach unserer Hauptsatzung ist es möglich, Mitglieder für die ehrenamtliche Tätigkeit im Kinder- und Jugendbeirat der Gemeinde Schönefeld zu benennen“, sagt Gemeindevertreterin Jeannette Wunsch (CDU). „Das ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt“, so Wunsch.

Die Großziethenerin hatte sich besonders für die Wiederbelebung dieses Gremiums engagiert, nachdem sie eine einjährige Fortbildung über die Kinder- und Jugendbeteiligung in demokratischen Prozessen an der Fachhochschule in Potsdam absolvierte. „Ich finde es wichtig, dass sich junge Leute mit ihren Ideen in die Gemeindearbeit einbringen. Es kommt aber darauf an, diese Mitglieder so zu motivieren, dass sie langfristig dabei bleiben“, sagt Jeannette Wunsch.

Im Herbst diskutierte sie mit Jugendlichen in den Schulen und im Jugendclub, mit Mitgliedern des Fachausschusses und der Verwaltung über das Vorhaben. Viele Jugendlichen wären zum Beispiel enttäuscht gewesen, dass der Skaterpark in Großziethen geschlossen wurde und machten darüber ihrem Ärger Luft. Seitdem suchen sie einen Platz zum Treffen und Reden. In den Haushaltsplan der Gemeinde wurde somit für das Jahr 2016 die Finanzierung einer überdachten Sitzgelegenheit im Freien eingeplant. „Jetzt werden wir darüber reden, wo das Vorhaben verwirklicht werden soll. Es ist gut, dass die Jugendlichen gleich eine konkrete Aufgabe übernehmen“, sagt Jeannette Wunsch. Ein erstes Treffen des Kinder- und Jugendbeirats ist für Donnerstag geplant.

Die Jugendlichen wollen sich in Zukunft einmal im Monat im Tagelöhnerhaus von Großziethen zu ihren Beratungen treffen, aber auch in den Schulen mit anderen Jugendlichen über ihre Projekte diskutieren und an den Beratungen des Bildungs- und Sozialausschusses teilnehmen.

Mitglieder sind: Angelina Fabian und Benjamin Wiedenhöft (Vorsitz), Sabrina Jakob, Franziska Palluch, Johanna Krey, Angelina Silvestri, Mercedes Krüger, Jaqueline Neumann und Lara Sevenstern.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg