Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kann siebenköpfige Familie in ihr Haus zurück?
Lokales Dahme-Spreewald Kann siebenköpfige Familie in ihr Haus zurück?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.08.2017
Ein Stahlbalken auf zwei Holzgestellen stützt das Dach. Zwei Wände sind eingestürzt. Quelle: Privat
Schulzendorf

Am Haus in der Otto-Krien-Straße 58 in Schulzendorf, aus dem zwei Außenwände herausbrachen, besteht vorerst keine Einsturzgefahr. Das sagte Bürgermeister Markus Mücke (parteilos) am Donnerstag der MAZ. Ein Stahlbalken unter dem Dach stützt das Haus. Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks hatten den Balken am Mittwoch in einer stundenlangen Aktion angebracht.

Dankbar für die herzliche Aufnahme

Nach Bauarbeiten auf dem Grundstück war das Haus am Dienstagabend teilweise eingestürzt. Die siebenköpfige Familie, die darin wohnt, blieb unverletzt. Am Donnerstag räumten Familienangehörige auf dem Grundstück auf. Der Vater sagte der MAZ: „Wir sind dankbar für die Hilfe, die uns angeboten wurde. Es waren schon Leute hier, die mit anpacken wollen.“ Besonders bewegend sei für die Familie die „Aufnahme und herzliche Zuneigung“ durch die Nachbarin gewesen, sagte er.

Am Abend des 22. August 2017 stürzte die Wand eines Wohnhauses in Schulzendorf ein. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Familienvater in großer Sorge

Allerdings ist der Familienvater nach dem Unglück sehr besorgt. „Die größte Sorge ist die finanzielle Seite.“ Ein Statiker und ein Architekt begutachteten schon die Schäden. Ob das Haus wieder aufgebaut werden kann oder abgerissen werden muss, ist noch unklar.

81-Jährige Nachbarin half spontan

Nachbarin Friedel Kuhnt hatte der Familie Dienstagnacht Obdach gewährt. „Das war ganz spontan, was sollten sie den machen?“, sagte die 81-Jährige der MAZ. „Ich habe schon viel erlebt in meinem Leben, vor allem im Krieg. Man muss helfen, wenn es nötig ist.“ Die Familie hat eine Notunterkunft in Aussicht, wie Markus Mücke sagt.

Spendenkonto der Gemeinde

Die Gemeinde hatte am Mittwoch ein Spendenkonto bei der MBS eingerichtet (IBAN DE77 160 500 0036 6502 0106 , Verwendungszweck „finanzielle Hilfe Familie, Hauseinsturz“). Erste Zahlungen seien bereits eingegangen. Weitere Hilfsangebote der Gemeinde wolle die Familie vorerst nicht annehmen. Die Verwaltung bleibe aber in Kontakt mit ihr.

Von Frank Pawlowski

Zwei Jugendliche aus Groß Köris (Dahme-Spreewald) werden seit Montag vermisst. Sie sind offenbar aus dem Kinder- und Jugenddorf Rankenheim ausgerissen – und das nicht zum ersten Mal.

28.08.2017

Die Seestraße in Zeuthen soll ausgebaut werden. Geplant ist dabei, 261 Alleebäume zu fällen. Damit sind viele Zeuthener Bürger nicht einverstanden. Ausbau ja – aber mit den Bäumen, fordern sie. Zurzeit läuft das Planfeststellungsverfahren. Bürger, der Nabu und die Gemeinde haben Stellungnahmen abgegeben. Die Bürger schließen gar rechtliche Schritte gegen die Pläne nicht aus.

24.08.2017

Die weiteren Bauvorhaben rund um den Kaiserbahnhof haben ein positives Votum zur Leader-Förderung erhalten, nun muss noch der endgültige Förderantrag geprüft werden. In zwei Jahren soll der Prachtbau in Halbe eröffnet werden.

27.08.2017